Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

GRUNDAUSBILDUNG für das Allgemeine Universitätspersonal

Im Rahmen der Grundausbildung start+ werden den Mitarbeiter/inne/n Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, die für die Erfüllung ihrer Aufgaben an der Universität erforderlich sind. Neben der Vermittlung von arbeits-/organisationsrechtlichen Grundlagen in Form von Vorträgen liegt ein weiterer Schwerpunkt der Ausbildung im Erlernen bestimmter Arbeits- und Managementtechniken in Form von Gruppenarbeiten und Workshops. Außerdem soll die persönliche Entwicklung der Mitarbeiter/innen unterstützt und die soziale Kompetenz gefestigt werden.

Die Teilnahme am Grundausbildungsprogramm start+ ist für alle Mitarbeiter/innen des Allgemeinen Universitätspersonals verpflichtend
>> in einem unbefristeten Dienstverhältnis bzw. ab einer Befristung von mindestens einem Jahr und
>> ab einem Beschäftigungsausmaß von 50%.

Broschüre

MODULARER AUFBAU
Die Veranstaltungen aus dem Basismodul werden für die Mitarbeiter/innen in gemeinsamen Lehrgängen durchgeführt.
Darauf folgt das Aufbaumodul, bestehend aus einem Wahlkatalog von Veranstaltungen, aus dem mindestens 2 Seminare zu absolvieren sind. Diese Veranstaltungen werden regelmäßig über das interne Fortbildungsprogramm der Personalentwicklung angeboten.

Basismodul
> Welcome Day (Einladung durch die DLE Personal): Überblick über die Universität Salzburg, deren Organisation und Strukturen, über den Kollektivvertrag, die Stellentypen und das Personalrecht an der PLUS
> Grundlagen des Universitätsrechts: Universitätsgesetz, Satzung, Organisationsplan und Geschäftsordnung
> Einstieg in den Berufsalltag: Zwischen Kooperation und (Selbst-)Organisation
> Marke PLUS:
» Geschichtlicher Überblick 
» PLUS Green Campus: die Nachhaltigkeitsinitiative der PLUS
» Einführung in internationale Mobilitätsprogramme an der PLUS
» PLUS-S Richtlinien
» EU-Datenschutz-Grundverordnung
>  IT-Infrastruktur: Einführung in die wichtigsten Dienste, die Hardware-Infrastruktur, Software-Angebote, Datenverwaltung & Sicherheit sowie den hausinternen IT-Support.

Diese 5 Module werden als Intensivblöcke mit einer Gesamtdauer von drei Tagen abgehalten - der Vorteil: durch den geschlossenen Charakter der Gruppe und die intensive Arbeit ist eine hohe Transferorientierung sowie das Lernen und Reflektieren in der Gruppe in einer hohen Qualität möglich. Dies erleichtert den Teilnehmer/inne/n in der Folge das Umsetzen des erlernten Wissens in ihrer persönlichen Arbeitssituation.
Zwischen den Veranstaltungen des Basismoduls liegt immer eine mehrtägige Unterbrechungsphase - während dieser Zeit sind die Lehrgangsteilnehmer/innen wieder an ihrem Arbeitsplatz.

Aufbaumodul - Wahlkatalog
> Projektorganisation
> Veranstaltungsorganisation
> Büroorganisation
> Englisch (*Hinweis: über Sprachenzentrum)
> Sprach- und Stimmraining
> Einführung in Lernplattform Blackboard
> Elektronische Literatursuche
> Arbeit mit dem CMS
> Desktop-Publishing
> PLUS online (Achtung: anrechenbar ist entweder die Einführung oder die Vertiefung)
> Einführung in SAP
> Grundlagen des universitären Rechnungswesens
> Einführung in Corel Draw
> Führung von Mitarbeiter/innen-Gesprächen

Aufbaumodul - Hausdienste
>
Gebäudemanagement & Kund/inn/enorientierung
> Erste-Hilfe-Kurs
> Englisch-Kurs

Diese drei Seminare werden nach Bedarf angeboten, die jeweiligen Termine allen Mitarbeiter/inne/n zeitgerecht bekannt gegeben.

ABLAUF
Für die Veranstaltungen des Basismoduls erfolgt die Zuweisung zu den Terminen vom BdR - Personalentwicklung (nach Rücksprache mit den jeweiligen Vorgesetzten in Abstimmung mit den Dienstplänen).
Die Veranstaltungen des Aufbaumoduls sind gleichermaßen verpflichtend zu besuchen. Die Auswahl sollte in Absprache mit dem/der Dienstvorgesetzten erfolgen, die Anmeldungen erfolgen selbständig über PLUSonline.

ANRECHNUNGEN
von bereits absolvierten Kursinhalten können nach Rücksprache mit der DLE Personalentwicklung vorgenommen werden.

*Angebot des Sprachenzentrums
Mitarbeiter/innen des allgemeinen Universitätspersonals können sich im Rahmen der Grundausbildung start+ den Besuch des Englischkurses am Sprachenzentrum für das Aufbaumodul anrechnen lassen. Dabei ist folgendes zu beachten:
» die Auffrischung der Englischkenntnisse ist beruflich erforderlich
» Anmeldung für passendes Kursniveau mittels Einstufungstest
» erfolgreiche Absolvierung des Kurses mit Zertifikat
» Antrag an die Personalentwicklung auf Rückerstattung der Kursgebühren.

Das Kursprogramm finden Sie in der Broschüre des Sprachenzentrums oder im Internet unter Sprachenzentrum

KONTAKT
DLE Personalentwicklung, Mag. Eva Mach, Kaigasse 17/1, DW 2472.

 

Der nächste Turnus für start+ beginnt im Herbst 2019.

  • ENGLISH English
  • News
    Am 19. September 19 sprechen Alexander Pinwinkler (Universität Salzburg) und Johannes Koll (Wirtschaftsuniversität Wien) im Unipark (E.003) über die Entstehung des Buches und über problematische akademische Ehrungen.
    Dr.in Therese Wohlschlager wird am 25. September 2019 im Rahmen der 18. Österreichischen Chemietage 2019 in Linz mit dem Feigl Preis der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie ausgezeichnet.
    Das diesjährige Austrian Proteomics and Metabolomics Research Symposium (APMRS) findet von 18. bis 20. September an der Universität Salzburg statt. Im Rahmen dieser Tagung werden die neuesten Entwicklungen auf den Gebieten der Proteom- und Metabolomforschung in Medizin, Pharmazie und Ökologie vorgestellt. Die Bandbreite der Konferenzbeiträge reicht von Grundlagenforschung bis zu industriellen Anwendungen in den verschiedensten Bereichen.
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Die Neurobiologin Belinda Pletzer von der Universität Salzburg erforscht die Wirkung der Antibabypille auf das Gehirn. In einer umfangreichen Studie mit 300 Probandinnen soll festgestellt werden, ob und in welcher Weise dieses Medikament deren Denken beeinflusst. Der Salzburger Spitzenforscherin wurde für ihr Projekt ein Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) zuerkannt. Die hochkarätige EU-Förderung ist mit 1,5 Mio Euro dotiert.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Welche Rechtsschutzmöglichkeit - Gewährleistung oder Irrtum - ist für Käufer der vom Diesel-Abgasskandal betroffenen Autos vorteilhafter? Die Juristin Christina Buchleitner hat in ihrer an der Universität Salzburg abgelegten Dissertation die beiden Rechtsbehelfe gegenübergestellt. Nun hat die 26jährige Wienerin dafür den ersten Preis beim Young Investigators Award der Universität Salzburg gewonnen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 18.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg