01.07.2019

The Last Knights Templar?

A stone sarcophagus with human remains in the Church of San Fermo (Verona) and the turbulent history of the Knights Templar are to be put into a new light in a transdisciplinary research project of the University of Salzburg.

Die Salzburger Rechtshistoriker Michael Rainer und Daniele Mattiangeli sowie der Gerichtsmediziner Fabio Monticelli und der Bioarchäologe Jan Cemper-Kiesslich gehen den Spuren eines Steinsarkophags in der Kirche San Fermo in Verona nach. Dort wurden vermutlich die menschlichen Überreste von Arnau de Torroja entdeckt, wobei es sich um das einzige wiederentdeckte Grab eines Großmeisters der Tempelritter handelt. Der Templerorden, ein geistlicher Ritterorden, der die Ideale des adligen Rittertums und des Mönchtums vereinigte und insbesondere zum Schutz der Pilger im Heiligen Land im Jahre 1118 gegründet wurde, wurde 1312 durch Papst Clemens V. in Avignon wieder aufgelöst. Die Templer fielen politischen Auseinandersetzungen zwischen Königtum und Papsttum zum Opfer. „Nach ersten Untersuchungen datiert der Fund in die zweite Hälfte des XII. Jahrhunderts“, betont Daniele Mattiangeli.

„Die Kirche San Fermo dürfte – zumindest auf Grund verschiedener Originaldokumente aus dem vatikanischen Geheimarchiv zwischen dem Ende des 12. und Anfang des 13. Jahrhunderts dem Tempelritterorden gehört haben, nachdem sie von den Benediktinern verlassen wurde“, sagt Mattiangeli, der sich seit längerem mit der Geschichte des Templerordens beschäftigt. Nach der Auflösung und Enteignung des Templerordens und der Verhaftung der meisten Templer, übernahmen die Franziskaner San Fermo – bis die Kirche im 1. Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts wieder in den Besitz der „Templari cattolici d´Italia“ überging.

Im Zuge von Renovierungsarbeiten zwischen Dezember 2016 und April 2018 wurde vom aktuellen Magister der Templer, Giorgio Ferretti besagter Steinsarkophag entdeckt. Die Ikonographie des Sarkophags und des Fundortes stellen einen eindeutigen Bezug zum Tempelritterorden des 12. und 13. Jahrhunderts her. Eine erste Radiocarbondatierung der menschlichen Überreste datiert den Fund, der in Italien großes mediales Aufsehen erregte, circa 100 Jahre vor der Auflösung des Templerordens.

Nach einem Lokalaugenschein im Frühjahr dieses Jahres beschlossen der aktuelle Magister des Ordens und die Salzburger Professoren eine umfassende Zusammenarbeit. Dabei wird zunächst eine systematische osteologisch-anthropologische Analyse stattfinden. Außerdem werden von den Überresten im Sarkophag Proben entnommen um weiterführende bioarchäologische Untersuchungen – unter anderem DNA – durchzuführen. Mit den noch abzuwartenden Ergebnissen kann die Authentizität der Gebeine und damit auch der Fundstätte festgestellt und endgültig belegt werden.

Darüber hinaus wollen die Wissenschaftler die rechtshistorischen Dokumente sowie die bioarchäologischen Daten systematisch und umfassend erschließen. Durch die konzertierte Bearbeitung erhoffen sich die Salzburger Forscher nicht nur spannende neue Erkenntnisse zur Geschichte von San Fermo, sondern auch mehr Licht in die politischen, religiösen und – nicht zuletzt – ökonomischen Verwicklungen der Templer zu bringen.  Und dies insbesondere im Hinblick auf die katholische Kirche am Vorabend der Glaubensspaltung, d.h. des Großen Abendländischen Schismas.

Foto:
Abb. 1: Steinsarkophag
Fotonachweis: Daniele Mattiangeli

Kontakt:
Univ.-Prof. Dr. med. Fabio C. Monticelli der Universität Salzburg
tel.  +43 662 8044 3800/01
e-mail. fabio.monticelli@sbg.ac.at  

 

 

 

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse

Tel: 8044-2435

E-mail to Mag. G. Pfeifer

  • News
    „UNInteressant? – "Ideas that will improve our lives": With this slogan Universities Austria (uniko) is launching an online-campaign, in which all of the 22 public universities will cooperate with the Austrian Science Fund the FWF.
    17:00 FRANK MAX MÜLLER (Salzburg/Gießen): The collective is dead, long live the collective! 1968 and the ongoing search for models of cooperation in the arts // REGISTRATION for the online lectures by E-Mail to: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Due to the current pandemic situation the ditact_womens IT summer studies of the University of Salzburg will take place a week later than planned, from the 01.09.-12.09.2020. Most of the courses will be held online.
    The Vice Rectorate for Research, Nicola Hüsing, received five thousand face masks, which were donated by Gebrüder Woerle Ges.m.b.H. in keeping with the motto „SHARING is CARING“ . The face masks were given out to the employees of the University of Salzburg.
    Due to the current situation personal contact with the Psychological Counseling Center is not possible at the moment. We are however available by e-mail, telephone, chat or video chat. Unfortunately, our normal range of workshops cannot take place in the usual way. We would however like to offer the following webinars as an alternative.
    We are gradually learning how to adapt to the Corona outbreak, both in our everyday lives as well as at the university. For us, this means changing to online teaching for the duration of the current semester. Courses and exams held in lecture halls and seminar rooms will not be possible, with exception to some special exams. Regulations for this are currently being drawn up; exceptions are also to be made for selected laboratory exercises and practical sports courses.
    Information of 23rd April 2020: The Minister of Science’s new ruling on special regulations for study law at universities has now been announced, which gives us the opportunity to regulate some important matters. Please note that these regulations have been set for a limited time period (i.e. for this semester, but sometimes even beyond this).
    Current information on labour law at PLUS
    The most important information on the changes to research services at the University of Salzburg.
    Distance learning for exchange students and the completion of courses from overseas.
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
  • Alumni Club
  • PRESS
  • Uni-Shop
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site