03.04.2019

Salzburger Historikerin erhält renommiertes hochdotiertes Europäisches Forschungsprojekt

Angela Schottenhammer, Professorin für Außereuropäische Geschichte am FB Geschichte der Unviersität Salzburg, hat mit ihrem Forschungsprojekt über den frühneuzeitlichen Galeonenhandel zwischen Acapulco und Manila den einzigen ERC Advanced Grant eingeworben, der dieses Jahr an eine österreichische Universität vergeben wurde.

TRANSPACIFIC

Der Manila Galeonen-Handel jenseits von Silber und Seide
Struktur und Auswirkungen des transpazifischen Handels vom 16. bis zum 18. Jahrhundert  

Das herkömmliche Bild des Manila Galeonen-Handels (1565-1815) stellt diesen als einen Austausch von Seide, Keramik und Gewürzen gegen Silber zwischen Acapulco und Manila dar. Dieses Bild möchte unser interdisziplinäres Projekt ersetzen und eine völlig neue und umfassendere Geschichte des frühen transpazifischen Handels aus der ‚bottom-up‘-Perspektive schreiben, welche die Beziehungen zwischen Mensch und Umwelt ins Zentrum der Analyse stellt.

Projektziele
Um die Komplexität, die Besonderheiten und das Maß der globalen Interkonnektivität asiatischer und europäischer sub-regionaler Netzwerke darzustellen, geht es in diesem Projekt darum, erstmals systematisch zu erforschen, was der konventionellen Historie des Galeonen-Handels bislang als marginal oder unwichtig erschienen ist oder schlicht „unsichtbar“ war. Dabei liegt der Fokus der Untersuchungen auf informellen, zufälligen oder ungewollten Aspekten sowie auf gewöhnlich als Peripherien und Hinterland erachteten Regionen:

  • Austauschen von Objekten (Frachtgut bis persönliche Gegenstände),
  • Wissensvermittlung und indirekter Technologietransfer (z.B. im Schiffsbau oder der Medizin),
  • Reise- und Migrationsbewegungen von Lebewesen (Personen, Tieren, Pflanzen),
  • Übertragungen von Krankheiten über den Pazifik, informelle Handelsrouten und Netzwerke (inkl. Schmuggel und „Piraterie“),
  • sowie Umwelteinflüsse (wie Taifune).

Das Projekt wird auch die positiven und negativen Auswirkungen dieser verschiedenen Interaktionen auf den transpazifischen Handel im Allgemeinen sowie auf einheimische Akteure und Gesellschaften in China, Japan und dem Vizekönigreich Peru untersuchen.

Projektteam und Methoden
Das interdisziplinäre Projektteam setzt sich aus Forscher/Innen der Sinologie, Japanologie, Lateinamerika-, Südostasien-, Wirtschafts-, Umwelt- und Medizingeschichte sowie der maritimen Archäologie und VertreterInnen der Geographischen Wissenschaften zusammen. Durch eine kritische Re-Evaluierung herkömmlich verwendeter Quellen, die Untersuchung bisher vernachlässigter Archivdokumente und Manuskripte in asiatischen und europäischen Sprachen, die Analyse jüngster archäologischer Funde (u.a. Schiffswracks), unter Anwendung neuer Methoden und Perspektiven, möchte das Projekt eine völlig neue Geschichte des frühen transpazifischen Handels vorstellen.  
(Barbara Schober/Angela Schottenhammer)

https://science.apa.at/rubrik/politik_und_wirtschaft/Forschungsrat_ERC_vergibt_222_Advanced_Grants_-_Einer_nach_Oesterreich/SCI_20190328_SCI40111351047667978]

 

Der Fachbereich Geschichte gratuliert Kollegin Schottenhammer herzlich zu diesem großen Erfolg.  

 

  • ENGLISH English
  • News
    Auf der 122. Jahrestagung in Paderborn wurde die Salzburger Erziehungswissenschaftlerin Sabine Seichter in den Vorstand der interdisziplinären und internationalen Görres-Gesellschaft gewählt.
    „Die Paris-Lodron-Universität Salzburg gratuliert ihrem Ehrendoktor Peter Handke sehr herzlich zur Verleihung des Literaturnobelpreises 2019“, betont Rektor Hendrik Lehnert. Ihre Verbundenheit mit Leben und Werk des bedeutenden österreichischen Autors dokumentiere sich auf mehrfacher Ebene, insbesondere mit den Salzburger Germanisten und dem Literaturarchiv, so Lehnert.
    Die BatterieforscherInnen vom Fachbereich Chemie und Physik der Materialien der PLUS gratulieren herzlichst und freuen sich mit den drei frischgekürten Nobellaureaten John B. Goodenough, M. Stanley Whittingham und Akira Yoshino!
    An seinem 39. Hochzeitstag hat die Universität Salzburg Universitätsprofessor Heinrich Schmidinger als Rektor verabschiedet. Er freue sich nun auf etwas mehr Verantwortungslosigkeit, sagte er im Rahmen des Festakts in der Großen Universitätsaula.
    Am 18. September 2019 startete der zweite Durchgang von Karriere_Mentoring III, dem Karriereentwicklungsprogramm für Wissenschafterinnen (Dissertantinnen und Habilitandinnen) der Universitäten Krems, Linz und Salzburg.
    Die Universität Salzburg vergab in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung erneut die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 5400 Euro. Jury­koor­dina­tor Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Maurizio Musso von der Universität Salzburg betont: „Mit mittler­weile 5 Fachbereichen ist der Preis in diesem Jahr um eine Kategorie reicher, wobei für die Fach­jury der Universität Salzburg die engagierte Arbeit der jungen Talente immer eine neue Bereicher­ung ist.
    Dr. Stéphanie E. Binder (Bar-Ilan University, Israel) Mittwoch, 16. Okt. 2019, 18 Uhr c.t., Raum, E.33 (Abguss-Sammlung), Residenzplatz 1, 5020 Salzburg
    Gefragt ist dein Kreativpotential! Lerne den Stadtteilverein kennen, der das Andräviertel in Szene setzt. Komm in Gespräche, knüpfe Kontakte, setze deine Ideen um und hab Spaß dabei.
    In diesem Jahr feiern Japan und Österreich das 150. Jubiläum der Unterzeichnung des bilateralen Freundschaftsvertrages. Aus diesem Anlass veranstaltet die Universität Salzburg in Kooperation mit Stadt und Land Salzburg die Konferenz "Japan an Viennesemodernism".
    Mit dem Thema ESG Regulierung – Auswirkungen des EU Aktionsplans kommt das Impact Forum Europe bereits zum sechsten Mal nach Salzburg.
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
    Am 24.10.2019 finden zum zweiten Mal die im Vorjahr in Kooperation zwischen dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und dem Fachbereich für Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg ins Leben gerufenen Salzburger Sozial- und Medizinrechtstage statt. Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist die Diskussion aktueller Fragen der Sozialversicherung aus dem Blickwinkel von Wissenschaft und Praxis.
  • Veranstaltungen
  • 15.10.19 Ästhetik des Vergessens - Emmanuel Guiberts "Alans Krieg" als Testbeispiel
    15.10.19 >>Über die Grenzen
    17.10.19 Salzburger Juristische Gesellschaft
    21.10.19 Dr. Gilles R. Bourret Venia: „Materialwissenschaft“
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg