08.02.2019

Airbnb in Salzburg

Kurzzeitvermietungen, insbesondere Airbnb, bewegen seit geraumer Zeit die Gemüter und werden vielfach in der Öffentlichkeit diskutiert. Ein Forschungsprojekt zu Kurzzeitvermietungen am Fachbereich Geographie und Geologie liefert detaillierte Informationen zu Auswirkungen von Airbnb auf den Salzburger Wohnungsmarkt.

Ein Team um die Geographen Angela Hof und Christian Smigiel in Kooperation mit TU Wien hat erstmalig eine systematische Analyse dieses neuen globalen Phänomens für die Stadt Salzburg durchgeführt. Die vom Österreichischen Städtebund geförderte Studie kommt zu konkreten Aussagen hinsichtlich der räumlichen Verteilung, Angebotsstruktur, Motivation der Anbieter und den Auswirkungen von Airbnb auf den Salzburger Wohnungsmarkt. Die Ergebnisse basieren auf einer quantitativen und qualitativen Untersuchung des Airbnb-Angebots in der Stadt Salzburg.

Konkret zeigt sich, dass durch Airbnb dem Salzburger Wohnungsmarkt dauerhaft Wohnraum entzogen wird. Nach Schätzung der Studienautoren werden mehr als 50% der inserierten Wohnungen und Häuser dem Wohnungsmarkt dauerhaft entzogen. Des Weiteren zeigt die Studie, dass mit Kurzzeitvermietungen ein neuer Markt entsteht, der zwischen Hotelgewerbe und Wohnungsvermietung angesiedelt ist. Dies ist vor allem für eine Touristenstadt wie Salzburg von Bedeutung. Dementsprechend bestimmen in Salzburg kommerzielle Anbieter den Airbnb-Markt. Dies wird sich – auch nach Ansicht der interviewten Airbnb-Anbieter – noch verstärken.

Wesentliche Erkenntnisse in Kurzform:

·      Von den knapp 700 Airbnb-Angeboten in Salzburg sind 75% Wohnungen oder Häuser, „home sharing“ spielt eine untergeordnete Rolle

·     Räumliche Konzentration auf wenige innerstädtische Stadtteile

·      Mittels Airbnb werden vor allem Wohnungen im innerstädtischen Bereich dauerhaft dem Wohnungsmarkt entzogen

·      Kommerzielle Anbieter bestimmen den Salzburger Airbnb-Markt

·      Lokale Anbieter aus Tourismus- und Immobilienwirtschaft sind Hauptakteure

·      Großteil der Einnahmen konzentriert sich auf wenige Anbieter

·      Hauptmotiv bei allen Anbietertypen sind zusätzliche und höhere Einnahmen aus Kurzzeitvermietung

·      Kommerzialisierung von Airbnb ist in Salzburg stärker ausgeprägt als in Wien

·      Ausblick: Anzeichen für Ausweitung und Intensivierung von Airbnb in Salzburg vorhanden

Für Rückfragen bzw. weitere Infos wenden Sie sich an:
Assoz.-Prof. Dr. Angela Hof, angela.hof@sbg.ac.at, +43-662-8044-5233
Ass.-Prof. Dr. Christian Smigiel, christian.smigiel@sbg.ac.at, +43-662-8044-5248

 

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse 4-6

Tel: 0662/8044-2435

E-Mail an Mag. G. Pfeifer

Quelle: Uni Salzburg

  • ENGLISH English
  • News
    Welche Studentinnen und Studenten in Österreich spenden am meisten Blut? Das war die Challenge des „Vampire Cups“ vom Österreichischen Roten Kreuz. Universitäten und Fachhochschulen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben am Wettbewerb teilgenommen – die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg konnte jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen.
    Gemeinsam mit 400 Alumni verbrachten Rektor Heinrich Schmidinger, der künftige Rektor Hendrik Lehnert, die vier Dekane und der Senatsvorsitzende einen Sommerabend auf der „schönsten Terrasse Salzburgs“ im Restaurant M32 am Mönchsberg.
    Mit gebündelter Unterstützung des Chinazentrums und des Kinderbüros der Universität Salzburg wurden bereits letzte Woche Vorbereitungen getroffen: Gastprofessorin Wei Li erklärt: „Wir übten chinesische Schriftzeichen: Anlassbedingt als erstes „Hallo“ und „Willkommen“ für ein Begrüßungsbanner.“
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg