WILLKOMMEN AN DER DIDAKTIK DER NATURWISSENSCHAFTEN

WillkommensfotoDidNW

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

PROJEKT „Bee a Scientist“ GEWINNT ÖSTERREICHS GRÖßTEN BILDUNGSPREIS

 

Am 18.10.2016 wurden von der B&C Privatstiftung Projekte zur Forschungsvermittlung an österreichischen Bildungseinrichtungen ausgezeichnet. Aus insgesamt 113 Einreichungen gingen Lisa Virtbauer und Ines Deibl von der School of Education der Universität Salzburg, Abteilung Didaktik der Naturwissenschaften sowie Stephanie Moser von der TUM School of Education München und Stefan Mayr vom Werkschulheim Felbertal mit ihrem Projekt „Bee a Scientist“ als GewinnerInnen des 1. Preises in der Höhe von 15.000 Euro hervor. Mit diesem Projekt soll Kindern und Jugendlichen die Bedeutung von Bienen für den Erhalt unserer Lebenswelt nahegebracht werden. Weiters sollen Ängste und negative Erfahrungen abgebaut werden. Ziel des Projekts ist es, positive Einstellungen zu fördern und den Wissensstand über Honigbienen und ihre Lebensweise zu verbessern.

Fachdidaktiken an der School of Education qualitätszertifiziert

Im Rahmen von feierlichen Veranstaltungen wurden am 13. Mai 2014 und am 13. Mai 2015 verschiedene fachdidaktische Institutionen aus Österreich qualitätszertifiziert.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Im Namen der Bundesministerin durfte Sektionschef Kurt Nekula vom BMBF entsprechende Auszeichnungen und die Übergabe der Urkunden vornehmen.

Die School of Education der Paris-Lodron Universität Salzburg ist nun eine von 20 Bildungseinrichtungen österreichweit, welche das Gütesiegel "Regional Educational Competence Centre" führen darf. Gemeinsam mit Ass.Prof. Dr. Günter Maresch und Ass.Prof. Dr. Alexander Strahl hat Univ.Prof. Dr. Jörg Zumbach federführend die Projektanträge für die Fachdidaktiken in den Disziplinen „Biologie und Umweltkunde, Informatik und Geometrie“ und „Physik“ eingereicht. „Die Auszeichnung mit dem Gütesiegel belegt die jahrelange hohe Qualität in Forschung und Lehre in diesen Bereichen", so Jörg Zumbach. Anhand von verschiedenen Kriterien wie etwa Forschung und Entwicklung, Transfer in die Schulpraxis, aber auch nationale wie internationale Vernetzung wurde die Bewertung der beiden Anträge vorgenommen. "Ziel ist es, die fachdidaktische Forschung weiter auf qualitativ hohem Niveau zu halten und in naher Zukunft auch auf andere Disziplinen auszuweiten sowie die Zusammenarbeit mit den Schulen hier zu vertiefen", so Prof. Zumbach weiter. Die beiden Gütesiegel, welches in Zusammenarbeit von BMBF und IMST in Klagenfurt verliehen wurden, belegen die durchweg hohe Qualität dieser Arbeit und unterstreichen die Bedeutung des Standortes Salzburg für die fachdidaktische Forschung.

Ansprechpartner für das Regional Educational Competence Centre Biologie und Umweltkunde, Informatik und Geometrie Salzburg sind Dr. Günter Maresch (guenter.maresch(at)sbg.ac.at), Dr. Alexander Strahl (alexander.strahl(at)sbg.ac.at) und Univ.Prof. Dr. Jörg Zumbach (joerg.zumbach(at)sbg.ac.at).

 

  • ENGLISH English
  • News
    Die Sommer-Uni "ditact_women’s IT" der Universität Salzburg wendet sich speziell an technisch interessierte Frauen. Sie findet vom 21. August bis 2. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg statt. Infos: http://www.ditact.ac.at.
    Die Salzburger Bibelwissenschaftlerin Kristin De Troyer ist die neue Präsidentin der „Europäischen Gesellschaft für theologische Forschung von Frauen“ (ESWTR). Zur Stärkung der feministischen Agenda will De Troyer Theologinnen und Religionswissenschaftlerinnen noch besser miteinander vernetzen.
    Nach dem Erfolg des Vorjahres ging vom 17. – 21. Juli 2017 die PLUS Green Campus Summer School mit TeilnehmerInnen unterschiedlicher Fachrichtungen wie Materialwissenschaften, Mathematik, Politik, Biologie und Psychologie in die nächste Runde.
    Das Literaturarchiv Salzburg zeigt von 1. bis 31. August wertvolle Autographen und Dokumente aus der Sammlung Haslinger. Die Eröffnung der Ausstellung findet am 31. Juli mit Lesungen von Alois Brandstetter und Erwin Einzinger statt.
    Mit einer Auftaktveranstaltung in der Kunsthalle wurde vergangene Woche die Münchener Gruppe des Alumni Clubs gegründet. So ist es möglich, auch zu AbsolventInnen, die nicht in Salzburg leben, engeren Kontakt zu halten und ihnen eine gemeinsame Kommunikationsplattform zu bieten.
    Der Kunstbetrieb kommt im Sommer 2017 in Salzburg richtig in Fahrt. Während der Festspiele avanciert die Stadt fünf Wochen lang zur kulturellen Hochburg mit zahlreichen Musik- und Theaterangeboten sowie Ausstellungen.
  • Veranstaltungen
  • 22.08.17 Designing Unstable Technology for Unstable Futures
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg