10.10.2020

Vortrag im Rahmen der Agorá: "Chinas neue Seidenstraße - Chance für Kooperation oder geopolitische Herausforderung?"

mit Jun.-Prof. Dr. Matthias Niedenführ, MA (Universität Tübingen) am 20. Oktober 2020 um 18:00 Uhr in der Bibliotheksaula.

Vortragender: Jun.-Prof. Dr. Matthias Niedenführ, MA 宁 洲 明 (Universität Tübingen)

Thema: "Chinas neue Seidenstraße - Chance für Kooperation oder geopolitische Herausforderung?"

Ort: Bibliotheksaula, Hofstallgasse 2-4, 5020 Salzburg | 18:00 Uhr

Abstract: China betreibt seit 2013 ein ambitioniertes außen- und geopolitisches Projekt, das ursprünglich Handelsverbindungen über den eurasischen Kontinent hinweg intensivieren sollte, inzwischen aber zu einem Überbegriff verschiedenster Connectivity-Anstrengungen der Volksrepublik auch in Afrika, im mittleren Osten, im Südamerika und sogar den Polregionen und dem Weltraum wurde. Hierzulande ist die Yidai-Yilu Initiative ("ein Gürtel (von Ländern), eine (Meeres)-Straße"), als Belt and Road Initiative (BRI) oder “Neue Seidenstraße” bekannt geworden. Während China über 1 Billion US$ in die Hand nimmt, um ambitionierte Infrastrukturprojekte mit vielen Ländern, insbesondere solche mit begrenzten Möglichkeiten, zu finanzieren, kommt das Projekt zunehmend unter Kritik sowohl des Westens als auch der BRI-Partnerländer, die in eine Schuldenfalle zu geraten drohen. Aus westlicher Sicht wird kritisiert, dass mit der BRI das illiberale politische Modell Pekings international verbreitet werden soll. In dem Vortrag gehe ich auf die ökonomischen Chancen und Risiken der BRI ebenso ein, wie auf die geopolitische Dimension des Projekts, welche durch den Handels- und Technologiekrieg zwischen den USA und China, massiv an Bedeutung gewonnen haben.  

 

Wir bitten Sie um Anmeldung unter chinazentrum@sbg.ac.at. Die Teilnehmerinnen- und Teilnehmerzahl ist in der Bibliotheksaula begrenzt und wir bieten den Vortrag parallel über einen Livestream auf Webex an. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie die Veranstaltung besuchen möchten oder einen Online-Link wünschen.

 

Das Poster zum Vortrag finden Sie hier.  

 

CV Prof. Niedenführ

Forschungen Prof. Niedenführ

Universität Tübingen

Mag.a Judith Suchanek

Leiterin

Chinazentrum

Sigmund-Haffner-Gasse 18/3

Tel: +43 / (0) 662 / 8044 - 39

E-Mail an Mag.a Judith Suchanek

  • ENGLISH English
  • News
    Die Salzburger Armenien-Expertin Jasmine Dum-Tragut berichtet in den Salzburger Nachrichten vom 12. Oktober über die Situation in Bergkarabach in Armenien. Die Wurzeln des Konflikts gehen hier weit zurück. Das macht einen Kompromiss momentan schwermöglich.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    mit Jun.-Prof. Dr. Matthias Niedenführ, MA (Universität Tübingen) am 20. Oktober 2020 um 18:00 Uhr in der Bibliotheksaula.
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    In Kooperation mit dem œnm.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Ein neu erschienener Herausgeberband diskutiert Migration im Kontext von Bildung als innerwissenschaftliche sowie als außerwissenschaftliche Problemstellung. Die Publikation versammelt Beiträge aus der jährlich stattfindende Vortragsreihe „Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive“.
    Salzburger Armenien-Expertin Dum-Tragut berichtet aus Jerewan und wendet sich mit Hilfsappell auch an Bundespräsident Van der Bellen und Bundeskanzler Kurz.
    DI 13. Oktober 2020, 19:30 Uhr, Atelier im KunstQuartier, Bergstr. 12a, Salzburg. Die Reihe SWEET SPOT versteht sich als Forum klassischer und ganz neuer Produktionen Elektroakustischer Musik in Salzburg. Es werden Stücke des Genres gehört und miteinander diskutiert. Begleitet wird jedes Konzert mit einer kurzen Einführung und der Möglichkeit, sich iüber das Gehörte auszutauschen.
    Mi 20. Oktober 2020, 18:00-19:00, Atelier im KunstQuartier, Bergstraße 12, 5020 Salzburg - Zugangsdaten: Webinar (Webex Meeting): https://globalpage-prod.webex.com/join - Meeting number (access code): 137 220 1546 - Meeting password: WPg2Dwq4X4b
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • 21.10.20 Gesundheitsfördernde Effekte von Musikhören – Die Rolle des psychobiologischen Stressystems
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg