Area of expertise Molekulare Biogeographie der europäischen Hochgebirgsflora 

Subjects (keywords)Zeitlich-räumliche Muster der Diversifizierung, klimatische Veränderungen während des Quartärs; Modell-Systeme: Primula sect. Auricula, Soldanella, Globularia, Anthyllis montana, Pritzelago alpina, Kernera saxatilis, Silene rupestris, Gentiana alpina, Papaver alpinum, Saxifraga oppositifolia, Saxifraga stellaris

Area of expertise  Molekulare Phylogenie, Phylogeographie, Hybridisierung und Artbildung in mediterranen Vertretern der Gattung Senecio (Asteraceae) 

Subjects (keywords) Retikulate Evolution, Überdauerung ancestraler Polymorphismen, homoploide und polyploide Hybridartbildung, major genes 

Area of expertise  Rekonstruktion (spät-)quartärer Arealexpansionen auf der Grundlage nukleärer DNA-Sequenzmarker 

Subjects (keywords) Molekulare Phylogeographie in jüngeren geologischen Zeithorizonten („shallow times“); Modellsystem: Hippophae rhamnoides (Elaeagnaceae) 

Area of expertise  Evolution von Pflanzen auf kontinentalen Inseln 

Subjects (keywords) (Nicht-)Adaptive Radiation, genetische Drift vs. Selektion, allopatrische Artbildung; Modellsysteme: Nigella arvensis-Komplex (Ranunculaceae), Ägäis; Bulbophyllum lobbii-Komplex (sect. Sestochilus, Orchidaceae), Malayisches Archipel

Literaturempfehlungen und/oder weiterführende links zum Fachgebiet 

Arnold ML. 1997. Natural Hybridization and Evolution. Oxford Univ. Press, Oxford, U.K.  Avise JC. 1994. Molecular Markers, Natural History and Evolution. Chapman & Hall, NY & London. 

Avise JC. 2000. Phylogeography – The History and Formation of Species. Harvard Univ. Press, Cambridge, Mass. & London, England. 

Brown JH, Lomolino MV. 1998. Biogeography, 2nd ed. Sinauer Associates, Sunderland, Mass., USA. 

Cox CB, Moore PD. 1993. Biogeography – an Ecological and Evolutionary Approach, 5th ed. Blackwell Scientific Publications, Boston. 

Coyne JA, Orr HA. 2004. Speciation. Sinauer Associates, Sunderland, Mass., USA. 

Bakker FT, Chatrou LW, Gravendeel B, Pelser P. 2005. Plant Species-level Systematics: New Perspectives on Pattern and Process. Ganter Verlag, Ruggell [Regnum Vegetabile 142]. 

Felsenstein J. 2004. Inferring Phylogenies. Sinauer Associates, Sunderland, Mass., USA.  Levin DA. 2000. The Origin, Expansion, and Demise of Plant Species. Oxford Univ. Press, Oxford, New York. 

Hollingsworth PM, Bateman RM, Gornall RJ. 1999. Molecular Systematics and Plant Evolution.

Taylor & Francis, London, U.K. Schluter D 2000. The Ecology of Adaptive Radiation. Oxford Univ. Press, Oxford, U.K. 

Willis KJ, Bennett KD, Walker D. (Eds.) 2004. The evolutionary legacy of the ice ages. Philosophical Transactions of the Royal Society London B 359.

Links 

New Phytologist, January 2004, Vol. 161 (1): Plant speciation http://www.blackwell-synergy.com/links/toc/nph/161/1

DFG-Schwerpunktprogramm SPP-1127: “Radiationen – Genese biologischer Diversität”  http://mansfeld.ipk-gatersleben.de/radiationen/ 

Royal Irises home page (Iris sect. Oncocyclus): http://www.iris.huji.ac.il/

Persönliche Vision für das Spezialfach 

Meine Forschung basiert auf der Erhebung empirischer Daten zur Aufklärung pflanzlicher Evolution und Artbildung, wobei molekular-phylogenetische, phylogeographische und populationsgenetische Methoden verwendet werden, um evolutionäre und molekulare Prozesse zu identifizieren, die den Mustern genetischer und phänotypischer Diversität zugrunde liegen.

Mein besonderes Interesse gilt:

(i) den genetischen Grundlagen der Artbildung (siehe Publikationen 7, 9); 

(ii) der Entstehung neuer Arten durch Hybridisierung/Introgression in der Gattung Senecio/Asteraceae (siehe Publikationen 1, 3, 4, 13, 15, 17, 20, 33);

(iii) den räumlichen und zeitlichen Mustern der Diversifizierung von Pflanzen der europäischen Hochgebirge (siehe Publikationen 19, 22, 24, 25, 26, 27, 28, 30, 32, 34, 35) bzw. des Mediterraneums (siehe Publikationen 6, 8, 10, 12, 14, 18, 21, 23, 29, 31); und 

(iv) den Auswirkungen pleistozäner Klimaschwankungen auf die Verbreitung und Evolution von Pflanzen (11, 34). 

Meine an der Universität Salzburg weiter auszubauenden Forschungsschwerpunkte umfassen: 

1) die Verwendung molekularer Phylogenien zur Rekonstruktion zeitlicher und räumlicher Diversifizierungsmuster in natürlichen Pflanzengruppen mediterraner und alpiner Habitate über längere geologische Zeiträume (Spät-Tertiär/Quartär: s. z.B. Publikationen 17, 19, 25, 27, 28);

 2) die Evaluation evolutionärer Divergenzraten von DNA-Fingerprintmarkern (z.B. AFLPs, Mikrosatelliten des Kerngenoms) für intraspezifisch-phylogeographische Studien an Pflanzen (siehe Publikationen 22, 24, DFG-Projekt: Ka 635/8-2); 

3) die Verwendung hoch-variabler DNA (Intron-)Sequenzen aus dem Kerngenom (single/low-copy Gene) zur Aufklärung räumlich-zeitlicher Muster pflanzlicher Diversifizierung (Fragmentierung, Arealexpansion-, kontraktion etc.) auf intraspezifischem Niveau, d.h. in jüngeren geologischen Zeithorizonten (in „shallow times”; 34); 

4) die Identifizierung evolutionärer Kräfte (Drift oder Selektion), denen populationsgenetische und phänotypische Merkmalsdivergenzen in allopatrischen, d.h. geographisch isolierten Insel- oder Gebirgstaxa unterliegen (31; DFG-Projekte/Schwerpunktprogramm SPP-1127: Co 254/3-1 und 3-2);

5) die Analyse primärer oder sekundärer Hybridzonen auf regionaler/lokaler Ebene, z.B. in den Alpen oder im östlichen Mediterraneum (Griechenland/Türkei).

Routinebetrieb

DNA Präparation, PCR, Klonierung, DNA-Sequenzierung, Fragmentanalysen (RFLPs; in Planung: AFLPs, nukleäre Mikrosatelliten) Phylogenetische, populationsgenetische und morphometrische Datenanalysen; nested clade analysis; Rekonstruktion von Veränderungen in der Diversifizierungsrate auf der Grundlage molekularer Phylogenien

Gerät /Ausstattung

Molekular-systematisches/populationsgenetisches Pflanzen-DNA-Labor; DNA-Sequenzierer (Ende 2005) 

Diverse Programme/Software-Pakete

PAUP, PHYLIP, McClade, BIOSYS, NTSYS, TFPGA, POPGENE, FSTAT, STRUCTURE, TCS, GeoDis, TREEDIT,r8s, DIVERSI, etc.

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg