18.09.2009

Auf der Suche nach Glück

Interdisziplinäre und interuniversitäre Ringvorlesung Schwerpunkt `Wissenschaft & Kunst´ WS 2009/10

<o:p> Pressefoto zum Downloaden. Foto durch Anklicken vergrößern und speichern. </o:p>

www.uni-salzburg.act.at/wk

Ort und Termine<o:p></o:p>


Sujet_AusdemSchattentretten[13424][1].JPG




Sujet: Alois Seethaler: Aus dem Schatten tretend. Mischtechnik auf Leinwand, 2004




www.uni-salzburg.act.at/wk



In der öffentlichen Ringvorlesung „Auf der Suche nach Glück“ werden sich WissenschaftlerInnen und ExpertInnen unterschiedlicher Disziplinen mit Fragen und möglichen Antworten rund um das Thema Glück auseinandersetzen und dabei auch Einblicke in die seit etwa zwei Jahrzehnten intensiv betriebene Glücksforschung im Bereich von Wissenschaft und zeitgenössischer Kunst (Literatur, Film, Musik, ...) geben.


<o:p> </o:p>


Ort und Termine<o:p></o:p>


Zeit: 7.10.2009 – 27.01.2010, jeweils Mittwoch, 18.30–20.00 Uhr // Ort: Kapitelgasse 4-6, HS 230 (ausgenommen: Wilhelm Genazino „Das Glück in glücksfernen Zeiten“ findet in der Bergstraße 12 statt)


<o:p> </o:p>


Die Ringvorlesung des Schwerpunkts Wissenschaft & Kunst ist öffentlich zugänglich und wird mit Unterstützung der Kulturabteilungen von Land und Stadt Salzburg sowie jener des Stiftes St. Peter ermöglicht.


<o:p> </o:p>


Glücklich zu sein, ist wohl das tiefste und umfassendste Verlangen des Menschen. Alles, was wir sind, denken, fühlen und tun, schöpft im Letzten aus dem erhofften Glück seine Dynamik und Orientierung. Aber Glück ist nicht Glück. Denn Glück zu haben ist etwas anderes als glücklich zu sein. Im Deutschen fallen beide Bedeutungen in einem Wort zusammen. Damit verdeutlicht sich der enge Zusammenhang von äußerem Glück und personal-existentiellem Glück (Seelenglück). Auch wenn Glück nicht das unmittelbare Ergebnis unseres Denkens, Wollens, Planens und Machens sein kann, können wir doch sehr viel beitragen, um die Bedingung der Möglichkeit dafür zu schaffen. Gibt es so etwas wie Talent zum Glück oder eine Kunst des richtigen Lebens? Worauf kommt es an?


<o:p> </o:p><o:p> </o:p>


Welche Wege führen zum Glück?<o:p></o:p>


Ist jeder selbst seines Glückes Schmied? Dieser Frage widmet sich der Philosoph Emmanuel J. Bauer in seinem Eröffnungsvortrag, in dem er von Aristoteles ausgehend Grundbedingungen für das Gelingen der Suche nach Glück aufzeigt. Otto Neumaier lotet das komplexe Verhältnis von Glück und Moral aus, während der Dogmatiker Gottfried Bachl das ins Jenseits verschobene Glück diskutiert. Ebenfalls aus theologischer Perspektive analysiert Alois Halbmayr die Frage, ob Geld glücklich macht. Der Schweizer Glücksforscher und Ökonom Mathias Binswanger bestreitet dies und sieht den Grund für die empirisch belegte Unabhängigkeit von (sehr) hohem Einkommen und persönlichem Glücksempfinden im sogenannten Tretmühleneffekt, der im ständigen Streben nach Glück – im Streben nach höherem Einkommen – die Menschen ,auf der Stelle’ verharren lässt.


<o:p> </o:p>


<o:p> </o:p>


Glück als gesellschaftliches Phänomen<o:p></o:p>


Ob es denn überhaupt möglich ist, glücklich-er zu werden, beantwortet der amerikanische Psychologe Kennon Sheldon aus Sicht der Psychologie und Neurologie. Eine der Quellen des Glücks – dies zeigen auch Forschungen - ist definitiv die Musik. Diesem Phänomen geht die Musikpädagogin Monika Oebelsberger in ihrem Vortrag nach. Dass eine – wie etwa im Berlinalestreifen ,Happy-go-lucky’ – unbeschwerte, glückversprühende innere Einstellung nicht nur absurde Komik, sondern Befremden und Erstaunen auslösen kann, zeigt der Germanist und Filmexperte Manfred Mittermayer anhand verschiedener Filmbeispiele. Und was passiert, wenn die Suche nach Glück zur Sucht wird, analysiert der international renommierte Suchtforscher Michael Musalek.


<o:p> </o:p>


Glück im Verhältnis von Kunst, Politik und Staat<o:p></o:p>


Wie vielfältig Dichterinnen und Dichter über das Glück nachgedacht und darüber geschrieben haben, veranschaulicht der Germanist Karlheinz Rossbacher in seinem Vortrag. Der mit dem Büchner-Preis 2004 ausgezeichnete Schriftsteller Wilhelm Genazino begibt sich in der Lesung aus seinem aktuellen Roman auf die Suche nach dem Glück in scheinbar glücksfernen Zeiten. Wie das Glück in der Bildenden Kunst auf verschiedenste Weise dargestellt wird, dies thematisiert die Kunsthistorikerin Renate Prochno. Und abschließend geht Sonja Puntscher-Riekmann der Frage nach, ob und inwieweit der Staat als Garant für das Glück zu gelten hat.


<o:p> </o:p><o:p> </o:p>


Konzeption der Ringvorlesung:


Emmanuel J. Bauer (FB Philosophie an der Kath.-Theol. Fakultät)


Ulrike Tanzer (FB Germanistik) der Paris Lodron Universität Salzburg.


<o:p> </o:p>


<o:p> </o:p>


Übersichtsplan<o:p></o:p>


<o:p> </o:p>07.10.2009      Emmanuel J. Bauer (FB Philosophie an der Kath.-Theol. Fakultät):


Jeder ist seines Glückes Schmied!?


14.10.2009      Karlheinz Rossbacher (FB Germanistik): Glück. Und was die Dichter davon


wissen


21.10.2009      Mathias Binswanger (FH Nordwestschweiz; Universität St. Gallen):


Die Tretmühlen des Glücks


28.10.2009      Alois Halbmayr (FB Systematische Theologie): „Macht Geld glücklich?“


                        Die Perspektiven der Religionen


04.11.2009      Gottfried Bachl (FB Systematische Theologie): Glück und Jenseits


11.11.2009      Otto Neumaier (FB Philosophie an der KGW-Fakultät): Glück und Moral


18.11.2009      Renate Prochno (FB Kunst-, Musik- und Tanzwissenschaft):


                        Glück und Kunst


25.11.2009      Monika Oebelsberger (Abt. für Musikpädagogik Mozarteum):


Glück nach Noten!?


02.12.2009      Wilhelm Genazino (Frankfurt/M.): Das Glück in glücksfernen Zeiten.


Lesung und Gespräch mit Ulrike Tanzer (FB Germanistik)


09.12.2009      Manfred Mittermayer (FB Germanistik; Ludwig Boltzmann Institut Wien): Happy-go-lucky. Glück im Film


16.12.2009      Michael Musalek (Anton-Proksch-Institut Wien): Wenn die Suche nach Glück


zur Sucht wird<o:p></o:p>


13.01.2010      Kennon Sheldon (<st1:placetype w:st="on">University</st1:placetype> of <st1:placename w:st="on">Missouri</st1:placename>, <st1:city w:st="on"><st1:place w:st="on">Columbia</st1:place></st1:city>): Is it possible to become<o:p></o:p>


                        a happier person? Theoretical considerations and experimental evidence<o:p></o:p>


20.01.2010      Anton Bucher (FB Praktische Theologie): Was Kinder glücklich macht


27.01.2010      Sonja Puntscher-Riekmann (FB Politikwissenschaft und Soziologie):


Der Staat als Garant für das Glück


<o:p> </o:p>


Sujet: Alois Seethaler: Aus dem Schatten tretend. Mischtechnik auf Leinwand, 2004


www.uni-salzburg.act.at/wk


<o:p> </o:p>


Kontakt für Rückfragen


Siglinde Lang


Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst


Paris Lodron Universität/Mozarteum Salzburg


Mühlbacherhofweg 6


A-5020 Salzburg


0043 – 664 8525475


siglinde.lang@sbg.ac.at


 



Quelle: Universität Salzburg/gap/lang

  • ENGLISH English
  • News
    Im aktuellen Ökonomen Ranking des deutschen Handelsblatts errang Universitätsprofessor Florian Huber (31) vom Salzburg Centre of European Union Studies (SCEUS) in der Reihung nach aktueller Forschungsleistung Platz 100 und im Ranking der Jungökonomen, bei der die gesamte Forschungsleistung der unter 40-Jährigen bewertet wird, den exzellenten 62. Platz.
    Die Orientierungsveranstaltungen für Erasmus- und Austauschstudierende, die im Wintersemester 2019/2020 an die Universität Salzburg kommen, finden im Zeitraum von Montag, 16. bis Freitag, 27. September 2019 statt.
    Am Dienstag, dem 1. Oktober 2019 findet um 17.15 Uhr im HS 3.348 (Unipark, 3. Stock, Fachbereich Romanistik) eine Info-Veranstaltung statt, die sich in erster Linie an alle Neuinskribierten des Masterstudiums richtet. Darüber hinaus sind aber auch alle anderen Studierenden des Fachs sowie sonstige Interessierte herzlich eingeladen.
    Für seine Verdienste um die Stadt Salzburg hat Bürgermeister Harry Preuner am Dienstag, 17. September 2019, dem scheidenden Rektor der Universität Salzburg, Prof. Heinrich Schmidinger, das Stadtsiegel in Gold verliehen.
    Die Universität Salzburg vergab in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung erneut die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 5400 Euro. Jury­koor­dina­tor Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Maurizio Musso von der Universität Salzburg betont: „Mit mittler­weile 5 Fachbereichen ist der Preis in diesem Jahr um eine Kategorie reicher, wobei für die Fach­jury der Universität Salzburg die engagierte Arbeit der jungen Talente immer eine neue Bereicher­ung ist.
    Dr.in Therese Wohlschlager wird am 25. September 2019 im Rahmen der 18. Österreichischen Chemietage 2019 in Linz mit dem Feigl Preis der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie ausgezeichnet.
    Vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung. Wie haben sich in Österreich Einstellungen und Lebensformen in den letzten Jahrzehnten verändert? Das wird vom 26.- 28. September 2019 an der Universität Salzburg beim Kongress „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“ eines der Schwerpunktthemen sein. Veranstaltet wird der Kongress von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
    Prof. Jonathan A. Harris hält am 20. September 2019 um 11:00 Uhr im Seminarraum 103 in der Billrothstrasse 11 einen Gastvortrag zum Thema "New Kunitz inhibitors from bioprospecting and rational design". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Wie schon für die jüngste Europawahl hat ein Team der Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg gemeinsam mit der Digital-Agentur MOVACT auch für die Nationalratswahl am 29. September ein digitales Wahlhilfe-Tool entworfen – den WahlSwiper.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Holz-/Linolschnitte und Ölmalerei • Franz Glanzner
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2019/20
    Die Universitätsbibliothek Salzburg (Hauptbibliothek und Fakultätsbibliothek für Rechtswissenschaften) öffnet Tür und Tor für die Öffentlichkeit und bietet ein vielfältiges Programm.
    Karl-Markus Gauß liest für sozial benachteiligte Kinder in Rumänien. Der Salzburger Schriftsteller Karl-Markus Gauß setzt sich seit Jahrzehnten mit dem Leben der Roma in Osteuropa auseinander. Im Dialog mit Michael König, Geschäftsführer des Diakoniewerks Salzburg, spricht er an diesem Abend über seine Erfahrungen.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    In einer spannend besetzten Veranstaltung diskutieren Markus Hinterhäuser/Intendant der Salzburger Festspiele und Christophe Slagmuylder/Intendant der Wiener Festwochen unter Moderation von Dorothea von Hantelmann/Professorin am Bard College Berlin, über das „Festival Kuratieren Heute“
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    24.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Dr. Brigitta Elsässer Venia: „Organische Chemie“
    25.09.19 Wenn die E-Gitarre lacht... Taschenopernfestival 2019 "Salzburg liegt am Meer"
    26.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.19 Holz-/Linolschnitte und Ölmalerei • Franz Glanzner
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg