Inhalte

Der Lehrgang ist kompetenzorientiert und setzt sich aus verschiedenen Pflicht- und Wahlpflichtmodulen aus insgesamt fünf Kompetenzbereichen zusammen:

» Hochschuldidaktische Grundlagenkompetenzen, z.B. Lehrformen, Lernformen
» Methodenkompetenzen – Verständlichkeit, z.B. Visualisieren, Präsentieren, Prüfen
» Methodenkompetenzen – Strukturiertheit, z.B. Curriculare Gestaltung/Systemische           Kompetenz, Planungskompetenz
» Soziale Kompetenzen, z.B. Kommunikation, lernrelevante Motivation
» Personale Kompetenzen, z.B. Definition der eigenen Rolle, Selbstreflexion.

Ablauf

>> Eingangsphase
Nach einer Informationsveranstaltung beginnt der Lehrgang mit dem

>> Pflichtmodul 1 (2 ECTS)
Dieses Modul zu hochschuldidaktischen Grundlagenkompetenzen setzt sich zusammen aus einer
» Auftaktveranstaltung,
je einem Workshop zu
   » Lehrformen,
   » Lernformen,
   » Rahmenbedingungen des Lehrens und Lernens und
   » einem zur evidenzbasierten Weiterentwicklung der Lehre
>> alle jeweils im Umfang von 5 Stunden.

Alle diese Workshops befinden sich auf der Anforderungsebene „Grundlagen“. Zudem findet sich hier die Pflichteinheit zur Planungskompetenz (Grundlagen und Vertiefung) im Rahmen von 25 Stunden. Insgesamt umfasst dieses Pflichtmodul 50 Stunden.  

>> Wahlpflichtmodul 2 (2 ECTS)
Im Anschluss an die Eingangsphase können beliebig viele Wahlpflichtkurse aus den vier Kompetenzbereichen belegt werden.

Kompetenzbereiche

Bereich Kürzel*
Kompetenzbereich 1 Methodenkompetenzen - Verständlichkeit MV
Kompetenzbereich 2 Methodenkompetenzen - Strukturiertheit MS
Kompetenzbereich 3 Soziale Kompetenzen SK
Kompetenzbereich 4 Personale Kompetenzen PK
* Kennzeichnung der Veranstaltungen im PE-Programm

Drei dieser Kompetenzbereiche müssen dabei mindestens durch jeweils einen Kurs (5 bzw. 10 Stunden) abgedeckt werden.
Insgesamt sind 50 Stunden zu absolvieren.  

>> Pflichtmodul 3 (1 ECTS)
Als Praxisphase müssen alle Teilnehmenden eine betreute und supervidierte Lehrveranstaltung abhalten. Wenn möglich, werden inhaltlich homogene Gruppen mit max. 5 Teilnehmenden gebildet. Voraussetzung für die Praxisphase ist die Absolvierung der Eingangsphase und das Absolvieren der Kurse zur „Planungskompetenz“. Kurse aus anderen Kompetenzbereichen werden empfohlen.
Die Praxisphase umfasst die begleitete Planung, Abhaltung und Evaluation der eigenen Lehre. Dies erfolgt durch die jeweilige Veranstaltungsleitung als auch in Form von Peer-Hospitation und Feedback .  

Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs ist die positive Absolvierung aller vorgesehenen Pflicht- und Wahlpflichtmodule. Wahlpflichtmodule können frei gewählt werden.

  • ENGLISH English
  • News
    Tom Rosenstiel, einer der anerkanntesten Denker zur Zukunft der Medien, spricht am 23. Mai um 19.00 Uhr im HS 380 der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät (Rudolfskai 42) über die Zukunft der Demokratie im Zeitalter von Fake News, den Aufstieg der russischen Trolle im Internet und wie Journalismus in Zukunft aussehen wird.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Zum Auftakt des 20. Österreichischen Juristentags findet am 23. Mai 2018 um 18 Uhr an der Universität Salzburg in der Reihe „Rechtspanorama“ eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gefährden Facebook & Co die Demokratie?“ statt. Veranstalter sind die Tageszeitung „Die Presse“ und die Universität Salzburg.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Veranstaltungsreihe zum 80-Jahr Gedenken an die Bücherverbrennung in Salzburg
    Monika Leisch-Kiesl (Linz) spricht am 23. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 23.05.18 Polemik zwischen Kunst und Religion bei Luis Buñuel
    24.05.18 Detection of periodicity in functional time series
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg