30.07.2020

Das Ändern leben – Salzburger Hochschulwochen

Die „smarte Sommerfrische“, zu der die Salzburger Hochschulwochen seit 1931 einladen, kommt COVID-19-bedingt als „smarte Sommerbrise“ daher. Das Thema fesselt analog wie digital: „Du musst Dein Ändern leben!“Die Salzburger Hochschulwochen beginnen am Montag, den 3. August und dauern bis Sonntag, 9. August 2020.

Eine Absage war kein Thema, sagt der Obmann der Salzburger Hochschulwochen Martin Dürnberger: „Wir wollen in den Köpfen und den Herzen präsent bleiben.“ Und das funktioniert heuer auf eine ganz besondere Art und Weise, nämlich mit einem starken Fokus auf die Paris Lodron Universität Salzburg, PLUS: „Natürlich sind wir auch dieses Jahr international aufgestellt, weil Wissenschaft per se Grenzen überschreitet. Zugleich haben wir hier so viele Spitzenforscher, die es verdienen, im Fokus zu stehen“, erläutert Dürnberger, „schließlich wollen wir Öffentlichkeit für die Wissenschaft.“

Die Botschaften zum Motto „Du musst Dein Ändern leben!“ werden heuer virtuell in Podcast und Videos transportiert, vieles in dialogischer Form. Originell: Die Interviews finden in der Länge von einem Caffé Lungo statt, im Anschluss daran wird jeweils noch ein Ristretto zum Thema COVID-19 serviert. Der Rektor der PLUS, Hendrik Lehnert, wird sich dem Change Management widmen und über seine persönlichen Veränderungen, aber auch jene innerhalb der Universität sprechen. Martin Rötting, der Leiter des Masterstudiengangs „Religious Studies“, wird über moderne Spiritualität sprechen und wie sich Religiosität zu Spiritualität entwickelt hat. Michael Zichy, Fachbereichsleiter für Philosophie an der katholisch-theologischen Fakultät der PLUS, unterhält sich mit Martin Dürnberger über die Veränderungen im Menschenbild mit besonderem Fokus auf die aktuellen Entwicklungen.

Die Neurobiologin Belinda Pletzer vom Institut für kognitive Neurowissenschaften der PLUS erforscht aktuell die Wirkung der Antibabypille auf das Gehirn. Ihr wurde für ihr Projekt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats zuerkannt, der mit 1.5 Millionen Euro dotiert ist. Im Interview erläutert sie, ob und in welcher Weise dieses Medikament das Denken beeinflusst. Weiters ins Kaffeehaus der „smarten Sommerfrische“ geladen: die Sozialpsychologin Eva Jonas, die die darüber reflektiert, wie soziale Interaktionen unser Denken und Handeln prägen sowie die Erziehungswissenschaftlerin Sabine Seichter, die über den Zusammenhang von Erziehung und Optimierung nachdenkt.

Die Salzburger Hochschulwoche beginnt dieses Jahr mit drei jungen Wissenschaftlern, die in der Endrunde für den Publikumspreis gekommen sind. Ihre Podcasts gehen am 3. August online, danach kann über die Reihung abgestimmt werden. Nach einer kurzen Pause folgen ab Donnerstag täglich mehrere Audio- und Videobeiträge. Letztere werden unter anderm als Spaziergänge durch das Weltkulturerbe Salzburg und ausgewählte Orte in der Umgebung gestaltet. So reflektieren zwei junge Benediktinermönche aus Salzburg und Münsterschwarzach im Gehen das Motto der Salzburger Hochschulwochen unter dem Titel „Benedictine Banter“ und Martin Dürnberger unternimmt drei (universitäts-)historische Spaziergänge nach Maria Plain, auf den Mönchsberg und den Gaisberg.  

Info: Salzburger Hochschulwochen von 3. Bis 9. August 2020
Anmeldung zur „smarten Sommerbrise“:
www.salzburger-hochschulwochen.at/home    

Sekretariat der Salzburger Hochschulwochen

Universität Salzburg

Tel: 0662/8044-2523

E-Mail an Sekretariat der Salzburger Hochschulwochen

  • ENGLISH English
  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg