03.04.2019

Salzburger Historikerin erhält renommiertes hochdotiertes Europäisches Forschungsprojekt

Angela Schottenhammer, Professorin für Außereuropäische Geschichte am FB Geschichte der Unviersität Salzburg, hat mit ihrem Forschungsprojekt über den frühneuzeitlichen Galeonenhandel zwischen Acapulco und Manila den einzigen ERC Advanced Grant eingeworben, der dieses Jahr an eine österreichische Universität vergeben wurde.

TRANSPACIFIC

Der Manila Galeonen-Handel jenseits von Silber und Seide
Struktur und Auswirkungen des transpazifischen Handels vom 16. bis zum 18. Jahrhundert  

Das herkömmliche Bild des Manila Galeonen-Handels (1565-1815) stellt diesen als einen Austausch von Seide, Keramik und Gewürzen gegen Silber zwischen Acapulco und Manila dar. Dieses Bild möchte unser interdisziplinäres Projekt ersetzen und eine völlig neue und umfassendere Geschichte des frühen transpazifischen Handels aus der ‚bottom-up‘-Perspektive schreiben, welche die Beziehungen zwischen Mensch und Umwelt ins Zentrum der Analyse stellt.

Projektziele
Um die Komplexität, die Besonderheiten und das Maß der globalen Interkonnektivität asiatischer und europäischer sub-regionaler Netzwerke darzustellen, geht es in diesem Projekt darum, erstmals systematisch zu erforschen, was der konventionellen Historie des Galeonen-Handels bislang als marginal oder unwichtig erschienen ist oder schlicht „unsichtbar“ war. Dabei liegt der Fokus der Untersuchungen auf informellen, zufälligen oder ungewollten Aspekten sowie auf gewöhnlich als Peripherien und Hinterland erachteten Regionen:

  • Austauschen von Objekten (Frachtgut bis persönliche Gegenstände),
  • Wissensvermittlung und indirekter Technologietransfer (z.B. im Schiffsbau oder der Medizin),
  • Reise- und Migrationsbewegungen von Lebewesen (Personen, Tieren, Pflanzen),
  • Übertragungen von Krankheiten über den Pazifik, informelle Handelsrouten und Netzwerke (inkl. Schmuggel und „Piraterie“),
  • sowie Umwelteinflüsse (wie Taifune).

Das Projekt wird auch die positiven und negativen Auswirkungen dieser verschiedenen Interaktionen auf den transpazifischen Handel im Allgemeinen sowie auf einheimische Akteure und Gesellschaften in China, Japan und dem Vizekönigreich Peru untersuchen.

Projektteam und Methoden
Das interdisziplinäre Projektteam setzt sich aus Forscher/Innen der Sinologie, Japanologie, Lateinamerika-, Südostasien-, Wirtschafts-, Umwelt- und Medizingeschichte sowie der maritimen Archäologie und VertreterInnen der Geographischen Wissenschaften zusammen. Durch eine kritische Re-Evaluierung herkömmlich verwendeter Quellen, die Untersuchung bisher vernachlässigter Archivdokumente und Manuskripte in asiatischen und europäischen Sprachen, die Analyse jüngster archäologischer Funde (u.a. Schiffswracks), unter Anwendung neuer Methoden und Perspektiven, möchte das Projekt eine völlig neue Geschichte des frühen transpazifischen Handels vorstellen.  
(Barbara Schober/Angela Schottenhammer)

https://science.apa.at/rubrik/politik_und_wirtschaft/Forschungsrat_ERC_vergibt_222_Advanced_Grants_-_Einer_nach_Oesterreich/SCI_20190328_SCI40111351047667978]

 

Der Fachbereich Geschichte gratuliert Kollegin Schottenhammer herzlich zu diesem großen Erfolg.  

 

  • ENGLISH English
  • News
    Rektor Hendrik Lehnert und Gattin Annette begrüßten Bundesministerin Karoline Edtstadler, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Uniratsvorsitzenden Georg Lienbacher beim 9. Paris Lodron Ball in der Alten Residenz. Die Fotogalerie folgt in Kürze.
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    SYMPOSION: DO 13-18h, FR 11-17.30h im Unipark Nonntal / Tanzstudio (Raum 2.105, 2. Stock, Erzabt-Klotz Str. 1) // KEYNOTE-SPRECHERINNEN: Milena Dragićević-Šešić (Belgrad) und Arianna Beatrice Fabbricatore (Paris-Sorbonne) // VORTRAGENDE: Alexandra Baybutt, Olivier Delers, Martina Fladerer, Gustavo Fijalkow, Inge Gappmaier, Massimo De Giusti, Nicole Haitzinger // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Montag, 03. Februar 2020, 13:30-15 Uhr, Hörsaal E.001 (UNIPARK Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1). Es wird das Konzept der Uni 55-PLUS im Detail vorgestellt und die Teilnahmemodalitäten (Anmeldeverfahren) erläutert. Es wird empfohlen, die anschließend stattfindende Veranstaltung für „Bisherige“ ebenfalls zu besuchen. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
    24.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    27.01.20 Early Greek poetry, social mobility and Solon’s reforms
    29.01.20 Resisting Reality: Political Implications of Vattimo's Hermeneutic Realism
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg