Area of expertise Molekulare Biogeographie der europäischen Hochgebirgsflora 

Subjects (keywords)Zeitlich-räumliche Muster der Diversifizierung, klimatische Veränderungen während des Quartärs; Modell-Systeme: Primula sect. Auricula, Soldanella, Globularia, Anthyllis montana, Pritzelago alpina, Kernera saxatilis, Silene rupestris, Gentiana alpina, Papaver alpinum, Saxifraga oppositifolia, Saxifraga stellaris

Area of expertise  Molekulare Phylogenie, Phylogeographie, Hybridisierung und Artbildung in mediterranen Vertretern der Gattung Senecio (Asteraceae) 

Subjects (keywords) Retikulate Evolution, Überdauerung ancestraler Polymorphismen, homoploide und polyploide Hybridartbildung, major genes 

Area of expertise  Rekonstruktion (spät-)quartärer Arealexpansionen auf der Grundlage nukleärer DNA-Sequenzmarker 

Subjects (keywords) Molekulare Phylogeographie in jüngeren geologischen Zeithorizonten („shallow times“); Modellsystem: Hippophae rhamnoides (Elaeagnaceae) 

Area of expertise  Evolution von Pflanzen auf kontinentalen Inseln 

Subjects (keywords) (Nicht-)Adaptive Radiation, genetische Drift vs. Selektion, allopatrische Artbildung; Modellsysteme: Nigella arvensis-Komplex (Ranunculaceae), Ägäis; Bulbophyllum lobbii-Komplex (sect. Sestochilus, Orchidaceae), Malayisches Archipel

Literaturempfehlungen und/oder weiterführende links zum Fachgebiet 

Arnold ML. 1997. Natural Hybridization and Evolution. Oxford Univ. Press, Oxford, U.K.  Avise JC. 1994. Molecular Markers, Natural History and Evolution. Chapman & Hall, NY & London. 

Avise JC. 2000. Phylogeography – The History and Formation of Species. Harvard Univ. Press, Cambridge, Mass. & London, England. 

Brown JH, Lomolino MV. 1998. Biogeography, 2nd ed. Sinauer Associates, Sunderland, Mass., USA. 

Cox CB, Moore PD. 1993. Biogeography – an Ecological and Evolutionary Approach, 5th ed. Blackwell Scientific Publications, Boston. 

Coyne JA, Orr HA. 2004. Speciation. Sinauer Associates, Sunderland, Mass., USA. 

Bakker FT, Chatrou LW, Gravendeel B, Pelser P. 2005. Plant Species-level Systematics: New Perspectives on Pattern and Process. Ganter Verlag, Ruggell [Regnum Vegetabile 142]. 

Felsenstein J. 2004. Inferring Phylogenies. Sinauer Associates, Sunderland, Mass., USA.  Levin DA. 2000. The Origin, Expansion, and Demise of Plant Species. Oxford Univ. Press, Oxford, New York. 

Hollingsworth PM, Bateman RM, Gornall RJ. 1999. Molecular Systematics and Plant Evolution.

Taylor & Francis, London, U.K. Schluter D 2000. The Ecology of Adaptive Radiation. Oxford Univ. Press, Oxford, U.K. 

Willis KJ, Bennett KD, Walker D. (Eds.) 2004. The evolutionary legacy of the ice ages. Philosophical Transactions of the Royal Society London B 359.

Links 

New Phytologist, January 2004, Vol. 161 (1): Plant speciation http://www.blackwell-synergy.com/links/toc/nph/161/1

DFG-Schwerpunktprogramm SPP-1127: “Radiationen – Genese biologischer Diversität”  http://mansfeld.ipk-gatersleben.de/radiationen/ 

Royal Irises home page (Iris sect. Oncocyclus): http://www.iris.huji.ac.il/

Persönliche Vision für das Spezialfach 

Meine Forschung basiert auf der Erhebung empirischer Daten zur Aufklärung pflanzlicher Evolution und Artbildung, wobei molekular-phylogenetische, phylogeographische und populationsgenetische Methoden verwendet werden, um evolutionäre und molekulare Prozesse zu identifizieren, die den Mustern genetischer und phänotypischer Diversität zugrunde liegen.

Mein besonderes Interesse gilt:

(i) den genetischen Grundlagen der Artbildung (siehe Publikationen 7, 9); 

(ii) der Entstehung neuer Arten durch Hybridisierung/Introgression in der Gattung Senecio/Asteraceae (siehe Publikationen 1, 3, 4, 13, 15, 17, 20, 33);

(iii) den räumlichen und zeitlichen Mustern der Diversifizierung von Pflanzen der europäischen Hochgebirge (siehe Publikationen 19, 22, 24, 25, 26, 27, 28, 30, 32, 34, 35) bzw. des Mediterraneums (siehe Publikationen 6, 8, 10, 12, 14, 18, 21, 23, 29, 31); und 

(iv) den Auswirkungen pleistozäner Klimaschwankungen auf die Verbreitung und Evolution von Pflanzen (11, 34). 

Meine an der Universität Salzburg weiter auszubauenden Forschungsschwerpunkte umfassen: 

1) die Verwendung molekularer Phylogenien zur Rekonstruktion zeitlicher und räumlicher Diversifizierungsmuster in natürlichen Pflanzengruppen mediterraner und alpiner Habitate über längere geologische Zeiträume (Spät-Tertiär/Quartär: s. z.B. Publikationen 17, 19, 25, 27, 28);

 2) die Evaluation evolutionärer Divergenzraten von DNA-Fingerprintmarkern (z.B. AFLPs, Mikrosatelliten des Kerngenoms) für intraspezifisch-phylogeographische Studien an Pflanzen (siehe Publikationen 22, 24, DFG-Projekt: Ka 635/8-2); 

3) die Verwendung hoch-variabler DNA (Intron-)Sequenzen aus dem Kerngenom (single/low-copy Gene) zur Aufklärung räumlich-zeitlicher Muster pflanzlicher Diversifizierung (Fragmentierung, Arealexpansion-, kontraktion etc.) auf intraspezifischem Niveau, d.h. in jüngeren geologischen Zeithorizonten (in „shallow times”; 34); 

4) die Identifizierung evolutionärer Kräfte (Drift oder Selektion), denen populationsgenetische und phänotypische Merkmalsdivergenzen in allopatrischen, d.h. geographisch isolierten Insel- oder Gebirgstaxa unterliegen (31; DFG-Projekte/Schwerpunktprogramm SPP-1127: Co 254/3-1 und 3-2);

5) die Analyse primärer oder sekundärer Hybridzonen auf regionaler/lokaler Ebene, z.B. in den Alpen oder im östlichen Mediterraneum (Griechenland/Türkei).

Routinebetrieb

DNA Präparation, PCR, Klonierung, DNA-Sequenzierung, Fragmentanalysen (RFLPs; in Planung: AFLPs, nukleäre Mikrosatelliten) Phylogenetische, populationsgenetische und morphometrische Datenanalysen; nested clade analysis; Rekonstruktion von Veränderungen in der Diversifizierungsrate auf der Grundlage molekularer Phylogenien

Gerät /Ausstattung

Molekular-systematisches/populationsgenetisches Pflanzen-DNA-Labor; DNA-Sequenzierer (Ende 2005) 

Diverse Programme/Software-Pakete

PAUP, PHYLIP, McClade, BIOSYS, NTSYS, TFPGA, POPGENE, FSTAT, STRUCTURE, TCS, GeoDis, TREEDIT,r8s, DIVERSI, etc.

  • ENGLISH English
  • News
    Von 15.-21. Juni 2020 organisiert die PLUS (FB Erziehungswissenschaften) in Kooperation mit dem Stonehill College (USA) ein neues, attraktives Ausbildungsformat für PhD StudentInnen und NachwuchswissenschaftlerInnen. Das „Action Research Summer Camp 2020“ ist Teil des Fulbright Specialist Programs von Fulbright Austria.
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    ... with an excursion to the European Space Agency and a visit to the new VEGA observatory
    Dr. Alisauskiene bietet im SS 2020 eine Lehrveranstaltung zum Thema "Religionen in Mittel- und Osteuropa nach dem Fall der Berliner Mauer" an. Die LV wird auf englisch abgehalten.
    Die 3. Tagung junger Europarechtler*innen – 3rd Young European Law Scholars Conference (YELS) lädt junge Forscherinnen und Forscher im Europarecht und verwandten Disziplinen zu einer Diskussion über die Gestaltung der Zukunft Europas ein. Internationale Expertinnen und Experten werden dabei die Beiträge der Nachwuchsforscher*innen kommentieren.
    Das Sprachenzentrum der Paris-Lodron-Universität Salzburg hat im Auftrag der Österreichischen Gesundheitskasse – Landesstelle Salzburg Materialien für erwachsene Deutschlernende rund um das Thema „Zahngesundheitsvorsorge“ erstellt. Die Materialien sollen österreichweit in Deutsch-als-Zweitsprache-Kursen eingesetzt werden und können über die ÖGK – Landesstelle Salzburg bzw. online bezogen werden.
    Bereits zum dritten Mal fand die internationale Winter School für NachwuchswissenschaftlerInnen in der LehrerInnenbildungsforschung der drei Partner, der Universität Salzburg, der Pädagogischen Hochschule Sankt Gallen und der Universität zu Köln statt.
    Achtung: Die LV- und Workshopanmeldung für das Sommersemester-Programm des Career Centers startet am 10.02. um 12:00 Uhr. Begrenzte Kursplätze!
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Sommersemester 2020
    Fr 28. Februar, 14-20 Uhr und Sa 29. Februar 2020, 9-14 Uhr in der Abguss-Sammlung des FB Altertumswissenschaften, Residenzplatz 1, 5020 Salzburg
    Dienstag, 10. März 2020, 19:30, ARGEkultur Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
    Am DO 12.03.2020 findet um 18:30 Uhr im Hörsaal 207 der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Churfürststraße 1, 5020 Salzburg (Zugang beschildert) ein Vortrag zum Thema "Fünf Jahre EuErbVO: Neues aus dem internationalen Erbrecht".
    In diesem Workshop am FR 13./SA 14.3. geht es in erster Linie um die Vermittlung orientalischer, im Spezifischen iranischer Musik durch die Methode der freien Improvisation. Ziel ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem westlichen Kulturkreis die persische Musik mit ihrer besonderen Klangfarbe und ihrer modalen Struktur näherzubringen, damit sie mit diesem Material nach östlichem Verständnis weiterimprovisieren können.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Am 25.02. - 26.02.2020 findet die Tagung Public: Religion & Space (Öffentlich: Religion & Raum) an der Katholisch-Theologischen Fakultät im HS 104 statt. Die Tagung fragt nach theoretischen Grundlagen ebenso wie nach praktischen Beispielen. Wie reflektiert sich Religion im öffentlichen Raum? Gibt es vergleichbare oder unterschiedliche Formen moderner religiöser Raumproduktion im urbanen Raum und in der Natur?
    Dienstag 17. März 2020, 17:00, Wissenschaft und Kunst, Atelier 1. St. / Ausstellungsraum enter EG, Bergstraße 12a, 5020 Salzburg Im Oktober 2019 startete am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst das interuniversitäre Doktoratskolleg „Die Künste und ihre öffentliche Wirkung: Dynamiken des Wandels“. Es wird von Nicole Haitzinger und Bartolo Musil geleitet und gemeinsam von der Universität Mozarteum und der Paris-Lodron-Universität Salzburg sowie vom Land Salzburg finanziert.
    Die weltbekannte Sängerin Maria Farantouri, wichtigste Interpretin der Lieder Mikis Theodorakis‘ und „Stimme Griechenlands“, ist im Rahmen des ersten Ernst-Bloch-Symposions live in Salzburg zu hören.
  • Veranstaltungen
  • 27.02.20 Bildungsmonitoring in Österreich
    27.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    27.02.20 YELS 2020
    27.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    28.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    28.02.20 YELS 2020
    28.02.20 6. Tagung zur Didaktik der Alten Sprachen in Österreich
    29.02.20 6. Tagung zur Didaktik der Alten Sprachen in Österreich
    29.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
    03.03.20 Welcome-Infoveranstaltung für Studienanfänger*innen
    03.03.20 Welcome-Infoveranstaltung für Studienanfänger*innen
    04.03.20 "When Maimonides met Einstein"
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg