03.12.2018

The SESAR Innovation Days - International Research for New Air Traffic Management Solutions

The SESAR Innovation Days is one of the most important European aeronautical conferences with international participation held each year (towards the end of the year) in another European country. At the request of the organizer – and also due to the EU Presidency of Austria - this conference (3 - 7 December 2018) was to take place at a top university in the field of aviation in Austria. It was decided in

„Ich gratuliere der Universität Salzburg zu diesem wundervollen und exklusiven Luftfahrt-Event. Es ist eine Auszeichnung für den Universitätsstandort Salzburg, dass anlässlich der Luftfahrtkonferenz SESAR Innovation Days 2018 mehr als 300 Teilnehmer aus der ganzen Welt in die Mozartstadt kommen. Als ISO 140001, ISO 50001 und EMAS Betrieb wissen wir wie wichtig Innovation und Umweltschutz sind und unterstützen sämtliche Forschungen auf diesen Gebieten. "Ich wünsche den Konferenzteilnehmern spannende und impulsgebende Vorträge und Diskussionen" so Flughafenprokurist Christopher Losmann, Bereichsleiter Aviation & Sales.  

Es werden hochrangige internationale VertreterInnen aus Politik (EU-Kommission, internationalen Institutionen wie Eurocontrol, EASA und viele mehr), Industrie und Wirtschaft erwartet.

Doch was oder wer ist SESAR überhaupt?

Die genaue Bezeichnung lautet „Single European Sky ATM Research Programme“.  SESAR ist eine pan-europäische Initiative, die von der Europäischen Kommission und EUROCONTROL ins Leben gerufen wurde. SESAR soll zur Vereinheitlichung, Harmonisierung und Synchronisierung der Dienste im Rahmen des europäischen Flugverkehrsmanagements (Air Traffic Management, ATM) dienen. Neben zivilen sind auch militärische Flugsicherungsorganisationen Partner im SESAR Programm.

Das mit etwa 2 Milliarden Euro dotierte EU-Programm zur Modernisierung der Luftfahrt bringt nationale und internationale Organisationen der Legislative, Flugzeugindustrie, Fluggesellschaften, Flugzeugbetreiber und -nutzer, sowie viele andere Partner am Boden und in der Luft zusammen.

Das Ziel von SESAR liegt klar auf der Hand - die nachhaltige Entwicklung des Luftverkehrssektors in Europa zu fördern und zu unterstützen. Die wichtigsten Leistungsziele liegen in der Verdreifachung der Kapazität, der Erhöhung der Sicherheit um einen Faktor von 10, der Verbesserung der Umweltverträglichkeit um 10 % pro Flug und der Senkung von Kosten für das Flugverkehrsmanagement um 50 %.

Um diese Ziele zu erreichen wurde ein Konzept entwickelt, dessen Schlüssel im Prinzip des sogenannten „Business Trajectory“ liegt. Benutzer des Luftraums und Fluglotsen ermitteln in einem Kooperationsprozess den optimalen Flugweg. Hier werden bestehende und neu entwickelte Technologien wie etwa Galileo herangezogen. Neue Schlüsselmerkmale wie ein Netzbetriebsplan (Network Operation Plan: dynamischer Einsatzplan für den kontinuierlichen Betrieb, der einen allgemeinen Überblick über die Netzsituation wieder gibt), die umfassende Einbeziehung des Flughafenbetriebs (Bestandteil des Flugverkehrsmanagements und des Planungsprozesses), das Flugwegmanagement (reduziert Beschränkungen bei Luftraumorganisation auf ein Mindestmaß), neue Verfahren für die Gewährleistung des Abstandes zwischen den Luftfahrzeugen (Sicherheit, Kapazität und Effizienz wird vergrößert) und das systemweite Informationsmanagement (SWIM: gesicherte Verbindung aller Akteure des Flugverkehrsmanagementsà gleiche Datenbasis) sind Basis für dieses Konzept.

Fluglotsen und Piloten sollen durch neue, automatisierte Funktionen unterstützt werden um komplexe Entscheidungsabläufe optimiert bewältigen zu können.

Hier sind viele innovative Ideen gefragt um diese Ziele zu erreichen. Forschungsabteilungen wie die Aerospace Research der Universität Salzburg sind Teil dieser großen SESAR Gemeinschaft.

Salzburg Schwerpunkt

Im Fachbereich Computerwissenschaften beschäftigt sich die Forschungsabteilung "Aerospace Research" sehr intensiv mit Themen der Luft- und Raumfahrtforschung. In den letzten 15 Jahren hat sich diese Forschungsabteilung hohe Kompetenz und Anerkennung in Europa erarbeitet. So konnten internationale Forschungsprojekte und Industriekooperationen mit wichtigen Institutionen erfolgreich durchgeführt werden.

„Die meisten wissenschaftlichen Arbeiten basieren auf intensiver Nutzung des von der Universität Salzburg entwickelten Flugverkehrssimulator NAVSIM/USBGSim. Hier nehmen wir innerhalb von Europa ein Alleinstellungsmerkmal ein. Wir befassen uns mit Themen wie CO2 Reduzierung, Verspätungen, Optimierung von Flugrouten und komplexen Airport-Abläufen. Die Forschungspallette ist breit gefächert und SESAR ist für mich die optimale Plattform der Vernetzung der europäischen Forschungselite auf diesem Forschungsgebiet." so der Gastgeber der SESAR Innovation Days 2018 in Salzburg, Professor Carl-Herbert Rokitansky.

Kooperationspartner der letzten Jahre waren unter anderem Eurocontrol, die Europäische Raumfahrt Behörde (ESA), EASA (Flugsicherheit), nationale Flugsicherungen (AT, DE, ES, FR, IT, UK, etc.), Airlines & Airports (Lufthansa/AUA, Air France, British Airways, Easyjet, Frankfurt Airport, Hong-Kong HKO, etc.), Airbus, Arinc, Frequentis, Honeywell, Indra, Inmarsat, Salzburg Airport, Selex/Leonardo, SITA, Thales und viele mehr. Im Wesentlichen befasst sich das Aerospace Research-Team der Salzburger Universität mit Forschungsbeiträgen in der Luft- und Raumfahrt.

Eines der Kernfachthemen die hier beleuchtet werden ist die Optimierung von Flugrouten (Anflugtrajektorien). Wie kann man Verspätungen im Flugverkehr vermeiden, Treibstoffkosten reduzieren, CO2 Belastung vermeiden (speziell bei Gewitterszenarien) oder zumindest deutlich reduzieren. Gleichzeitig dient das auch der Flugsicherheit.

Eine andere Frage befasst sich mit dem komplexen Thema Airportabläufe. Wie können komplizierte Airportabläufe durch wissensbasierte Methoden (rulebased Artificial Intelligence) gesteuert und optimiert werden? Die Ergebnisse aus diesen Fragestellungen leisten einen wichtigen Beitrag zur Pünktlichkeit im globalen Flugverkehr.

Und schließlich noch ein ganz wichtiger Themenkomplex: Vorhersagen im europäischen Flugverkehr. Mit detailgenauen Simulationen kann der erwartete Flugverkehr in Europa (bis zum Jahr 2040) und der damit verbundene Datenverkehr (in allen Flugphasen) vorherberechnet werden. Das bildet die Grundlage für strategische Entscheidungen zum Weg der digitalen Kommunikation (terrestrisch und satellitenbasiert) in der Zukunft der Luftfahrt. Wichtige internationale Institutionen und Entscheidungsträger der Politik, Industrie, Wirtschaft und Luftfahrt stützen sich auf diese Expertisen.

Text: Alexander Klaus, Pressesprecher Salzburger Flughafen GmbH

 

HRin Mag. Gabriele Pfeifer

Leitung PR

Universität Salzburg

Kapitelgasse 4-6

Tel: 0662/8044-2435

E-mail to HRin Mag. Gabriele Pfeifer

Source: Universität Salzburg

  • News
    The uni should be fit for the future / science and education an investment in the future - the new rectorate of the Paris Lodron University of Salzburg under leadership of Hendrik Lehnert has presented a conclusive concept for a new university structure, which is currently being coordinated internally.
    Researchers in the Department of Geoinformatics at the PLUS have been working for several years on national and international research projects on topics sich as humanitarian management, refugee management, natural disasters as well as COVID-19. They have analysed and evaluated billions of geo-referenced social media data. The results serve stakeholders as an important basis for decision making.
    Gabriele Spilker, Professor of Empirical Research Methods at the Department of Political Science at the University of Salzburg, was awarded the Ars Docendi State Prize for excellent teaching at Austrian universities yesterday evening in Vienna. The prize is awarded in five categories each endowed with 7,000 euros. Spilker is the winner in the category "Learning outcomes examination culture and its anchoring in the course"
    Gattungstheorie (Genre Theory). published by Paul Keckeis and Werner Michler. Berlin: Suhrkamp 2020 (= stw 2179) (released 14.9.2020)
    With the merger of the careers and start up divisions we are extending our proven Career Center programme with the aim of arousing interest in founding and supporting those interested in founding a company.
    The 6th annual conference on 6.migration and integration research in Austria took place from the 16 to 18 September at the der University of Salzburg – partly in person, partly online. A resolution for the reception of refugees from Moria was approved.
    As part of its profile „Räume und Identitäten (Spaces and Identities)“ the third annual conference was held on the 30th January 2020 at the Department of Public, International and European Law at the University of Salzburg. The conference with the title „Lebensende in Institutionen ( End of Life in Institutions)" raised a controversial social issue.
    Applications for two dissertation prizes (worth 2,000 euros each) can be made until the 31st October.
    Important dates and information on registering for courses at the Language Centre in Winter Semester 2020/21
    historioPLUS , like so many others, has also had to adapt to the change in circumstances due to Covid-19. For this reason the current year has appeared a little later than in previous years.
    The Language Center has been active in the field of intercomprehension didactics for almost 20 years,Well-known multilingual didactics experts, came together to present the current state of research in this area.The result is the anthology "Lehr- und Lernkompetenzen für die Interkompehension. Perspektiven für die mehrsprachige Bildung (Teaching and Learning Skills for Intercomprehension. Perspectives for Multilingual Education)"Band 10 der Salzburger Reihe zur Lehrer/innen/bildung.
    Registration for the webinars with Ms MMag. Dr. Olivia Vrabl, colleagues from IT-Services and the ZFL-Team is possible at anytime.
    Programme management and discussion moderation: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    During the time of Corona, in particular, it became clear just how important it is to support students digitally in their every day university life. The project „On Track“ – stay on track combines digital and social worlds. It is starting at the right time!
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESS
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site