Neues Rektorat an der Universität Salzburg

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studentinnen und Studenten,

das neue Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg heißt Sie herzlich willkommen! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen an dieser ebenso traditionsreichen wie vorwärtsgewandten Universität. Es stehen große Aufgaben und spannende Zeiten an! Mit Vertrauen und Respekt gegenüber allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und dem Einräumen von Selbstverantwortung wollen wir an unserer Universität ein innovatives und kreatives Klima schaffen und auf der Grundlage einer exzellenten Lehre und Forschung Neues erproben und auf Bewährtes setzen. Herausforderungen werden als Chance begriffen – mit dem Ziel, Salzburg auch zu einer international beachteten Universitätsstadt zu machen.

Wir freuen uns auf Sie und die Interaktion mit Ihnen auch über diese Seiten – die derzeit noch „work in progress“ sind.

Herzliche Grüße

Ihre­­­­
Hendrik Lehnert
Nicola Hüsing
Barbara Romauer
Martin Weichbold

Das Rektoratsteam und seine Aufgaben:

Hendrik Lehnert legt seinen Schwerpunkt auf die Bereiche internationale Beziehungen, Personal, Kommunikation und bauliche Weiterentwicklung. Er wird wissenschaftliche Kooperationen initiieren und die Universität national wie international noch stärker vernetzen. Lehnert studierte in Münster Psychologie und Medizin und forschte am Massachusetts Institute of Technology und der Harvard Medical School in Boston. Von 2014-17 war er Präsident der Universität Lübeck und zuletzt Direktor der Medizinischen Universitätsklinik Lübeck.

Nicola Hüsing ist Professorin für Materialchemie und hat das Vizerektorat für „Forschung und Nachhaltigkeit“ übernommen. Sie war bislang Leiterin des Fachbereichs Chemie und Physik der Materialien. Im Zentrum ihrer Forschungsinteressen steht die Entwicklung neuer Syntheserouten zu funktionalen, hybriden Materialien. Sie ist wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der European Academy of Sciences.

Barbara Romauer übernimmt die budgetäre Verantwortung für die Universität Salzburg mit dem Vizerektorat „Finanzen und Ressourcen“. Romauer betreute zuvor die Finanzen der Johannes Kepler Universität Linz. Sie studierte Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Rechnungswesen und betriebswirtschaftlicher Steuerlehre sowie Prüfungswesen, hatte bereits mehrere Positionen in der Wirtschaft inne und übt eine Reihe von Aufsichtsratsmandaten aus.

Martin Weichbold widmet sich dem Vizerektorat „Lehre und Studium“. Ihm oblag das Amt des Dekans der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät, darüber hinaus ist Weichbold amtierender Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.  Seine Schwerpunkte liegen unter anderem in der vergleichenden empirischen Sozialforschung. Seit vielen Jahren hat er außerordentliche Erfahrungen im Bereich der Lehre und Lehrkoordination erworben.

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg