29.04.2003

Promotions- und Sponsionsfeiern an der Universität Salzburg

Es feierten Herbert Altendorfer, Cornelius Inama, Melanie Stroisznigg, alle Salzburg, Elisabeth Kaiser, Gmunden, Dunja Michelitsch, Freilassing, Elke Pagavino, Wien, Bernd Riepan, Velden, Andre Weindorfer, Eberschwang, und Markus Winkelmeier, Obertrum, ihre Promotion zum Dr.iur. an der RW-Fakultät, sowie Josef Fischer, Manfred Grill, Caroline Moldaschl, alle Salzburg, Ralf Horn, Einsbach, und Ursula Stutz, Haid, zum Dr.phil. an der GW-Fakultät.

An der NW-Fakultät spondierten Julia Erlach, Linz, Doris Rachensperger, St. Pantaleon, Christian Reinthaler, Wildenau, Jutta Teufel, Wels, Barbara Volgger, Weissbach, Elke Schneider, Markus und Natasaha Zöchmeister, alle Salzburg, zum Mag.phil. sowie Claudia Achatschitz, Deutschlandsberg, Stefan Achleitner, Koppl, Judith Grubinger, Daniela Simmel, beide Linz, Stefan Lukarsch, Leonding, Martina Ebner, Maria Kasper, beide Salzburg, zum Mag.rer.nat.

Ursula Aigner, Monika Böhm, Cornelia Brüll, Carmen Collini, Birgit Jokesch, alle Salzburg, Damiel Dobringer, Gmunden, Christine Dullnig, Wals, Beate und Manuela Gotthartsleitner, Carmen Janko, Beatrix Royda, alle Linz, Sabine Kempter, Feldkirch-Tosters, Susanne Lachmayr, Kaprun, Cornelia Lang, Wien, Sonja Mayr, Weißkirchen, Klaus Meissner, Mining, Sabine Naderer, Enns, Karl Schuhbeck, Wasserburg, Sonja Thomas, Grödig, und Brigitte Wallinger, St. Koloman, feierten an der GW-Fakultät ihre Sponsion zum Mag.phil.

An der RW-Fakultät spondierten Andrea Bacher, Henndorf, Angela Geib, Hermann Luginger, beide Bergheim, Friederike Haber, Ebensee, Gerhard Hemetsberger, Michael-Paul Parusel, alle Salzburg, Marena Mayrhauser, St. Georgen, Diana Sattler, Thalgau, Johann Schwaighofer, Geoldegg, Dieter Zandler, Lauterbach, sowie Johanna Zippusch St. Johann/Pg., zum Mag.iur.

Quelle: Universität Salzburg



 

Quelle: Universität Salzburg

  • ENGLISH English
  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Das Chinazentrum veranstaltet zu diesem Thema ein Online-Symposion am 12. und 13. November 2020. Menschen mit sichtbarer asiatischer Herkunft sind in Europa und den USA – vor allem seit COVID19 – verstärkter Diskriminierung ausgesetzt. Doch was steckt hinter dieser Angst und wie kann diese Form des Rassismus wirkungsvoll bekämpft werden?
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
  • Veranstaltungen
  • 04.11.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    05.11.20 Scientrepreneur Compact 2020
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg