19.03.2020

FAQs Forschung

Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg

Können derzeit Projektmeldungen gemacht werden? Und werden diese aktuell geprüft?

Ja, das Forschungsservice arbeitet in gewohnte Weise. Der Workflow des Meldeprozesses läuft ohnehin vollständig digital.

Können derzeit Anträge bei den unterschiedlichen Fördergebern eingereicht werden?

Ja, Einreichungen sind in der Regel wie gewohnt möglich. Bei einigen Calls gibt es inzwischen eine Verlängerung der Einreichfrist. Bitte überprüfen Sie hierzu die Informationen auf der jeweiligen Ausschreibungsseiten bzw. Seite des Förderprogramms. Siehe auch hier: https://www.uni-salzburg.at/index.php?id=200125&MP=200029-200945 Die Begutachtung sowie Förderentscheidung der jeweiligen Fördergeber werden aktuell in der Regel vollständig digital durchgeführt.

Auch die Vertragsunterzeichnung funktioniert bei vielen Fördergebern bereits seit längerem digital. Die FFG arbeitet aktuell daran, auf eine elektronische Vertragsunterzeichnung umzustellen.

Ich benötige Unterstützung bei der Antragsstellung/Projektabwicklung, an wen kann ich mich wenden?

Das Büro des Forschungsservice ist zwar vorübergehend geschlossen, Sie erreichen jedoch das gesamte Team per e-mail. Sollten persönliche Gespräche sinnvoll sein, vereinbaren wir gerne einen Termin für eine Telefonkonferenz.

Aufgrund der aktuellen Situation sind Mehrausgaben für Personal in meinem Drittmittelprojekt zu erwarten, die nicht durch Budgetumschichtungen gedeckt werden können. Was ist zu tun?

Bitte informieren Sie das Forschungsservice, wir werden uns um individuelle Lösungsansätze bemühen, sofern die Fördergeber nicht Mehrkosten für nachweislich aufgrund der derzeitigen Maßnahmen der Regierung übernehmen werden. Wir informieren laufend auf unserer Homepage über diesbezügliche aktuelle Informationen durch die Fördergeber.

Werden jetzt alle Drittmittelprojekte der PLUS automatisch verlängert?

Nein, pauschale Verlängerungen gibt es derzeit nicht. Der Forschungsbetrieb ist weitestgehend aufrechtzuerhalten, alle Möglichkeiten, um Verzögerungen zu vermeiden, sind zu prüfen, z. B. das Vorziehen von Tasks bzw. Arbeitspaketen etc. Im Falle von unvermeidlichen erheblichen Verzögerungen oder dem vollständigen Ausfall von Arbeiten sollten Sie die jeweils für Ihr Projekt zuständige Ansprechperson beim Fördergeber sowie das Forschungsservice umgehend informieren. Erst nach verbindlicher schriftlicher Zusage des Fördergebers gilt eine Projektverlängerung, woraufhin wir (Pure-Helpdesk, Forschungsservice, Controlling) diese Informationen beim entsprechenden Projekteintrag in Pure und in SAP ändern können.

Was ist aktuell bei der Abrechnung von Drittmittelprojekten zu beachten?

Generell sind kostenspezifische Veränderungen bzw. Abweichungen im Zuge der Abrechnung direkt mit dem jeweiligen Fördergeber – und ggf. der Prüfbehörde – individuell zu klären. Informieren Sie in derartigen Fällen bitte unverzüglich die für Ihr Projekt zuständige Ansprechperson des Fördergebers. Bei erheblichen Änderungen sind möglicherweise offizielle Ergänzungen zum Fördervertrag/Amendments erforderlich.

Zudem gilt:

·         Horizon 2020 – Reisekosten: Die Abrechnung von Kosten für nicht angetreten Reisen (Reise- und Unterkunftskosten oder auch damit im Zusammenhang stehende Stornogebühren) ist unter Berufung auf Art. 51 GA („force majeure“) möglich. Siehe hier: https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/support/faq/12945;type=1;categories=;programme=null;actions=;keyword=covid

·         FFG – allgemein: Ansuchen um Fristerstreckung etc. werden mit größter Flexibilität individuell bearbeitet. Förderraten werden rasch ausbezahlt.

·         FWF – Reisekosten: Nicht rückerstattete Kosten für stornierte projektspezifische Reisen sind förderbar. Eine entsprechende Dokumentation durch die Projektleitung inklusive aller Rechnungen ist nötig.

·         FWF – Personalkosten: Personalkosten für dienstverhinderte Personen bzw. Personen, die nachweislich aufgrund der derzeitigen Maßnahmen der Regierung nicht an ihrem Forschungsprojekt weiterarbeiten können, sind über FWF-Mittel abrechenbar.

·         Ergeben sich bereits jetzt absehbare Zeitverzögerungen im Projektverlauf können, wie bisher, kostenneutrale Verlängerungen (bis zu 12 Monate) vorgenommen werden. Der FWF ist rechtzeitig (vor Ablauf der im Vertrag genannten Laufzeit) darüber zu informieren. Darüber hinausgehende notwendige, kostenneutrale Verlängerungen aufgrund der derzeitigen Situation sind beim FWF zu beantragen.

Alle aktuellen Infos finden Sie auf der Webseite des Forschungsservice.

  • ENGLISH English
  • News
    Hendrik Lehnert, Rektor der Paris Lodron Universität Salzburg freut sich, ein nützliches und schön gestaltetes Geschenk der Partneruniversität Mozarteum entgegenzunehmen: Kunststudierende haben 500 Stück der von ihnen in Heimarbeit produzierten Schutzmasken zur Verfügung gestellt.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    17h FRANK MAX MÜLLER (Salzburg/Gießen): Das Kollektiv ist tot, es lebe das Kollektiv! 1968 und die andauernde Suche nach Modellen der Zusammenarbeit in den Künsten // ANMELDUNG zu den Web-Vorträgen per E-Mail an: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Der Botanische Garten der Universität Salzburg öffnet. Ab dem 2. Juni gelten die üblichen Öffnungszeiten.
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Ziel des neugegründeten Forschungsnetzwerks „Africa-UniNet“ ist es, afrikanische und österreichische Universitäten zusammenzubringen und gemeinsame Kooperationen voranzutreiben.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Distance Learning für Austauschstudierende und Abschluss von Lehrveranstaltungen aus dem Ausland
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg