Preise für studentische wissenschaftliche Arbeiten

An einigen Fachbereichen der Universität Salzburg werden Preise oder sonstige Auszeichnungen für wissenschaftliche Arbeiten von Studierenden vergeben. Es handelt sich dabei zum Teil um Preise und Auszeichnungen für Abschlussarbeiten (Diplom-, Master- und Doktorarbeiten) und zum Teil um Preise und Auszeichnungen für sonstige wissenschaftliche Arbeiten (z.B. Seminararbeiten). Die Informationen zu diesen fachbereichsspezifischen Preisen und Auszeichnungen (z.B. zu Ausschreibungszeiträumen und -bedingungen) werden primär innerhalb der jeweiligen Fachbereiche verbreitet. Nähere Informationen und Anfragen richten Sie daher bitte direkt an die Fachbereiche.

An Fachbereichen ausgeschriebene Preise / Auszeichnungen

 

Preis für Seminararbeiten im Fach Philosophie (KGW)

Im Fachbereich Philosophie (KGW) wird seit 2009 ein Preis für hervorragende Seminararbeiten Studierender vergeben. Dabei können Arbeiten aus allen Teilbereichen der Philosophie eingereicht werden, die im Rahmen von Seminaren am Fachbereich geschrieben und eingereicht wurden. Der Preis ist derzeit mit insgesamt 1.600,- Euro dotiert. Zur weiteren Information gibt es ein Informationsblatt für Studierende, ein Informationsblatt für Lehrende und ein Informationsblatt mit den Anforderungen an nominierte Seminararbeiten.

 

Hans-Stegbuchner-Preis des Fachbereichs Mathematik

Der Hans-Stegbuchner-Preis wird seit nunmehr 12 Jahren für studentische Abschlussarbeiten im Bereich der Mathematik verliehen. Ziel des Preises ist es, Studierende des Fachbereichs für herausragende Diplom- und Masterarbeiten sowie Dissertationen auszuzeichnen.

 

Erika Weinzierl Preis des Zentrums für Gender Studies und Frauenförderung

Der Erika Weinzierl Preis für Abschlussarbeiten aus dem Bereich der Frauen- und Geschlechterforschung an der Universität Salzburg wird jährlich vergeben und ist mit 1500 € dotiert. Eingereicht werden können Masterarbeiten, Diplomarbeiten und Dissertationen, die an der Universität Salzburg approbiert wurden und sich innovativ mit der Variable Geschlecht in allen Bereichen menschlichen Handelns und Wirkens auseinandersetzen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Marie-Andessner-Preise und Stipendien

Jährlich werden zwei Preise zu jeweils 800,- Euro an Studentinnen und Absolventinnen der Universität Salzburg verliehen, deren Diplom- oder Masterarbeiten an der Naturwissenschaftlichen Fakultät eingereicht und approbiert und mit "sehr gut" beurteilt wurden. Die Arbeiten müssen in den letzten zwei Jahren vor der Antragstellung approbiert worden sein, besonders innovativ sein und neue Ansätze in der Forschung bearbeiten. Weiters werden zwei Jahresstipendien für Dissertantinnen aus allen Bereichen der Forschung der Universität Salzburg vergeben, die mit jeweils 23.600,- Euro dotiert sind. Bewerberinnen für ein Dissertationsstipendium dürfen in der Regel bei Ende der Einreichfrist nicht älter als 30 Jahre sein. Alle zwei Jahre wird ein mit jährlich 40.300.- Euro dotiertes Habilitationsstipendium ausgeschrieben, Zielgruppe sind hoch qualifizierte Forscherinnen aller Fachdisziplinen, die eine universitäre Laufbahn anstreben.Weitere Informationen finden Sie hier.

 

  • ENGLISH English
  • News
    Durch die Corona-Krise findet die Lehre über E-Learning statt – eine Challenge für die Lernplattform Blackboard. Darum wird jetzt technisch aufgerüstet.
    Welche Herausforderungen hat die Corona-Pandemie für den Journalismus gebracht? Können die Medien das gesteigerte Interesse an ihren Angeboten in nachhaltige (digitale) Geschäftsmodelle überführen?
    CHRISTIAN KRATTENTHALER, Universität Wien, hält im Rahmen der Vortragsreihe „Musik & Mathematik" am Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr, einen Online-Vortrag als Webex-Meeting.
    Du suchst nach einem spannenden, interessanten und lehrreichen Masterstudium? Dann bist du im Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte genau richtig! Wir freuen uns darauf unser Masterstudium am Montag den 8.Juni 2020 um 17:00 Uhr online vorzustellen.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 10.06.20 Aufleuchten statt Ausbrennen – Hamsterrad oder Karriereleiter – so erkennt man den Unterschied
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg