19.11.2019

Kabarett. Karriere. Karenzmodelle. Wie rückt Väterkarenz aus der Abseitsrolle?

Als Mitglied des Netzwerks UniKid-UniCare Austria forciert auch die Universität Salzburg die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie: Mit einem Kurzfilm der KabarettistInnen Kaufmann & Herberstein geht das Netzwerk augenzwinkernd neue Wege.

Als gemeinsame Aktion der österreichischen Universitäten mit Start am internationalen Männertag (19.11.19) können Sie den Film HIER abspielen. 

Augenzwinkernd und erfrischend mutig …

„Im Beratungsalltag der Familienservicestellen begegnen wir interessierten Fragen werdender Väter, de facto aber immer noch einem Ungleichgewicht bei der Aufteilung der Sorgepflichten zu Lasten der Frauen", unterstreicht UniKid–UniCare Austria Netzwerksprecherin Julia Spiegl.

Wie rückt Väterkarenz also aus der Abseitsrolle? Kaufmann & Herberstein schöpfen im Kurzfilm aus ihrer reichen Kabarett-Erfahrung, zitieren Film-Genres und überzeichnen Rollenbilder. Dabei liegt auf der Hand, dass nicht alles ernst zu nehmen ist, und Julia Spiegl erklärt: „Die Arbeitsgruppe hat sich intensiv mit der Thematik und der Herangehensweise befasst. Ergebnis ist eine durchaus kontroversielle Darstellung, die Scheinargumente aushebeln und zu lebhaften Diskussionen anregen soll.“

„Machen Sie das. Das wird Ihr Leben bereichern!“

Beim Umgang mit elterlichen Auszeiten zeigt sich, dass ein sensibler Umgang in der Führungsetage in der Begleitung mindestens so wichtig ist, wie eine bewusste Unternehmenskultur mit strukturellen Ankern. Die Aussage: „Machen Sie das. Das wird Ihr Leben bereichern!“ ist also ein Meilenstein und sollte zur gelebten Realität werden. Auch die Universtät Salzburg setzt mit einem AUDIT zur Familienfreundlichkeit  Umsetzungsziele und Maßstäbe.

„Elternkarenz – auch für Väter erhältlich!“

Impact Points sind Gradmesser für die wissenschaftliche Leistung. Trotz aller Rankings und angestrebter Exzellenz haben die Universtäten auch einen gesellschaftlichen Auftrag. Naheliegend, hierbei im eigenen Wirkungsbereich zu beginnen und private Impact Points anzuerkennen sowie geschlechterunabhängig zu ermöglichen. Frei nach dem Slogan: Elternkarenz – auch für Väter erhältlich!


UniKid-UniCare Austria

Studium. Beruf. Familie. Das Zusammendenken dieser drei Aspekte kennzeichnet das interuniversitäre Netzwerk UniKid-UniCare Austria. Das Netzwerk wurde 2004 als UniKid-Netzwerk der Kinderbüros und Kinderbetreuungsbeauftragten der österreichischen Universitäten gegründet. Die Umbenennung erfolgte aufgrund der Erweiterung des Serviceangebotes an einzelnen Standorten, der Beschäftigung mit dem Themenbereich Pflege von Angehörigen und der vermehrten internationalen Kooperationen. Die Netzwerk-Website bietet für Eltern/Erziehungsberechtigte, aber auch pflegende Angehörige, die an österreichischen Universitäten arbeiten oder studieren, gebündelte Informationen und listet hilfreiche Kontakte: www.unikid-unicare.at.

 Foto © Daniel Hermes

Mag. Sylvia Kleindienst

Universität Salzburg

Kinderbüro

Residenzplatz 9

Tel: 0662 8044 2524

E-Mail an Mag. Sylvia Kleindienst

  • ENGLISH English
  • News
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    17h FRANK MAX MÜLLER (Salzburg/Gießen): Das Kollektiv ist tot, es lebe das Kollektiv! 1968 und die andauernde Suche nach Modellen der Zusammenarbeit in den Künsten // ANMELDUNG zu den Web-Vorträgen per E-Mail an: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Der Botanische Garten der Universität Salzburg öffnet. Ab dem 2. Juni gelten die üblichen Öffnungszeiten.
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg