22.12.2020

Zweifache Auszeichnung für die Dissertation von Isabella Scheibmayr (HRM group)

Zweifach ausgezeichnet wurde die Dissertation von Isabella Scheibmayr (HRM group, Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften). Die Arbeit, die sich mit der Verschränkung der Handlungsfähigkeit von Human Resource Management und Geschlechterverhältnissen befasst, wurde sowohl mit einem AK Wissenschaftspreis als auch dem Dissertationspreis des Vereins Forschungsforum des Rotary Clubs Salzburg Nord ausgezeichnet.

Die Preisverleihung des AK Wissenschaftspreises fand am 16. Dezember online statt, der Dissertationspreis des Vereins Forschungsforum wird bei einer feierlichen Verleihung im neuen Jahr überreicht.  

Die Dissertation mit dem Titel "HRM’s gendered agency: How gender informs the double agency of Human Resource Management and influences its position" wurde von Univ.-Prof. Dr. Astrid Reichel betreut und war im DSP-Kolleg "Bestehen in modernen Arbeitswelten (BimA): Leben und Arbeiten 4.0" eingebettet. Die Arbeit beschäftigt sich mit der Verschränkung von HRM als Beruf, der HRM Funktion in Organisationen und Geschlechterverhältnissen. Für ein geschlechtergerechtes Arbeiten in Organisationen ist HRM zentral. Zum einen strukturiert es als organisationale Funktion sowohl den Eintritt von MitarbeiterInnen als auch die Arbeit selbst, zum anderen ist HRM ein Beruf, der historisch von wechselnden Geschlechterverhältnissen geprägt ist.

Die Dissertation konnte unter anderem aufzeigen, dass es im HRM seit den 1990er Jahren anders als in den Dekaden davor und in anderen Berufen gelungen ist, trotz eines sehr hohen Frauenanteils ein hohes Einkommensniveau im Vergleich zu Berufen, die andere Managementfunktionen in Organisationen ausüben, zu erreichen und dass der Status von HRM über vermehrte Repräsentanz in Vorständen gleichzeitig mit dem Frauenanteil gestiegen ist. Diese überraschenden Ergebnisse werden mit der empfundenen Passung zwischen HRM Aufgaben und Stereotypen über Begabungen von Frauen in Kombination mit institutionellem Druck auf Organisationen erklärt.  

Dr. Isabella Scheibmayr

PostDoc

Paris Lodron Universität Salzburg, HRM group

Kapitelgasse 5-7, 5020 Salzburg

Tel: 0043(0)662-8044-3724

E-Mail an Dr. Isabella Scheibmayr

  • ENGLISH English
  • News
    Die Österreichische Akademie der Wissenschaften hat Mag. Dr. Daniel Ehrmann, Universitätsassistent und Promovent am Fachbereich Germanistik, ein vierjähriges APART-Stipendium zuerkannt, das er am 1. 3. 2021 antreten wird. Er wird in dieser Zeit sein Habilitationsprojekt „Aggregation. Relationalität und die Konstellationen der Literatur (1650 – 1950). Für ein literarhistorisches Modell mittlerer Reichweite“ bearbeiten.
    Am 05. März 2021 hält Univ. Prof. John W. C. Dunlop einen Vortrag zum Thema "Swarming Behaviour in Confinement - How curved surfaces influence pattern formation in biology." Der Vortrag findet um 14 Uhr online via Webex statt. Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Das Projektförderprogramm für Forschungen zwischen PLUS und südostasiatischen Partneruniversitäten, ASEA-UNINET Call 2021-2022 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2021 - 30. September 2022) ist ab sofort geöffnet!
    Prof. Dr. Jude Lal Fernando, Assistenzprofessor an der Irish School of Ecumenics am Trinity College Dublin, wird im SS 2021 Lehrveranstaltungen zum Thema "Interreligious Relations in Asia" am Zentrum Theologie Interkulturell bzw. im Bereich Religious Studies anbieten.
    Der Projektantrag BioMat-TEM mit dem Gesamtvolumen von 1,948 Mio € im Rahmen der Infrastrukturförderung der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) wurde bewilligt.
    Sechs Forscher*innen aus Europa und den USA wurden kürzlich mit dem renommierten IFIP TC13 Pioneer Award für weltweit herausragende Beiträge zum Thema Human-Computer Interaction ausgezeichnet. Darunter der Leiter des HCI an der PLUS, Prof. Manfred Tscheligi.
    Das Semesterprogramm für das Sommersemester ist nun online, und die Lehrveranstaltungen werden in Kürze freigegeben. Wir haben die Angebote im Bereich Entrepreneurship gestärkt. Melde dich bis 14. März 2021 an!
    Wie im Informationsschreiben von Bundesminister Faßmann vom 02.12.2020 angekündigt, findet vom 23.08. bis 03.09.2021 (Burgenland, Niederösterreich und Wien) bzw. 30.08. bis 10.09.2021 (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg) jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr in den Räumen ausgewählter Schulen, wieder die Sommerschule 2021 statt.
    Das Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen veranstaltet gemeinsam mit der Universität Fribourg eine interdisziplinäre online-Tagung vom 16.-17. April 2021 (Start am 16. April 2021 um 14:15 Uhr).
    Aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Infektionsgeschehens wird der Lehr- und Prüfungsbetrieb im gesamten Sommersemester im Distanzmodus durchgeführt.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
  • Veranstaltungen
  • 04.03.21 Grenzgänge - Folgen von neuen Grenzen für Arbeit und Unternehmen 4.3.2021
    05.03.21 Swarming Behaviour in Confinement How curved surfaces influence pattern formation in biology.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg