29.01.2020

Gletscherforscher Slupetzky ist 80

Heinz Slupetzky untersucht seit den 1960er Jahren Gletscher. Damals sind sie sogar noch gewachsen, mittlerweile schmelzen sie Jahr für Jahr. Der unermüdliche Gletscherforscher und Vermittler feierte am 17. Jänner seinen 80. Geburtstag.

Heinz Slupetzky wird am 17. Jänner 1940 in Wien geboren, seine Leidenschaft aber sind die Berge ein paar hundert Kilometer weiter westlich. Ende der 50er Jahre ziehen die Slupetzkys nach Salzburg und beginnen unweit des Großglockners eine Hütte des Alpenvereins zu bewirtschaften. Kurz danach beginnt Slupetzky mit seinem Zwillingsbruder in Wien Geografie zu studieren und Gletscher zu vermessen.

„Wir hatten das Glück, dass wir einen Gletschervorstoß erlebt haben“, erinnerte sich Slupetzky 2018 in einem science.ORF.at-Interview. „30-Jährige beneiden uns heute, dass wir erlebt haben, wie Gletscherzungen plötzlich Messmarken überfahren und 60 oder 70 Meter vorgestoßen sind. Das war eine fantastische Erfahrung.“

„In 20 Jahren ist der Gletscher fast weg“

Slupetzky wird Professor an der Uni Salzburg und Leiter der Abteilung für Gletscher- und vergleichende Hochgebirgsforschung. Auf der Rudolfshütte in den Hohen Tauern richtet er eine Forschungsstelle ein und wird zum Chronisten der globalen Erwärmung - lange bevor diese zum Begriff wird.

Schon sehr früh erkennt er den Wert langer Messreihen. 70 Messpunkte richtet Slupetzky in den ersten Jahren am Stubacher Sonnblickkees ein. 17 Jahre lang untersucht er, wieviel Schnee im Winter gefallen ist, wieviel Eis nach dem Sommer noch übrig ist und zieht Bilanz. Dann findet er eine mathematische Funktion, die eine jährliche, direkte Messung ersetzt. Damit lassen auch die früheren Massenbilanzen des Gletschers Jahrzehnte zurück berechnen. „Damit gehört diese Messreihe zu den zehn längsten weltweit“, so Slupetzky.

Die Ergebnisse sind eindeutig. Seit den 1980ern haben sich Fläche und Volumen des Stubacher Sonnblickkees halbiert. Nach dem Winter liegt immer weniger Schnee, und im Sommer schmelzen die Gletscher extrem, da es auch in den Alpen immer wärmer wird. „Wenn es so weiter geht, ist der Gletscher in 20 Jahren fast weg.“ Die Tendenz ist überall in den Alpen die gleiche.

Begeisterter Vermittler seiner Forschung

Heinz Slupetzky hat seine Forschungsresultate viele Jahre lang nicht nur unter Kollegen und Kolleginnen verbreitet, sondern auch populär. Er war oft Gast im Radio und Fernsehen. Für science.ORF.at schrieb er 15 Jahre lang ein Gletschertagebuch, er gestaltete Gletscherlehrwege im Nationalpark Hohe Tauern und verfasste populärwissenschaftliche Broschüren.

„Das waren gute Gelegenheiten, eine größere Öffentlichkeit zu erreichen und zu sensibilisieren, wie achtsam man mit der Umwelt umgehen sollte“, sagt Slupetzky. Klimawandelskeptiker könne man damit freilich nicht überzeugen, das sei verlorene Liebesmüh. „Was ich ihnen sage, ist: Leider denkt der Mensch nur in der Gegenwart, es ist ihm egal, was in 30 Jahren mit CO2, Klimaerwärmung etc. sein wird. Leider werden unsere Kinder und Kindeskinder das ausbaden müssen, was ihre Eltern, Großeltern und Urgroßeltern angestellt haben.“

Lukas Wieselberg, science.ORF.at

Mehr zu dem Thema:
Heinz Slupetzky: Chronist der Klimaerwärmung

 

  • ENGLISH English
  • News
    Von 15.-21. Juni 2020 organisiert die PLUS (FB Erziehungswissenschaften) in Kooperation mit dem Stonehill College (USA) ein neues, attraktives Ausbildungsformat für PhD StudentInnen und NachwuchswissenschaftlerInnen. Das „Action Research Summer Camp 2020“ ist Teil des Fulbright Specialist Programs von Fulbright Austria.
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    ... with an excursion to the European Space Agency and a visit to the new VEGA observatory
    Dr. Alisauskiene bietet im SS 2020 eine Lehrveranstaltung zum Thema "Religionen in Mittel- und Osteuropa nach dem Fall der Berliner Mauer" an. Die LV wird auf englisch abgehalten.
    Die 3. Tagung junger Europarechtler*innen – 3rd Young European Law Scholars Conference (YELS) lädt junge Forscherinnen und Forscher im Europarecht und verwandten Disziplinen zu einer Diskussion über die Gestaltung der Zukunft Europas ein. Internationale Expertinnen und Experten werden dabei die Beiträge der Nachwuchsforscher*innen kommentieren.
    Das Sprachenzentrum der Paris-Lodron-Universität Salzburg hat im Auftrag der Österreichischen Gesundheitskasse – Landesstelle Salzburg Materialien für erwachsene Deutschlernende rund um das Thema „Zahngesundheitsvorsorge“ erstellt. Die Materialien sollen österreichweit in Deutsch-als-Zweitsprache-Kursen eingesetzt werden und können über die ÖGK – Landesstelle Salzburg bzw. online bezogen werden.
    Achtung: Die LV- und Workshopanmeldung für das Sommersemester-Programm des Career Centers startet am 10.02. um 12:00 Uhr. Begrenzte Kursplätze!
    Der Wissenschaftsbetrieb unterliegt immer mehr der Quantifizierung und Bewertung von Forschungsleistungen, auch bibliometrische Kennzahlen werden zunehmend für Evaluierungen und Benchmarks herangezogen.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Sommersemester 2020
    Fr 28. Februar, 14-20 Uhr und Sa 29. Februar 2020, 9-14 Uhr in der Abguss-Sammlung des FB Altertumswissenschaften, Residenzplatz 1, 5020 Salzburg
    Dienstag, 10. März 2020, 19:30, ARGEkultur Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
    Am DO 12.03.2020 findet um 18:30 Uhr im Hörsaal 207 der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Churfürststraße 1, 5020 Salzburg (Zugang beschildert) ein Vortrag zum Thema "Fünf Jahre EuErbVO: Neues aus dem internationalen Erbrecht".
    In diesem Workshop am FR 13./SA 14.3. geht es in erster Linie um die Vermittlung orientalischer, im Spezifischen iranischer Musik durch die Methode der freien Improvisation. Ziel ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem westlichen Kulturkreis die persische Musik mit ihrer besonderen Klangfarbe und ihrer modalen Struktur näherzubringen, damit sie mit diesem Material nach östlichem Verständnis weiterimprovisieren können.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Am 25.02. - 26.02.2020 findet die Tagung Public: Religion & Space (Öffentlich: Religion & Raum) an der Katholisch-Theologischen Fakultät im HS 104 statt. Die Tagung fragt nach theoretischen Grundlagen ebenso wie nach praktischen Beispielen. Wie reflektiert sich Religion im öffentlichen Raum? Gibt es vergleichbare oder unterschiedliche Formen moderner religiöser Raumproduktion im urbanen Raum und in der Natur?
    Dienstag 17. März 2020, 17:00, Wissenschaft und Kunst, Atelier 1. St. / Ausstellungsraum enter EG, Bergstraße 12a, 5020 Salzburg Im Oktober 2019 startete am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst das interuniversitäre Doktoratskolleg „Die Künste und ihre öffentliche Wirkung: Dynamiken des Wandels“. Es wird von Nicole Haitzinger und Bartolo Musil geleitet und gemeinsam von der Universität Mozarteum und der Paris-Lodron-Universität Salzburg sowie vom Land Salzburg finanziert.
    Die weltbekannte Sängerin Maria Farantouri, wichtigste Interpretin der Lieder Mikis Theodorakis‘ und „Stimme Griechenlands“, ist im Rahmen des ersten Ernst-Bloch-Symposions live in Salzburg zu hören.
  • Veranstaltungen
  • 26.02.20 Quantifizierung der Wissenschaft: Bibliometrie und Altmetriken
    26.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    27.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    27.02.20 Bildungsmonitoring in Österreich
    27.02.20 YELS 2020
    27.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    28.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    28.02.20 YELS 2020
    28.02.20 6. Tagung zur Didaktik der Alten Sprachen in Österreich
    29.02.20 6. Tagung zur Didaktik der Alten Sprachen in Österreich
    29.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg