FÖRDERUNGSSTIPENDIEN AN DER RW-FAKULTÄT

Gesetzliche Grundlagen: §§ 2 ff. (begünstigter Personenkreis), §§ 18 f. (Anspruchsdauer, Verlängerungsgründe) sowie § 63 ff. (Förderungsstipendien) des Studienförderungsgesetzes i.d.g.F.


Förderungsstipendien dienen zur Förderung und Unterstützung von wissenschaftlichen Arbeiten (Diplomarbeiten, Masterarbeiten oder Dissertationen) und sollen die bei der Abfassung einer wissenschaftlichen Arbeit entstehenden Kosten abdecken. Solche Kosten sind beispielsweise ein für die wissenschaftliche Arbeit erforderlicher Forschungsaufenthalt im Ausland, der Ankauf von Forschungsliteratur, entstehende Kosten bei Literaturrecherchen, Material- und Kopierkosten, Kosten für das Binden der wissenschaftlichen Arbeit u.a.m.

Anspruchsberechtigt sind Studierende  mit österreichischer Staatsbürgerschaft sowie nach § 4 StudFG Gleichgestellte und Staatenlose.

Voraussetzung ist zum einem die Einhaltung der Regelstudiendauer,  zum anderen darf die wissenschaftliche Arbeit bei Antragstellung nocht nicht fertiggestellt sein. Die Regelstudiendauer bemisst sich stets nach der in einem Studienabschnitt (im Master- und Doktoratsstudium im gesamten Studium) vorgesehenen Regelstudiendauer zusätzlich eines Toleranzsemesters. Gemäß § 19 StudFG kann aus wichtigen Gründen (z.B. Auslandssemester, Geburt und Erziehung eines Kindes) eine Verlängerung der Anspruchsdauer beantragt werden.

Die Stipendienhöhe darf € 750,-- nicht unterschreiten und € 3.600,-- nicht überschreiten. Die Zuerkennung erfolgt im Rahmen der Privatwirtschaftsverwaltung. Auch bei Vorliegen aller Voraussetzungen besteht kein Rechtsanspruch auf Zuerkennung eines Förderungsstipendiums.

In jedem Studienjahr gibt es zwei Bewerbungsfristen: Die Bewerbungsfrist für das Sommersemester endet mit 30. Juni 2020, die Bewerbungsfrist für das Wintersemester endet mit 30. Oktober 2020.

 

Der Antrag ist im Prüfungsreferat der RW-Fakultät innerhalb der jeweiligen Bewerbungsfrist einzubringen. Die erforderlichen Unterlagen entnehmen Sie bitte dem Antragsformular:

ACHTUNG: Anträge können nur persönlich oder mittels Post eingebracht werden.

Die Vergabe erfolgt durch den Herrn Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät nach Anhörung des Beirates und der Studierendenvertreter/innen. Die Mitteilung über die Entscheidung erfolgt stets schriftlich. Bei Erhalt eines Förderungsstipendiums sind unmittelbar nach Fertigstellung der wissenschaftlichen Arbeit die Originalrechnungen über die in der Kostenaufstellung geltend gemachten Kosten in Höhe des zuerkannten Betrages vorzulegen.

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass nicht belegte Stipendienmittel zurückerstattet werden müssen.

  • ENGLISH English
  • News
    Die Aufzeichnung des PLUS Talks „Studium und Lehre WS 2020/21“ vom 25.11.2020 ist nun verfügbar.
    Studienergebnisse zur Mediennutzung von Kindern und Familien während Lockdown. Homeschooling verbesserungsfähig, aber auf gutem Weg. Sekundarstufe besser profiliert. Familien haben gelernt, mit Lockdown und Homeschooling umzugehen.
    Matthias Henke, Musikwissenschaftler, Donau Universität Krems, spricht über die aktuelle Beethoven-Biographie „Beethoven. Akkord der Welt“, erschienen 2020 im Hanser Verlag.
    Forscher um den Salzburger Geoinformatiker Christian Neuwirth hatten bereits im Mai 2020 ein mathematisches Modell zu Covid 19 entwickelt und vorgestellt, das der Frage nachgeht, wie lang und intensiv Social Distancing Maßnahmen aufrechterhalten bleiben müssten, um Corona-Todesfälle weiter zu reduzieren.
    Gewinnerin des Förderpreises der Österreichischen Geographischen Gesellschaft für die beste Abschlussarbeit 2019: Dipl. Ing.(FH) Mag. rer. nat. Heidi BERNSTEINER für ihre Diplomarbeit im LA Geographie und Wirtschaftskunde/Biologie mit dem Titel: "After the ice: post glacial evolution of small overdeepened basins in the Eastern Alps – Lake Taferlklaussee, Austria."
    Aus gegebenem Anlass weisen wir auf die aktualisierten Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek Salzburg hin, die ab 17. November 2020 gelten.
    Eine Studie des Schlaflabors der naturwissenschaftlichen Fakultät zum Thema Schlaf unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Schabus widmet sich den Veränderungen des Schlafes während des Covid-19-Lockdowns in 6 unterschiedlichen Ländern (Ö, AT, UK, GR, CU, BRA). Die aus psychologischer Sicht besorgniserregende Angst, die sich in der Breite der Gesellschaft zeigt, bildet sich auch in diesen Daten ab: 78% der Befragten fühlen sich durch die Covid-19-Pandemie bedroht bzw. beunruhigt.
    Online-Vorlesung zum Thema Chemie: 2. Dezember 2020 - 18 Uhr. Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna erhalten den Nobelpreis für Chemie 2020 für die Entdeckung eines der schärfsten Werkzeuge der Gentechnologie: die genetische Schere CRISPR / Cas9. Mit dieser Technologie können Forscher die DNA von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen mit extrem hoher Präzision verändern.
    Der PLUS Report 2020 ist erschienen.
  • Veranstaltungen
  • 27.11.20 Update Immobilienertragsteuer sowie neue Grunderwerbsteuer und Gerichtsgebühren (ganztägig)
    01.12.20 Der Körper als PLAYFUL TOOL
    02.12.20 Musikpyhsiologie und Musikermedizin: Musizieren im Zusammenwirken von Psyche und Körper
    02.12.20 Nobelpreise 2020 - CHEMIE (Genschere)
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg