Brain Awareness Week

Abbildung 559793.JPG


Jedes Jahr im März findet die internationale „Brain Awareness Week" statt. Ziel dieser global durchgeführten Woche des Gehirns ist es, die breite Öffentlichkeit über die Schlüsselrolle des Gehirns im täglichen Leben, wie auch in krankheitsbedingten Situationen zu informieren. Themen die uns alle betreffen sind das gesunde und normale Gehirn, weiters Ursachen, Diagnosen und Verhütung von Hirnkrankheiten, sowie Fortschritte in der Hirnforschung. Schätzungen gehen davon aus, daß in der westlichen Welt bereits jeder 5te Mensch an einer Erkrankung des Gehirns leidet, angefangen von Drogenmißbrauch, Lernschwierigkeiten, und Alzheimer bis hin zu Lähmungserscheinungen, chronischem Schmerz oder Depression. Die weltweite Patronanz der Woche des Gehirns liegt in Händen der DANA –Alliance (www.dana.org), die von den USA ausgehend diese Veranstaltung vor 10 Jahren ins Leben gerufen hat. Inzwischen nehmen über 1900 Institutionen in 66 Ländern der Erde an dieser Aktionswoche teil. In Europa werden die Aktivitäten von der Europäischen Allianz für das Gehirn / http://www.dana.org/edab/) koordiniert.

Vor ca. 8 Jahren hat Univ.Prof.Dr. A. Hermann, Professor für Tierphysiologie an der Universität Salzburg, diese Idee nach Österreich gebracht. Von Salzburg ausgehend beteiligen sich inzwischen die Universitäten in Wien, Graz und Innsbruck an der Woche des Gehirns. In Österreich liegt die Schirmherrschaft für diesen Event bei der Österreichischen Gesellschaft für Neurowissenschaften (http://www.univie.ac.at/ANA/php/index3.php). An der Universität Salzburg wird die Woche des Gehirns vom Fachbereich Zellphysiologie /Abt. Zelluläre & Molekulare Neurobiologie und dem Fachbereich Organisismische Biologie der Universität Salzburg durchgeführt. In den vergangen Jahren haben Neurobiologen der Univ. Salzburg Schulen besucht um dort Vorträge zu halten oder Schüler sowie die breite Öffentlichkeit an unsere Universität eingeladen um einen direkten Einblick in die Labors der Neurowissenschafter zu geben.

Etliche Arbeitsgruppen an der Universität Salzburg beschäftigen sich mit neurobiologischen Themen, von anatomischen Grundlagen angefangen wie der Blutgefässversorung des Gehirns über die Modulation von elektrischen Signalen im Gehirn wie etwa durch Alkohol, Reparaturmechanismen bei Verletzungen des Gehirns, bis hinzu vergleichender Erforschung von Kognition und Emotion. Unser Ziel ist es unsere Begeisterung und Faszination für das noch immer in Vielem geheimnisvolle Organ Gehirn weiterzugeben.

  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg