09.06.2015

Alles Mozart, oder was? - Symposium zu Salzburg als Europäische Kulturhauptstadt

Studierende der Kommunikationswissenschaft, der Vergleichenden Literatur- und Kulturwissenschaft sowie der Bildenden Künste haben sich im Rahmen einer anwen-dungsorientierten Lehrveranstaltung kritisch mit Fragen zur Kulturhauptstadt Salzburg auseinandersetzt. Ein abschließendes Symposium am 11. Juni im Atelier im Kunst-Quartier präsentiert die Ergebnisse.

Welchen Sinn und Zweck haben „Europäische Kulturhauptstädte“ wie z. B. die belgische Stadt Mons, die neben dem tschechischen Pilsen diesen Status 2015  genießt? 2024 wird Österreich die nächste Europäische Kulturhauptstadt stellen. Wäre der Titel auch für Salzburg denkbar? Worin liegt das Für und Wider einer Bewerbung Salzburgs? Welche Bedeutung und Rolle könnte die Landeshauptstadt in dieser Funktion einnehmen? Welche ortspezifischen, strukturellen und räumlichen Bedingungen und Veränderungen wären notwendig und realisierbar? Und nicht zuletzt: Welche nachhaltigen Perspektiven und Zielsetzungen für Salzburg wären vorstellbar?

In einem abschließenden Symposium sollen nun die Ergebnisse präsentiert und die gesellschaftlichen, kulturellen und ökonomischen Aus-wirkungen öffentlich debattiert werden.   „Alles Mozart, oder was? - Salzburg als Europäische Kulturhauptstadt“ lautet der gewollt provokante Titel der Veranstaltung, zu dem die Studierenden am 11. Juni, von 19 bis 21 Uhr (mit geselligem Ausklang bis 22 Uhr), in das Atelier im Kunst-Quartier des Universitätsdepartments Wissenschaft & Kunst in der Bergstraße 12 einladen.  Der Eintritt ist frei. 

Mit Dipl.-Ing. Dr. Elisabeth Leitner (Architektin, Dissertation zur „Stadtbaukultur der Kulturhauptstadt“, Koordinatorin von www.kulturhauptstadt2024.at, Wien), Tomas Friedmann (Vorsitzender des Dachverbandes Salzburger Kulturstätten, Geschäftsführer Literaturhaus Salzburg),  Dipl.-Ing. Ursula Spannberger (Architektin, Gründungsmitglied Initiative Architektur Salzburg), Dr. Joachim Fritz (Generalsekretär Institut der Regionen Europas (IRE), u. a. zuständig für EU-Projektanträge) sowie Mag. Stefan Wally (Jungk Bibliothek für Zukunftsfragen (JBZ), Herausgeber JBZ-Arbeitspapiere, Autor proZukunft) konnten kompetente Diskutanten aus den Bereichen Architektur, Kultur und Wissenschaft für das Podium gewonnen werden.

Durch die Veranstaltung führt Cornelia Ganitta M. A., in Brüssel wohnhafte freiberufliche Journalistin, Kulturvermittlerin und Lehrbeauftragte. Im aktuellen Sommersemester leitet sie das Seminar zum Thema "Sinn und Zweck von Europäischen Kulturhauptstädten" am Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst der Universität Salzburg.

Der Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst arbeitet eng mit der Universität Mozarteum zusammen. In den drei Programmbereichen „Kunstpolemik - Polemikkunst“, „Vermittlung zeitgenössischer Musik“  und „Zeitgenössische Kunst- und Kulturproduktion“ finden neben gemeinsamen Lehrveranstaltungen und Forschungsprojekten zahlreiche Aktivitäten statt, die der Vermittlung von Wissenschaft und Kunst dienen.

 

Cornelia Ganitta M.A.

FB Kommunikationswissenschaft

Universität Salzburg

Rue de Gravelines 3 - B1000 Brüssel

Tel: +32(0)27217849

E-Mail an Cornelia Ganitta M.A.

  • ENGLISH English
  • News
    Bei der SchülerUNI „Syrienkonflikt. Was macht eine Lösung so schwierig?“ war schnell klar, wie komplex die Kriegsrealität in Syrien ist. Licht ins Dunkel brachte die Abt. für Politikwissenschaft der Universität Salzburg gemeinsam mit dem Friedensbüro Salzburg. Mit dabei an den 2 Terminen: PG St. Ursula, HLWM Salzburg-Annahof, BG Seekirchen, ABZ St. Josef, Sport Realgymnasium Salzburg.
    Der diesjährige Dissertationspreis ging an den Mathematiker Dr. Markus Hittmeir für seine überragende Arbeit zum Faktorisierungsproblem.
    Die Österreichische Akademie der Wissenschaften vergab am 10. Dezember ihre diesjährigen Preise für exzellente Leistungen in der Forschung. Dipl. Ing. Dr. Volker Ziegler vom Fachbereich Mathematik wurde mit dem Edmund und Rosa Hlawka-Preis für Mathematik prämiert.
    Im Juli 2018 wurde dem internationalen Forschungsprojekt "Processing Instruction for L3 English: Differences between balanced and unbalanced bilinguals? (PI-BI-L3)" die Finanzierung durch das österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) und das mazedonische Ministerium für Bildung und Forschung (MON) vom österreichischen Austauschdienst (OeAD) Wettbewerb für 24 Monate (Laufzeit: 01.07.2018 - 30.06.2020) zugesprochen.
    Im Rahmen der Filmreihe "Filmclub Horizonte" zeigt das Salzburger Filmkulturzentrum "Das Kino" am Giselakai 11 in Salzburg am 13.12.18 und am 10.1.19 die beiden Filme "Leto" und "Breaking the Limits".
    Dienstag, 18. Dezember 2018, 12:15 - 15:00 Uhr, HS 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg, EG) - Thema: Praxis als Anstoß zur Erkenntnis
    zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt: Am 24. Dezember 1818 stimmten Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber zum ersten Mal „Stille Nacht, heilige Nacht“ in Oberndorf bei Salzburg an. Von hier nahm das Lied seinen Weg rund um die Welt und wird heute zu Weihnachten von rund zwei Milliarden Menschen in über 300 Sprachen und Dialekten gesungen.
    Tagung "Gleichheit in Europa" aus Anlass des 100. Jahrestages der Einführung des Frauenwahlrechts in Zentral- und Westeuropa
  • Veranstaltungen
  • 18.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    18.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    19.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    19.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    20.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    20.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    20.12.18 "Probabilistic Laws from Deterministic Dynamics"
    21.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    21.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    22.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    23.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    24.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg