27.09.2019

8.11.: Gastvortrag: An interdisciplinary study between ecology and materials science BANKSIA SEED PODS – SMALL ROBOTIC DEVICES

Dr. Michaela Eder hält am 8. November 2019 um 14 Uhr im HS 413 der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstrasse 34, einen Gastvortrag zum Thema "An interdisciplinary study between ecology and materials scienceBANKSIA SEED PODS – SMALL ROBOTIC DEVICES". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Dr. Michaela Eder ist Gruppenleiterin Biomaterialien, Plant Material Adaption am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam.

Abstract: In a collaboration between ecologists and material scientists we started to explore seed storage and release of mature Banksia follicles. Some Banksias are known to store their seeds for years in dead follicles on the plant before they open upon the heat of a bush fire and release them after rain. Since it was reported in the literature that levels of serotiny can change along a climatic gradient, we collected follicles of Banksia attenuata along the coastline of Western Australia from Perth to Geraldton to explore potential differences in follicle properties. Interestingly we found, that the temperatures for initial opening gradually increased from the south to the north. 

The follicle mechanisms, long-term seed storage and triggered, temperature-controlled release, are particularly interesting from a materials science point of view, since all the properties and “information” to perform the necessary functions and tasks is incorporated in the material. The material itself consists just of a few basic building blocks but they are sufficient ingredients to build the (multi)functional complex structures. This is achieved by structuring rather than changing chemical components. For a comprehensive understanding we used a wide range of techniques to study structure and mechanical properties at a range of different length scales. We were able to identify the “temperature sensor” of the seed pods: the inner curvature of the layered follicles gradually increases providing Northern seed pods with a higher flexural rigidity. Initial opening is activated by a temperature-dependent decrease of the elastic modulus of the endocarp, allowing pre-stresses to be released. However, the initial opening is not sufficient to release the seeds, further opening is fueled by moisture changes which lead to directional swelling and at the same time to changing mechanical properties in different layers of the seed pod.

The findings on Banksia seed pods provide inspiration for self-sensing, moving and actuating materials and systems. Furthermore, they contribute to a deeper understanding of seed release mechanisms in the natural habitat. In the light of a changing climate knowledge coming from materials science might be helpful for more accurate predictions related to plant conservation, land management and composition of ecosystem communities.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Dr. Ulrike-Gabriele Berninger

Universitätsprofessorin, AG Ökologie, Biodiversität & Evolution und Ökologie

Universität Salzburg

Billrothstrasse 11

Tel: +43 (0) 662 / 8044-5647

E-Mail an Dr. Ulrike-Gabriele Berninger

  • ENGLISH English
  • News
    Die Salzburger Biologinnen Anja Hörger und Stephanie Socher werden im Rahmen des neuen „1000-Ideen-Programms“ des Wissenschaftsfonds FWF für ihre mutige Projektidee mit 150.000 Euro gefördert. In ihrem Projekt „Unsterbliche Titanen“ wollen die Nachwuchswissenschaftlerinnen in den nächsten zwei Jahren das riesige Genom der Titanenwurz, der größten Blume der Welt, analysieren. Mit dem „1000-Ideen-Programm“ soll Hochrisiko - Forschung unterstützt werden, um Österreichs Innovationskraft zu steigern.
    Farid Hafez, Senior PostDoc Fellow an der Abteilung Politikwissenschaft, erhielt den ‘Islam on the Edges’-Grant der Shenandoah University/USA.
    Die Fachwerkstätte der Naturwissenschaftlichen Fakultät hat mit Roman Wild einen neuen Leiter. Herr Wild hat bereits 5 ½ Jahre in der Fachwerkstätte mitgearbeitet und war zuvor als Produktzuständiger (im Bereich Kundendienst und Reparaturbearbeitung) bei Fa. Hale electronic tätig.
    Wir laden Sie ganz herzlich zu unseren virtuellen Sprechstunden am Fachbereich Slawistik ein. In diesen Sprechstunden, die online als Webex-Meetings abgehalten werden, können Sie alle Fragen zu den am Fachbereich Slawistik angebotenen Studien - BA Slawistik, BA Sprache-Wirtschaft-Kultur (Polnisch, Russisch, Tschechisch) und Lehramt Unterrichtsfach Russisch - stellen.
    Die „smarte Sommerfrische“, zu der die Salzburger Hochschulwochen seit 1931 einladen, kommt COVID-19-bedingt als „smarte Sommerbrise“ daher. Das Thema fesselt analog wie digital: „Du musst Dein Ändern leben!“ Die Salzburger Hochschulwochen beginnen am Montag, den 3. August und dauern bis Sonntag, 9. August 2020.
    Die Universität Salzburg (PLUS) wird in Zukunft noch stärker global aktiv: Die frisch veröffentlichten Ergebnisse der Antragsrunde 2020 zeigen, dass die PLUS bis 2023 knapp 835.000 EUR für den Austausch mit Erasmus+ Partnerländern genehmigt bekommen hat – das macht die Hochschule zum österreichischen Spitzenreiter in dieser Programmschiene.
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg