18.12.2017

"How I Came to VinziBus". Students Are Socially Involved.

For the fifth time, the University of Salzburg is motivating students to volunteer with the "Social Engagement Program". Fifteen interested people will take part this winter semester. Teaching student, Claudia Gut, completed the course two years ago and has been working regularly at the VinziBus soup kitchen ever since.

Im Fokus des Lehrgangs, der vom Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg in Kooperation mit der Katholischen Hochschulgemeinde veranstaltet wird, steht die Idee, Armut verstehen zu lernen und durch Mitarbeit in sozialen Einrichtungen an Lösungen mitzuwirken.    

„Ich wollte mich schon immer sozial engagieren. Dass ich diesen Vorsatz auch in die Tat umgesetzt habe, dafür ausschlaggebend war für mich der „Lehrgang für Soziales Engagement“ mit seinem engen Bezug zu den Einrichtungen, die in der Armutsbekämpfung in Salzburg aktiv sind,“ sagt Claudia Gut. Die aus Oberösterreich gebürtige 23Jährige studiert an der Universität Salzburg Anglistik und Geschichte und ist auch als Studienassistentin tätig (beim Historiker Martin Knoll vom Fachbereich Europäische Regionalgeschichte). Aus einer Mittelschichtfamilie kommend, - der Vater Lehrer, die Mutter Tagesmutter- war sie selber nie direkt mit Armut konfrontiert.

Das hat sich im Wintersemester 2015/16 mit der Teilnahme am Lehrgang geändert. Die Studierenden absolvieren im Lehrgang nämlich nicht nur eine Vorlesung des Zentrums für Ethik und Armutsforschung über „Theoretische Grundlagen der Armutsforschung“, sondern arbeiten vor allem auch 20 Stunden in einer sozialen Einrichtung.

Claudia Gut hat sich aus den vielen möglichen sozialen Einrichtungen in der Stadt Salzburg (Altersheime, ArMut Teilen, Apropos, Besuchsdienst Diakonie, Diakonie Flüchtlingsdienst, Haus Franziskus, Hospiz, Iglu, Jugendzentren, StreuSalz, Verein Einstieg/Bewährungshilfe, Verein Flamingo, Verein Menschen leben, Verein Viele, VinziBus, VinziTisch, Wärmestube) für den VinziBus entschieden.  Der VinziBus ist an 365 Tagen im Jahr für Hilfsbedürftige in Salzburg unterwegs. Jeden Abend, kurz vor sieben Uhr, wird der Kleintransporter von Freiwilligen mit Essen und Getränken beladen und seit kurzem (Mitte Dezember 2017) zum neuen Treffpunkt im Innenhof des Schlosses Mirabell gefahren. Davor war acht Jahre lang der Bürgerspitalhof in der Salzburger Innenstadt der VinziBus-Standort. 

Dort warten die Menschen schon, bis zu vierzig sind es manchmal, besonders jetzt in der kalten Jahreszeit kommen viele. Obdachlose, Alkoholiker, Drogensüchtige, Flüchtlinge, Haftentlassene, Einkommensschwache. „Dass unter den Hilfsbedürftigen viele junge Menschen sind, hat mich am Anfang sehr verwundert und beschäftigt. Ich war sehr froh, dass wir das Erlebte in den Reflexionsrunden des Lehrgangs ausführlich reflektieren konnten. Die Reflexionsrunden sind für mich ein Kern des Lehrgangs.“

Ein bis zwei Mal in der Woche hilft Claudia Gut nach wie vor beim VinziBus mit. „Ich bin nach dem Lehrgang weiter beim VinziBus dabeigeblieben, weil es eine sehr sinnvolle Tätigkeit ist und weil einem die Menschen ans Herz wachsen. Manche sehe ich jeden Montag, andere sieht man nicht mehr, weil sie es vielleicht herausgeschafft haben. Der VinziBus ist für mich eine Herzensangelegeheit. Ich will in jedem Fall weiter ehrenamtlich tätig bleiben, auch wenn ich einmal von Salzburg weggehe. “

Claudia Gut ist eine von mehreren der bisher 40 Lehrgangs-Absolventinnen und Absolventen, die ihre ehrenamtliche Tätigkeit fortsetzen und damit eine Intention des Lehrgangs erfüllen, sagt Lehrgangsleiter Helmut P. Gaisbauer vom Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg. „Vorbild für unseren „Lehrgang für Soziales Engagement“ war ein vergleichbarer Lehrgang der Katholischen Hochschulgemeinde in Graz. Weitere ähnliche Lehrgänge an anderen Unis kenne ich nicht. Was unseren Lehrgang in Salzburg auszeichnet ist die starke sozialethische Komponente, die durch das Zentrum für Ethik und Armutsforschung ins Spiel kommt. Es gibt bei uns viel ethische Reflexion über Armutsbekämpfung in der Praxis.“

Auffallend ist:  Frauen sind stark in der Überzahl. Unter den 40 Absolventen der bisher vier Lehrgänge waren nur 7 Männer. Im aktuellen Lehrgang für Soziales Engagement hat sich das Verhältnis schon verbessert: 10 Studentinnen stehen immerhin 5 Studenten gegenüber.

Fotonachweis: Kolarik

Kontakt
Claudia Gut, Studienassistentin, Europäische Regionalgeschichte, Universität Salzburg, Rudolfskai 42, 5020 Salzburg, Claudia_Katharina.Gut@stud.sbg.ac.at, Tel. 0650/3142425  

Dr. Helmut P. Gaisbauer, Zentrum für Ethik und Armutsforschung, Universität Salzburg, Edith-Stein-Haus, Mönchsberg 2a, helmut.gaisbauer@sbg.ac.at; Tel. 0662 8044-2571, bzw. 0664 88663207, www.uni-salzburg.at/zea

 

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse 4-6

Tel: 0662/8044-2435

E-mail to Mag. G. Pfeifer

Source: Universität Salzburg

  • News
    At the end of March, in the middle of the Corona pandemic, Croatia was hit by a severe earthquake. With this special call ÖAW (Austrian Academy of Sciences) sets a humanitarian sign and does its utmost best to support scientific collaboration with Croatian colleagues.
    The International Data Week - a top class specialist congress with 900 participants from the field of data science - will take place for the first time in October 2023 in Europe. The city of Salzburg was able to beat numerous other applicants to be the hosts of the event. The University of Salzburg is an important cooperation partner.
    The hearings will take place Wednesday, 8th July at 10 am in lecture theatre 103 (3rd floor) in the Faculty of Catholic Theology, Universitätsplatz 1.
    From October 2020 the University of Salzburg will be offering the new bachelor's degree „Medical Biology“. The course aims to convey the diversity of the biomedical science disciplines and therefore facilitates a multi-faceted, biological understanding for topics which are essential for medicine.The course content ranges from the small scale structure of the cell and organs and organ systems to the biology of complex interpersonal interactions.
    The Sarah-Samuel-Prize for short prose 2020 goes to Thomas Stangl for his book „Die Geschichte des Körpers (The History of the Body)“ (Droschl Verlag, Graz).
    Scientists from the University of Salzburg support the initiative "Scientist4Future Österreich" and the climate change petition by publishing quotes.
    How do city dwellers react to environmental migrants from rural areas, especially in developing countries? Salzburg's political scientist Gabriele Spilker worked with international team and interviewed 2400 people in Kenya and Vietnam. The study was published on Monday, 22nd June 2020 in the journal Nature Climate Change.
    From October 2020 the University of Salzburg will be offering the new Bachelor's degree course „Materials and Sustainability“. The course is aimed at those who are interested in materials science and want to face the current challenges of climate changel, scarcity of resources and sustainability and who are interested in law, economics and social sciences in addition to their scientific interests.
    The university has gone public with its new logo. This follows an intensive brand building process: „At the turn of the year 2019/2020 we developed the communication strategy KOM PLUS 2020 “, explained Rector Hendrik Lehnert.
    The theological faculty of the University of Salzburg is offering a new curriculum in Catholic Theology for new students from the winter semester of 20/21, with a reduction in the attendance time and the acceleration of the the bachelor's degree from eight to six semesters.
    150 participants have already taken the opportunity to register for more than 50 courses on IT and digitialisation at the ditact_women's IT summer studies at the University of Salzburg, which will take place from the 01.09.-12.09.2020.Registration is still possible until the 12. July and then the remaining places will be taken as last minute reservations.
    „UNInteressant? – "Ideas that will improve our lives": With this slogan Universities Austria (uniko) is launching an online-campaign, in which all of the 22 public universities will cooperate with the Austrian Science Fund the FWF.
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Due to the current pandemic situation the ditact_womens IT summer studies of the University of Salzburg will take place a week later than planned, from the 01.09.-12.09.2020. Most of the courses will be held online.
    Frequently Asked Questions (FAQ) about the Corona semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESS
  • Uni-Shop
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site