17.10.2016

Biochips: Die Zukunftstechnologie der biologischen Analyse

Heute, den 17. Oktober 2016 wurden die „spoc laboratories“ am Campus Anif eröffnet. Das neue Labor – eine gemeinsame Einrichtung der Universität Salzburg und Stratec Consumables – ist auf die Prototypenentwicklung von Biochips für die medizinische Diagnostik spezialisiert. Das ist ein wichtiger Schritt in eine innovative Zukunft.

Ein einziger Tropfen Blut – diese minimale Menge reicht, um mittels Biochips wertvolle Informationen zu gewinnen, die über Leben oder Tod entscheiden können. Mit herkömmlichen  Methoden dauert es oft Tage, um etwa eine Blutvergiftung festzustellen – mittels Biochips gelingt dies in kürzester Zeit. Gemeinsam mit Stratec Consumables forscht die Universität Salzburg in einem innovativen, offenen Labor an dieser Zukunftstechnologie der biologischen Analyse.

„Bisher brauchte jedes analytische, chemische oder klinische Problem eine maßgeschneiderte Lösung, meist mit  aufwendigen Untersuchungsgeräten“, sagt Universitätsprofessor Günter Lepperdinger, der die spoc laboratories leitet. Diese sollen durch kleinste Plastikelemente abgelöst werden, die hochstandardisiert sind und mit denen spezifische, sehr sensitive Tests durchgeführt werden können. „Wir gehen davon aus, dass wir mit einem Tropfen Blut die Möglichkeit haben, Krankheiten wie Krebs oder Altersschwäche zu diagnostizieren.“

Projektleiterin Maria Kaufmann erklärt das Produkt im Detail: „Einen Biochip kann man sich vorstellen wie ein winziges Labor. Darin sind kleine Kammern, durch die eine Flüssigkeit fließt, z. B. ein Blutstropfen. Und in jeder dieser Kammern wird der Blutstropfen auf einen ganz bestimmten Zustand hin untersucht. Hat beispielsweise jemand einen Schlaganfall, so kann man mit Biochips und Spezialgerät in kürzester Zeit über lebenswichtige Interventionen entscheiden.“

Für Rektor Heinrich Schmidinger kommt die Eröffnung der Spoc Laboratories in einer für die Universität Salzburg sehr wichtigen Phase: „Im Moment investieren wir sehr viel in die Angewandte Forschung. Sowohl in die Biowissenschaften als auch in die Chemie und Physik der Materialien.“ Letztere ziehen im Frühjahr 2017 in das große Laborgebäude in Itzling. Durch die Kooperation mit Stratec Consumables könne die Universität ihr Forschungsprofil im Bereich Life Sciences weiter stärken, so Schmidinger.

Chancen für kleine und mittlere Unternehmen

Forschungseinrichtungen und Unternehmen können Prototypen solcher hochmoderner Biochips nun am Standort Salzburg im neuen Prototypenlabor herstellen und testen lassen. Spezialisierte Fertigungstechniken und hochqualifiziertes Personal stehen für eine Kooperation zur Verfügung. Das Labor schließt dabei eine Lücke, denn es können sowohl Einzelstücke als auch Kleinserien hergestellt werden. Vom Design der Chips am PC bis zur Herstellung erster Prototypen braucht es manchmal nur wenige Tage. Zur Qualitätssicherung werden die Chips im Labor sofort getestet. Die Einsatzmöglichkeiten dieser maßgeschneiderten Produkte sind nahezu grenzenlos. 

Im neuen Labor wird von Medizinern, Biologen, Technikern und Ingenieuren intensiv an der Entwicklung und Herstellung von Biochips gearbeitet. Unterstützt werden die Spoc Laboratories vom Land Salzburg, das für den regionalen Wirtschaftsstandort klare Vorteile und Entwicklungsmöglichkeiten sieht. Landeshauptmann Wilfried Haslauer sieht gute Chancen in dem neuen Projekt, infolge auch für kleinere und mittlere Unternehmen. 

Kontakt: Univ.-Prof. Dr. Günter Lepperdinger
Fachbereich Zellbiologie und Physiologie
Tel.: +43 662 8044 5739 | E-mail: guenter.@sbg.ac.at

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Foto v.l.n.r.: Professor Günter Lepperdinger, Rektor Heinrich Schmidinger, Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Christoph Mauracher (Geschäftsführer Stratec), Walter Haas (Geschäftsführer ITG) und Vizerektorin Fatima Ferreira-Briza.

Foto 2: Professor Günter Lepperdinger

Fotonachweis: Scheinast

 

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse

Tel: 0662/8044-2435

E-Mail an Mag. G. Pfeifer

Quelle: Uni Salzburg

  • ENGLISH English
  • News
    31 Absolventinnen und Absolventen haben bei der feierlichen Sponsion und Promotion am Mittwoch, den 17. Mai 2017 in der großen Universitätsaula ihre Urkunden erhalten.
    Ringvorlesung Globale Herausforderungen: 19./20, Mai, 23./24. Juni 2017, UniPark Salzburg
    Am 11. Mai trafen sich an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg Vertreter von mehr als einem Dutzend Unternehmen mit Studierenden des österreichweit ersten Masterstudiengangs Data Science zu einem zweistündigen Speed Dating, bei dem es um die Vergabe von Praktikumsplätzen im Sommer ging.
    Migration einfach nur als Problem abzustempeln, greift zu kurz – werden dabei doch bestehende Ungleichheiten verschärft und die realen Machtverhältnisse ausgeblendet.
    Ab sofort ist die Anmeldung zur "ditact_women’s IT summer school" der Universität Salzburg bis spätestens 3. Juli möglich. Sie findet vom 21. August bis 2. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg statt: http://www.ditact.ac.at.
    Über 100 Veranstaltungen gibt es in der Veranstaltungsreihe "Wissensmonat - Jetzt Zukunft erleben" in der wissen:stadt salzburg. Die Universität Salzburg ist mit dabei.
    Die >KinderUNI unterwegs< wandert heuer mit gebündeltem Wissen in die Region Pongau. Zum Auftakt baut sie ihre Station in Bischofshofen auf. Am 16. und 17. Mai 2017 bietet die Universität Salzburg gemeinsam mit der FH Salzburg, dem EuropeDirect Informations¬zentrum Salzburg Süd und akzente Salzburg ein buntes und kostenfreies Programm.
    Das Österreichische Netzwerk für Migrationsgeschichte (ÖNM) ergänzt seit kurzem das Forschungsprofil des Fachbereichs Geschichte und bereichert dieses mit seinen Forschungs-, Ausstellungs-, Sammlungs- und Publikationstätigkeiten im Rahmen der historischen Migrationsforschung. Gleichzeitig bildet das Netzwerk die Forschungssäule Migration, Labor and Urban Studies ab, die ebenfalls am FB Geschichte angesiedelt ist.
    Monika Frass, Professur für Alte Geschichte und Altertumskunde: "Kauf- und Konsumverhalten im Alltagsleben der Antike" und Wohlmayr Wolfgang, Professur für Klassische Archäologie: "Archäologie – Wandel einer Disziplin" am Dienstag, 13. Juni 2017, 18.30 Uhr, Alte Residenz, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung Archäologie (SR E.33)
    Dienstag, 23. Mai 2017, 19:00 Uhr, Saal der Salzburger Nachrichten (Karolingerstraße 40, Salzburg). Thema: "Die Weisheit Indiens. Was Hindus und Christen verbindet."
    18-19.30h, Podiumsdiskussion im Unipark zur aktuellen Debatte um "political correctness" mit Alexandra Weiss, Matthias Dusini und Michael Schmidt-Salomon
    Prof. Jürgen Popp, Leibnitz-Institut für Photonische Technologien, Institut für Physikalische Chemie der Universität Jena, spricht am Mi. 24. Mai 2017 um 17.15 Uhr im HS 403 an der NAWI zum Thema „Biophotonik - die Lösung für drängende medizinische Bedürfnisse!?“
    Professor Gerhard Vowe spricht über den Zusammenhang zwischen Migriationskrise und politische Kommunikation am FB Kommunikationswissenschaft/Universität Salzburg
    17.–18. Juni: Workshop “Tatjana Afanassjewa and her legacy: New perspectives on irreversibility”
    Manfred Auer hält am 19. Juni 2017 um 16 Uhr im Grünen Hörsaal (403) der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "A Confocal Nanoscanning – On-bead Screening Platform (CONA) for basic and translational science". Der Fachbereich Molekulare Biologie lädt herzlich dazu ein!
    Workshop zum Thema “Evidence, Uncertainty and Decision Making with a particular Emphasis on Climate Science”.
    Ringvorlesung Globale Herausforderungen: 23./24. Juni 2017, UniPark Salzburg
    „Die PLUS Green Campus Summer School geht in die nächste Runde. Vom 17. bis 21.7.2017 haben Studierende der Universität Salzburg die Möglichkeit, gemeinsam mit der Salzburg AG an wissenschaftlich fundierten, praxistauglichen Konzepten für die Beantwortung wichtiger Zukunftsfragen zu feilen.
  • Veranstaltungen
  • 23.05.17 ÜberGänge. (RVO Experimentierraum Wissenschaft und Kunst)
    23.05.17 Kanonische Texte
    23.05.17 Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    23.05.17 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive (Vortragssreihe)
    24.05.17 W&K-Forum. Sind wir eine Gesellschaft der Gekränkten? Zur aktuellen Debatte um political correctness
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg