FÖRDERUNGSSTIPENDIEN AN DER RW-FAKULTÄT

Gesetzliche Grundlagen: §§ 2 ff. (begünstigter Personenkreis), §§ 18 f. (Anspruchsdauer, Verlängerungsgründe) sowie § 63 ff. (Förderungsstipendien) des Studienförderungsgesetzes i.d.g.F.


Förderungsstipendien dienen zur Förderung und Unterstützung von wissenschaftlichen Arbeiten (Diplomarbeiten, Masterarbeiten oder Dissertationen) und sollen die bei der Abfassung einer wissenschaftlichen Arbeit entstehenden Kosten abdecken. Solche Kosten sind beispielsweise ein für die wissenschaftliche Arbeit erforderlicher Forschungsaufenthalt im Ausland, der Ankauf von Forschungsliteratur, entstehende Kosten bei Literaturrecherchen, Material- und Kopierkosten, Kosten für das Binden der wissenschaftlichen Arbeit u.a.m.

Anspruchsberechtigt sind Studierende  mit österreichischer Staatsbürgerschaft sowie nach § 4 StudFG Gleichgestellte und Staatenlose.

Voraussetzung ist zum einem die Einhaltung der Regelstudiendauer,  zum anderen darf die wissenschaftliche Arbeit bei Antragstellung nocht nicht fertiggestellt sein. Die Regelstudiendauer bemisst sich stets nach der in einem Studienabschnitt (im Master- und Doktoratsstudium im gesamten Studium) vorgesehenen Regelstudiendauer zusätzlich eines Toleranzsemesters. Gemäß § 19 StudFG kann aus wichtigen Gründen (z.B. Auslandssemester, Geburt und Erziehung eines Kindes) eine Verlängerung der Anspruchsdauer beantragt werden.

Die Stipendienhöhe darf € 750,-- nicht unterschreiten und € 3.600,-- nicht überschreiten. Die Zuerkennung erfolgt im Rahmen der Privatwirtschaftsverwaltung. Auch bei Vorliegen aller Voraussetzungen besteht kein Rechtsanspruch auf Zuerkennung eines Förderungsstipendiums.

In jedem Studienjahr gibt es zwei Bewerbungsfristen: Die Bewerbungsfrist für das Sommersemester endet mit 15. Juni 2019, die Bewerbungsfrist für das Wintersemester endet mit 31. Oktober 2019.

 

Der Antrag ist im Prüfungsreferat der RW-Fakultät innerhalb der jeweiligen Bewerbungsfrist einzubringen. Die erforderlichen Unterlagen entnehmen Sie bitte dem Antragsformular:

ACHTUNG: Anträge können nur persönlich oder mittels Post eingebracht werden.

Die Vergabe erfolgt durch den Herrn Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät nach Anhörung des Beirates und der Studierendenvertreter/innen. Die Mitteilung über die Entscheidung erfolgt stets schriftlich. Bei Erhalt eines Förderungsstipendiums sind unmittelbar nach Fertigstellung der wissenschaftlichen Arbeit die Originalrechnungen über die in der Kostenaufstellung geltend gemachten Kosten in Höhe des zuerkannten Betrages vorzulegen.

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass nicht belegte Stipendienmittel zurückerstattet werden müssen.

  • ENGLISH English
  • News
    Zur Zeit bestehen IT-Probleme mit zeitweisen Schwierigkeiten bei einigen Services, darunter auch Plusonline oder dem Intranet. Es wird intensiv an der Behebung der Probleme gearbeitet.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Der Orientierungstag ist eine Informations- und Welcome-Veranstaltung, die Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium erleichtert.
    In diesem Semester gibt es ab 28.09.2020 keine persönliche Anmeldung zu den USI-Kursen, um eine unnötige Menschenansammlung zu vermeiden.
    Die armenische Religionsanthropologin Dr. Yulia Antonyan (Staatliche Universität Jerevan) und die österreichische Armenologin und Leiterin des ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens, Univ.Doz.Dr.Dr.h.c. Jasmine Dum-Tragut Bakk.rer.nat., gehören zu den Siegern eines internationalen Forschungswettbewerb in Armenien.
    Die Starting Grants werden seit 2007 jährlich vergeben und ermöglichen herausragenden Forscher/innen die Durchführung innovativer Forschungsvorhaben. Die Förderpreise werden in hochkompetitiven Wettbewerben vergeben und stellen für die geförderten Forscher/innen eine bedeutende wissenschaftliche Auszeichnung dar. Dieses Jahr gingen 11 ERC Starting Grants nach Österreich, Forster erhielt den einzigen im Bereich Informatik. 13,3% aller Einreichungen wurden heuer vom ERC gefördert.
    Bereits zum 10. Mal vergab die PLUS in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 6600 Euro. Zum Jubiläum betonte Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Hendrik Lehnert: „Mit einer Dekade Nachwuchsförderung im MINT-Bereich setzte die PLUS früh einen richtungsweisenden Maßstab, der aktuell mit den MINT-Labs ausgebaut wird. Wegbereiter und Jurykoordinator Maurizio Musso hat neben vielen anderen die Kooperation fruchtbar mitgestaltet.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2020/21
    Auch historioPLUS musste sich, so wie viele andere auch, an die veränderten Umstände aufgrund von Covid-19 anpassen. Aus diesem Grund erscheint heuer der aktuelle Jahrgang etwas später als in den vergangenen Jahren.
    Seit fast 20 Jahren ist das Sprachenzentrum im Bereich Interkomprehensionsdidaktik tätig – Anlass genug, um namhafte Expert*innen im Bereich Mehrsprachigkeitsdidaktik zu vereinen, um den aktuellen Forschungsstand im Bereich Interkomprehension darzustellen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist der Sammelband „Lehr- und Lernkompetenzen für die Interkompehension. Perspektiven für die mehrsprachige Bildung“ (Band 10 der Salzburger Reihe zur Lehrer/innen/bildung).
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg