Bildungsforschung

Die Forschungsaktivitäten des Schwerpunkts Bildungsforschung kombinieren international vergleichende und migrationsgesellschaftliche Forschungsperspektiven miteinander.Sie umfassen die Analyse heterogener Lebenslagen sowie Verwirklichungschancen von Menschen unter Bedingungen globaler Ungleichheit und reflektieren vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen (z.B. Migration, Digitalisierung, Globalisierung, Gesundheit  und Bildung) das Verhältnis von Politik, Bildungstheorie und Bildungspraxis. In Forschung und Lehre werden die systematische Verbindung von kritischer Bildungstheorie und Bildungsforschung als Subjektwissenschaft sowie die Gewinnung politischen Reflexionswissens angestrebt. Dabei steht eine gegenstandsangemessene Integration qualitativer und quantitativer Methoden im Vordergrund.

Aufmerksamkeitsrichtugen des Schwerpunkts

  • (Migrations-)Politische Bildungsforschung
  • Intergenerationale Bildungsforschung (Schwerpunkt: Familien in der Migration)
  • Im Übergang Schule-Beruf: Diskontinuierliche Bildungsverläufe
  • Friedens- und Konfliktforschung
  • Reziptionsforschung und Medienbildung
  • Emotion und Bildung 
  • Qualitative Methoden (Objektive Hermeneutik, textinterpretative Verfahren) und Subjektwissenschaftliche Methodik
  • Quantitative Methoden (Latent Class Analysis)

Personen

    ZEITSCHRIFT CONFLICT & COMMUNICATION ONLINE

    • News
      Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
      In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
      Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
      Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
      HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
      Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
      Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
      Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
      Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
      Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
      Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    • Veranstaltungen
    • Alumni Club
    • PRESSE
    • VERANSTALTUNGSRÄUME
    • STELLENMARKT
    • Impressum
    • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg