17.06.2020

Studie: Wie zufrieden sind Studierende mit der Online Lehre in Corona-Zeiten?

Viele Tools der Online-Lehre kommen - trotz Tücken im Detail - bei den Studierenden der Universität Salzburg sehr gut an. Das hat eine Umfrage zur Lernsituation in der Covid-19 Pandemie unter Studierenden der Kommunikationswissenschaft ergeben, durchgeführt während der Hochphase des Corona Shutdowns im Zeitraum zwischen Ende März und Mitte April 2020.

Am besten wurden „Aufgezeichnete Videos mit Inhalten der Lehrveranstaltung“ bewertet. Zugleich findet nur jeder zehnte Befragte die Online-Lehre effektiver als die Präsenzlehre, und der Arbeitsaufwand wird als erheblich höher eingestuft. Zwei Drittel der Studierenden geben zudem an, dass der virtuelle Vorlesungsbetrieb niemals die Präsenz-Uni ersetzen könne. Insgesamt wird die Online-Lehre ambivalent bewertet.

Wo liegen für Studierende die Schwierigkeiten beim Distance Learning? Und was kann rasch verbessert werden? Sophia Reiterer, Vorsitzende der Studienvertretung Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg, wollte mit der Umfrage zur Lernsituation in der Covid-19 Pandemie den Mitstudierenden eine Möglichkeit geben, ihre Einschätzung der Lage kundzutun und gehört zu werden. „Das Ziel der Umfrage war, Ergebnisse an die Lehrenden und die Fachbereichsleitung weiterzutragen und dadurch Verbesserungen zu implementieren. Dabei war mir wichtig, dass wir die Studierenden nicht nur zum E-Learning befragen, sondern ein größeres Bild der Situation zeichnen können, in der sie sich derzeit arbeits- und wohnmäßig befinden. Die Ergebnisse der Umfrage sind auf großes Interesse bei Studierenden, Lehrenden, dem Dekan der KGW und dem Vizerektor für Lehre gestoßen,“ so Reiterer. 

Digitale Tools: Voraufgezeichnete Videos sind Favoriten

Im Fragebogen waren u. a. die verschiedenen digitalen Lehrformen zu bewerten. Klare Sieger sind vorab aufgezeichnete Videos mit Inhalten der Lehrveranstaltung (Durchschnittswert 1,91). Auf den nächsten Plätzen bei den digitalen Tools liegen nahezu gleichauf Online-Live-Kurse (Mittelwert 2,91) und Blackboard-Kurse mit Informationen und Texten (Mittelwert 2,89). Der Blackboard-Kurs mit Diskussionsforen schnitt mit einem Mittelwert von 3,25 am schlechtesten ab.

Knapp 60 Prozent der Studierenden begrüßen, nicht im Standby auf die Präsenzlehre warten zu müssen, sondern das Online-Angebot nutzen zu können. Halb so viele (30 Prozent) hätten umgekehrt allerdings lieber die Präsenzlehre abgewartet. Als größte Chance, die die Online-Lehre bietet, wird die Flexibilität genannt (57 Prozent). Nur jede*r Zehnte hingegen hält das Distance Learning für effektiver als Präsenzveranstaltungen, und der Arbeitsaufwand für die Remote Universität wird zudem deutlich höher eingeschätzt. Zwei Drittel der Studierenden geben an, dass der virtuelle Vorlesungsbetrieb niemals die Präsenzlehre ersetzen könne. Drei Viertel der Studierenden vermissen nach eigener Aussage das Uni-Leben und ihre Kommiliton*innen.

Schwachstelle: Leistungsstarker Internetzugang

Erwartungsgemäß befinden sich derzeit die meisten Studierenden bei ihrer Herkunftsfamilie. Fast alle (95 Prozent) besitzen zwar einen PC bzw. Laptop, den nur sie benutzen, aber ungefähr jede*r vierte Befragte hat nur ein begrenztes Datenvolumen zur Verfügung. Ebenso geben fast 25 Prozent an, kein eigenes Arbeitszimmer zu haben, in dem sie ungestört arbeiten können. „Mehr als die Hälfte der Studierenden vermerkten zudem, dass sie sich aufgrund der aktuellen Situation schlechter konzentrieren können. Dieser Punkt hat mich besonders überrascht,“ sagt Sophia Reiterer. Ein aus den Umfrage-Ergebnissen abgeleitetes Anliegen ist ihr auch eine verbesserte Feedback-Kultur seitens der Lehrveranstaltungsleiter*innen. Weniger als 50 Prozent der Studierenden gaben an, dass sie eine Rückmeldung bekämen.

„Was auffällt, ist die Ambivalenz der Online-Lehre. Es läuft nicht alles rund, gleichzeitig bietet die Online-Lehre aber auch Chancen. Damit sie in Zukunft noch besser funktioniert, war die Evaluation der unterschiedlichen Lehr-Modi und der aktuellen Lernsituation der Studierenden enorm wichtig“, resümiert Reiterer.

Ein Blick auf die Mühen der Ebene

Unterstützt wurde die Studie u.a. von der Soziologin und Kommunikationswissenschaftlerin Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Klaus von der Universität Salzburg. „Ich habe beim Zustandekommen der Umfrage die Studienvertretung Kommunikationswissenschaft gerne unterstützt, denn es ist wichtig, dass die Studierenden selber zu Wort kommen. Wir haben auch an den Hochschulen - das war zunächst zweifellos notwendig -  alle Informationen und Weisungen von oben bekommen, aber kaum Berichte von den Mühen der Ebene erhalten.“

Aktiv an der Studie beteiligt war auch der Kommunikationswissenschaftler Dr. Felix Kramer, Senior Scientist an der Universität Salzburg. „Die Studie bildet im Bereich der Medien sehr anschaulich deren Veränderung nicht als Ursache von, sondern als Ausdruck eines geänderten gesellschaftlichen Bedarfs, wie Frank Hartmann als Prämisse neuer Technologien voraussetzt. Auch das Postulat „The medium is the message“ von Marshall McLuhan tritt in dieser Studie deutlich zu Tage: Zwei Drittel der Studierenden nehmen zugleich mit der medialen auch eine inhaltliche Veränderung der Lehrveranstaltungen wahr“, so Kramer. Und er ergänzt. „Eine große Mehrheit der Befragten gibt an, über eine sehr gute Infrastruktur für die Online-Lehre zu verfügen. Es gibt aber auch eine in Summe nicht geringe Zahl Studierender, denen diese fehlt. Hier besteht also definitiv Handlungsbedarf, um allen einen Zugang zur Remote Universität zu ermöglichen.“

Zur Umfrage

Die Studienvertretung Kommunikationswissenschaft hat im Zuge der aktuellen Covid-19 Pandemie einen Fragebogen zur Lernsituation der Studierenden erstellt. Der Fragebogen wurde an alle Studierenden der Kommunikationswissenschaft per Mail ausgesendet und auf den diversen Kanälen der Studienvertretung (Website, Instagram, Facebook) geteilt. Die Befragung fand im Zeitraum von 30. März bis 17. April 2020 statt. Der Fragebogen wurde von 201 Studierenden (mehrheitlich Bachelorstudierenden) vollständig ausgefüllt. 

Weblink zu „Umfrage zur Lernsituation in der Covid-19 Pandemie unter Studierenden der Kommunikationswissenschaft“: https://stvkowi.oeh-salzburg.com/covid-19-umfrage-zur-lernsituation/ 

Kontakt
Sophia Reiterer
Vorsitzende der Studienvertretung Kommunikationswissenschaft der Österreichischen Hochschüler*innenschaft an der Universität Salzburg
Rudolfskai 42
5020 Salzburg
Email: stv.kowi@oeh-salzburg.at
t.: 067762389734
https://stvkowi.oeh-salzburg.com  

 

  • News
    The Paris Lodron University of Salzburg has launched an in-house mentoring program for new students as part of the “On Track” project. And it has come at the right time, because the lockdown has made the start of their studies into a real challenge for many first-semester students.
    18 participants recently completed the university course in early childhood education with a master's degree. The course was held for the second time in Salzburg. Regional Minister Andrea Klambauer awarded prizes to nine of the graduates for their outstanding theses.
    The recording of the PLUS Talks "Studies and Teaching WS 2020/21“ from 25.11.2020 is now available.
    Matthias Henke, musicologist, Danube University Krems, talks about Beethoven's current biography “Beethoven. Akkord der Welt ( Chord of the World)”, published in 2020 by Hanser Verlag.
    24 very easy exercises on 24 cards can be found in the SALTO advent calendar. The exercise ideas are ideal for children from the age of three and are also easy for the whole family to carry out in a small space. With the support of the Kinder Büro (Children's Office), this combinable contribution should benefit as many as possible.
    Researchers led by Salzburg's geoinformatics scientist Christian Neuwirth had already developed and presented a mathematical model for Covid-19 in May 2020 which examines the question of how long and intensively social distancing measures have to be maintained in order to reduce corona deaths further.
    Results of the study on media use by children and families during lockdown. Home schooling could be improved, but is on the right track. Secondary schools have a better profile. Families have learned to deal with lockdown and homeschooling.
    A study carried out by the sleep laboratory of the Faculty of Natural Sciences on the topic of sleep under the direction Prof. Dr. Manuel Schabus is dedicated to the changes in sleep during the Covid-19 lockdown in 6 different countries (Ö, AT, UK, GR, CU, BRA). The fear, which is worrying from a psychological point of view, and which is evident across society, is also reflected in this data: 78% of those surveyed feel threatened or worried by the Covid-19 pandemic.
    Online lecture on chemistry: December 2nd 2020 - 6 p.m. Emmanuelle Charpentier and Jennifer Doudna received the 2020 Nobel Prize in Chemistry for the discovery of one of the sharpest tools in genetic engineering: the CRISPR / Cas9 genetic scissors. With this technology, researchers can modify the DNA of animals, plants and microorganisms with extremely high precision.
    The PLUS Report 2020 has been published.
    Digitization has led to an enormous spread of different forms of mobile working. Corona has brought an additional boost and has introduced home office in areas and for activities that were previously unimaginable.
    During the time of Corona, in particular, it became clear just how important it is to support students digitally in their every day university life. The project „On Track“ – stay on track combines digital and social worlds. It is starting at the right time!
  • Veranstaltungen
  • 01.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    01.12.20 Der Körper als PLAYFUL TOOL
    02.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    02.12.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    02.12.20 Musikpyhsiologie und Musikermedizin: Musizieren im Zusammenwirken von Psyche und Körper
    02.12.20 Nobelpreise 2020 - CHEMIE (Genschere)
    03.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    04.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    04.12.20 Ideen mit Methode
    05.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    06.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    07.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
  • Alumni Club
  • PRESS
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site