24.01.2018

Elementarbildung auf Hochschulniveau

Unter dem Motto Professionalisierung, Akademisierung und Theorie-Praxis-Transfer stand österreichweit die Elementarbildung im Mittelpunkt. An der Universität Salzburg boten 24 Institutionen Einblicke in neue Entwicklungen. Neu ist die Studienergänzung Elementarpädagogik, die ab dem Sommersemester 2018 studiert werden kann.

Bildungsanstalten für Elementarpädagogik, Pädagogischen Hochschulen und Universitäten sind österreichweit gefordert, auf die aktuelle Situation zu reagieren und am EU-Standard anzudocken. Kinder brauchen für ihr forschendes und entdeckendes Lernen eine anregende Spiel- und Lernumgebung. „Bildung ist daher von Anfang an die Basis für eine gedeihliche Entwicklung jedes Individuums“, betonte Erich Müller, Vizerektor für Lehre an der Universität Salzburg. Voraussetzung dafür sind hoch qualifizierte ElementarpädagogInnen mit gutem Reflexionsvermögen. „Mit dem Universitätslehrgang Elementarpädagogik, der im vergangenen Herbst die ersten AbsolventInnen hervorgebracht hat, konnte eine Lücke in der Ausbildung der ElementarpädagogInnen geschlossen werden. Gemeinsam mit dem Land Salzburg engagiert sich die Universität für eine einheitliche durchgängige akademische Ausbildung, vom Kindergarten bis zur Hochschule“, so Müller.   

Landesrätin Martina Bertold unterstrich ebenfalls die Bedeutung der Elementarpädagogik: "Pädagogische Qualität ist das Um und Auf bei der Arbeit mit den Jüngsten. Von gut ausgebildeten Pädagoginnen und Pädagogen profitieren vor allem die Kinder stark. Daher setze ich mich mit vollem Einsatz dafür ein, dass wir die Elementarpädagogik jetzt umfassend zukunftsfit machen. Die neue Studienergänzung Elementarpädagogik an der Universität Salzburg ist hier ein wichtiger Baustein. Dieser bietet den Studierenden eine neue praxisrelevante Ausbildung im Bereich der Kinderbetreuung und Bildung. Dadurch können diese als gut vorbereitete Fachkräfte in Krabbelgruppen, Kindergärten, Horten, Schulkindgruppen oder alterserweiterten Kindergartengruppen einsteigen", so Landesrätin Martina Berthold, zuständig für Elementarpädagogik im Bundesland Salzburg.  

Die Universität Salzburg bietet in Kooperation mit dem Bildungshaus St. Virgil und der Salzburger  Verwaltungsakademie den Universitätslehrgang Elementarpädagogik unter der Leitung von Universitätsprofessor Jean-Luc Patry. Der Lehrgang richtet sich hauptsächlich an KindergartenleiterInnen und ist inhaltlich auf Management ausgerichtet. Darüber hinaus wird von der Universität Salzburg mit Start Sommersemester 2018 erstmals in enger Kooperation mit dem Land Salzburg die Studienergänzung Elementarpädagogik angeboten. Diese Studienergänzung können Studierende der Pädagogik und Psychologie, der Erziehungswissenschaften sowie Lehramtsstudierende absolvieren. Dr. Andreas Paschon, Erziehungswissenschaftler an der Universität Salzburg hat die Studienergänzung mitentwickelt. „In den letzten Jahren wurde sehr viel in die Forschung investiert. Wir haben viele neue Erkenntnisse, die so schnell wie möglich in die Praxis umgesetzt werden sollen“, betont Paschon. Mit der neuen Studienergänzung haben unsere Studierenden insbesondere in Tagesbetreuungseinrichtungen gute berufliche Chancen“. www.uni-salzburg.at/elementarpaedagogik  

Foto: v.l.n.r. Vizerektor Erich Müller, Landesrätin Martina Berthold und Dr. Andreas Paschon. Fotonachweis: Scheinast  

Infos Studienergänzung: siehe Broschüre 

Kontakt für Studienergänzung Elementarpädagogik
Dr. Andreas Paschon
Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Salzburg
Mobil: 0664 2320083
Andreas.paschon@sbg.ac.at  

Kontakt für Universitätslehrgang: Mag.a Michaela Luckmann, Tel.: +43 (0)662 65901 534, michaela.luckmann(at)virgil.at  

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse

Tel: 0662/8044-2435

E-Mail an Mag. G. Pfeifer

  • ENGLISH English
  • News
    Die Salzburger Armenien-Expertin Jasmine Dum-Tragut berichtet in den Salzburger Nachrichten vom 12. Oktober über die Situation in Bergkarabach in Armenien. Die Wurzeln des Konflikts gehen hier weit zurück. Das macht einen Kompromiss momentan schwermöglich.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    mit Jun.-Prof. Dr. Matthias Niedenführ, MA (Universität Tübingen) am 20. Oktober 2020 um 18:00 Uhr in der Bibliotheksaula.
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    In Kooperation mit dem œnm.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Ein neu erschienener Herausgeberband diskutiert Migration im Kontext von Bildung als innerwissenschaftliche sowie als außerwissenschaftliche Problemstellung. Die Publikation versammelt Beiträge aus der jährlich stattfindende Vortragsreihe „Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive“.
    Salzburger Armenien-Expertin Dum-Tragut berichtet aus Jerewan und wendet sich mit Hilfsappell auch an Bundespräsident Van der Bellen und Bundeskanzler Kurz.
    DI 13. Oktober 2020, 19:30 Uhr, Atelier im KunstQuartier, Bergstr. 12a, Salzburg. Die Reihe SWEET SPOT versteht sich als Forum klassischer und ganz neuer Produktionen Elektroakustischer Musik in Salzburg. Es werden Stücke des Genres gehört und miteinander diskutiert. Begleitet wird jedes Konzert mit einer kurzen Einführung und der Möglichkeit, sich iüber das Gehörte auszutauschen.
    Mi 20. Oktober 2020, 18:00-19:00, Atelier im KunstQuartier, Bergstraße 12, 5020 Salzburg - Zugangsdaten: Webinar (Webex Meeting): https://globalpage-prod.webex.com/join - Meeting number (access code): 137 220 1546 - Meeting password: WPg2Dwq4X4b
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • 21.10.20 Gesundheitsfördernde Effekte von Musikhören – Die Rolle des psychobiologischen Stressystems
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg