15.08.2019

25.11.: Fair & creative - "Schnitz dir deinen Job"

Bühne frei für Ideen und Projekte, die Studierenden an der Uni Salzburg am Herzen liegen! Eine Vernetzungsangelegenheit der besonderen Art bietet jetzt das Career Center am 25.11.2019 beim Fair & Creative Matching Event.

"Schnitz dir deinen Job!"

Kennenlernen, Austauschen, Matchen. Zum Anbahnen von Schnuppermöglichkeiten und Praktikumsplätzen. 

11 Unternehmen und Institutionen sind für dich ansprechbar.

Raiffeisenverband Salzburg eGen (Jobangebote)

AK Salzburg (mit Services zum Thema Praktikum und Arbeitsrecht)

Bausparkasse Wüstenrot AG (Jobangebote)

ARGEkultur Salzburg

Lungau Kultur

Lebenshilfe Salzburg

pixelart (Jobangebote)

Stadt:Salzburg

Porsche Holding (Jobangebote)

pwc Österreich (Jobangebote)

Coworking Salzburg

conSalis

 

Communication Catalyst - dein Gesprächseröffner!

Einige der teilnehmenden Unternehmen und Institutionen wenden sich mit Fragen an Uni-Salzburg-Studierende: "Definiere dich, sei neugierig, überlege dir Gegenfragen oder Antworten". Eigenitiative = Matchen = Übereinstimmungen ausloten!

Interessenten finden die Communication Catalysts hier bzw. auf der Uni-Salzburg Homepage.

Programm

Für Studierende aller Studienrichtungen!                                                                      
Verbindliche Anmeldung unter office(at)faircreative.at erwünscht.
Bitte auch angeben, ob zusätzlich eine Teilnahme beim Speednetworking erfolgt!

Weitere Informationen zu Matching Events: https://faircreative.at
Der Fair & Creative Matching Event ist ein Angebot von City Labor Salzburg und Career Center, Universität Salzburg, in Kooperation mit ARGEkultur Salzburg

Die Teilnahme ist selbstverständlich für Studierende gratis

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Bausparkasse Wüstenrot AG: Partner von Fair & Creative 2019

 

Dr. Martin Mader

Leiter Career Center

Universität Salzburg

Kaigasse 17/II

Tel: +43662 8044 2332

E-Mail an Dr. Martin Mader

  • ENGLISH English
  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg