09.09.2020

10 Jahre Dr. Hans-Riegel-Fachpreise in Salzburg

Bereits zum 10. Mal vergab die PLUS in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 6600 Euro. Zum Jubiläum betonte Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Hendrik Lehnert: „Mit einer Dekade Nachwuchsförderung im MINT-Bereich setzte die PLUS früh einen richtungsweisenden Maßstab, der aktuell mit den MINT-Labs ausgebaut wird. Wegbereiter und Jurykoordinator Maurizio Musso hat neben vielen anderen die Kooperation fruchtbar mitgestaltet.

Insgesamt 13 Preisräger*innen aus dem Bundesland Salzburg wurden bei einem Festakt mit Kurzpräsentation 2020 geehrt. „Mit den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen bestärkt die Kaiserschild-Stiftung junge Talente, ein naturwissenschaftlich-technisches Studium zu ergreifen. Um sie auf dem Weg bis zum Berufseinstieg zu begleiten, wird den Preisträger*-innen des Wettbewerbs der Zugang zu einem umfassenden Alumni-Programm, dem MINT TANK, geboten.“, so Univ.-Prof. Dr. Markus Achatz, Vorstandsmitglied der Kaiserschild-Stiftung.

 


Jubiläum in Salzburg

Bereits zum zehnten Mal konnten sich Schüler*innen aus dem Land Salzburg mit ihren vorwissen­schaft­lichen Arbeiten in den MINT-Unterrichts­fächern Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik bewerben. Die jeweils besten eingesandten Arbeiten wurden ausge­zeichnet: Heuer mit einer Preisgeldsumme von 5600 Euro. Für das Engagement der be­treu­enden Lehrpersonen wurden Sachpreise an die Schulen im Gesamtwert von 1000 Euro vergeben.

Bundeslandergebnis im Detail

Das Bundesland Salzburg hat in 5 Kategorien an 13 Prämierte vergeben, davon 7 weiblich und 6 männlich. Im heurigen Jahr ist Biologie in starker weiblicher Hand, Informatik hat ausschließlich männliche Ausgezeichnete. In allen übrigen Fachrichtungen sind die Geschlechterverhältnisse nicht eindeutig ausgeprägt. Zweifach ausgezeichnet wurden gleich 4 Schulen: BRG Salzburg, BRG Seekirchen und BRG Tamsweg und Akademisches Gymnasium Salzburg, wobei keine der Schulen zwei erste Preise für sich verbuchen kann. Aus der Stadt Salzburg wurden 6 Schüler*innen mit Ihren Arbeiten als preiswürdig eingestuft: BRG Salzburg, Akademisches Gymnasium Salzburg, WRG Salzburg und Bundes­gymnasium Salzburg Nonntal. Dem gegenüber stehen 7 prämierte VWAs außerhalb der Landeshauptstadt: BRG Seekirchen, BRG Tamsweg, BORG Oberndorf, Pierre de Coubertin BORG Radstadt und BG/Sport-RG Saalfelden. Bis auf den Tennengau, der nur einen AHS-Standort in Hallein aufweist, sind Schulen aus allen politischen Bezirken in den Preisrängen vertreten.

Alle Details zur Jury der PLUS, den Teilnahmebedingungen, den heurigen Preisträger*innen und einen Fotorückblick finden Sie HIER.

 

Foto unten © PLUS/Michael Namberger vor der naturwissenschaftlichen Fakultät v.l.n.r. (ohne Titel): Hendrik Lehnert (Rektor PLUS), Alexander Strahl (Jury PLUS), Anton Domonkos, Konstantin Moser, Annabell Salvenmoser, Sebastian Schmidt, Valentina Seifter, Veronika Pump, Johannes Grafinger, Selina Kollmaier, Sylvia Kleindienst (PLUS), Max Spannring, Cornelia Wieser, Tina Sonnleitner, Sonnleitner Fabian Sonnleitner, Markus Achatz (Vorstandsmitglied  Kaiserschild-Stiftung), Maurizio Musso (Jurykoordinator PLUS), Bettina Windischhofer (Kaiserschild-Stiftung).

 

 

Mag. Sylvia Kleindienst

Projektkoordination Science for Kids & Teens

Universität Salzburg

Residenzplatz 9

Tel: 0662 8044 2029

E-Mail an Mag. Sylvia Kleindienst

  • ENGLISH English
  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Das Chinazentrum veranstaltet zu diesem Thema ein Online-Symposion am 12. und 13. November 2020. Menschen mit sichtbarer asiatischer Herkunft sind in Europa und den USA – vor allem seit COVID19 – verstärkter Diskriminierung ausgesetzt. Doch was steckt hinter dieser Angst und wie kann diese Form des Rassismus wirkungsvoll bekämpft werden?
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
  • Veranstaltungen
  • 04.11.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    05.11.20 Scientrepreneur Compact 2020
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg