13.11.2017

Reinhard Krammer (1949 - 2017)

Nachruf

Reinhard Krammer wurde am 8. April 1949 in Radstadt geboren. Von 1968 bis 1975 studierte er an der Universität Salzburg die Fächer Geschichte, Leibeserziehung und Englisch für das Lehramt und begann 1973 seine Tätigkeit als BHS-Lehrer an der Bundeshandelsakademie II in Salzburg. Bereits während der Studienzeit lernte er seine spätere Ehefrau Ulrike kennen, welche ebenfalls in den Lehrberuf im Bereich der Volksschule eintrat. Gemeinsam bekamen sie zwei Söhne. Sein Interesse an Sport, Geschichte und der Arbeiterkultur zusammenführend, setzte er bereits während seines Studiums einen frühen Forschungsschwerpunkt auf die Geschichte des Arbeitersports und promovierte 1979 zum Thema „Die Arbeitersportbewegung in Österreich: von den Anfängen bis zum Ende der Ersten Republik“.

Im Anschluss an die Promotion trat als neuer Interessensschwerpunkt die Geschichtsdidaktik in den Vordergrund. Reinhard Krammer engagierte sich zunehmend in der LehrerInnen-Ausbildung. Hierzu übernahm er Lehraufträge an der Pädagogischen Akademie Salzburg, am Pädagogischen Institut des Bundes in Salzburg sowie an der Universität Salzburg. Ab 1992 bekleidete er die Position des Geschichtsdidaktikers am Institut für (später: Fachbereich) Geschichte der Universität Salzburg. 2004 habilitierte er im Fach Geschichtsdidaktik mit einer Monographie über die Entwicklungsgeschichte der österreichischen Mittelschulen zwischen 1849 und 1914 („Intention und Prozess im Geschichtsunterricht“). Als Außerordentlicher Universitätsprofessor schied er 2011 aufgrund seiner gesundheitlichen Situation aus dem Dienst. Bereits während seiner Tätigkeit als Lehrer war er an Parkinson erkrankt, und obwohl die Krankheit einen langsamen Verlauf nahm, war ihm die Lehrtätigkeit zuletzt nicht mehr möglich.

Durch seine reiche Publikationstätigkeit (u.a. als Mitherausgeber der Reihe „Österreichische Beiträge zur Geschichtsdidaktik)“, eine intensive geschichts- und politikdidaktische Lehrtätigkeit an der Universität Salzburg, sein überregionales Bemühen in der LehrerInnen-Fortbildung und seine engagierte Förderung des fachdidaktischen Nachwuchses, dem er als Mentor zur Seite stand, begründete Reinhard Krammer eine international anerkannte Schule österreichischer Geschichtsdidaktik, die theoriegeleitet, empirisch fundiert und an den Erfordernissen der Unterrichtspraxis orientiert ist. Sein Bemühen um Vernetzung der geschichts- und politikdidaktisch Einrichtungen führte 2006 zur Gründung der Zentralen Arbeitsstelle für Geschichtsdidaktik und Politische Bildung an der Universität Salzburg, einer hochschulübergreifenden Entwicklungs- und Forschungseinrichtung, die er bis 2010 leitete.

Als Geschichtsdidaktiker erwarb er sich in Österreich einen beispiellosen Ruf, zudem setzte er Maßstäbe im Bereich der kompetenzorientierten Politischen Bildung, insbesondere durch seine federführende Entwicklung und der unterrichtspraktischen Nutzbarmachung des österreichischen Kompetenz-Strukturmodells für Politische Bildung. Inhaltlich verstand sich Reinhard Krammer als Vertreter des „Geschichtsbewusstseins“-Paradigmas und setzte sich für einen Geschichtsunterricht ein, der an der Herausbildung reflektierten und selbstreflexiven historischen Denkens orientiert sein soll. Hierzu war er u.a. Leiter des Teilprojektes „Unterrichtsanalyse und Unterrichtsprofilierung“ des Internationalen Projekts FUER Geschichtsbewusstsein, in dessen Leitungsteam er zwischen 2001 und 2007 an der Entwicklung des „Kompetenz-Strukturmodell historischen Denkens“ mitarbeitete.

Durch seine unermüdliche Arbeit an der Etablierung einer wissenschaftlichen Geschichts- und Politikdidaktik im universitären Setting hat er nicht nur an der Universität Salzburg tiefe Spuren hinterlassen, sondern auch andere Standorte mitgeprägt. Sein fachliches Erbe in Österreich, nämlich die Einrichtung einer Universitätsprofessur für Geschichts- und Politikdidaktik an der Universität Salzburg konnte er noch miterleben und hat sich auch bis zuletzt über die Dynamiken im Bereich der Geschichts- und Politikdidaktik an anderen Universitäten und Hochschulen erfreut gezeigt.

Als Persönlichkeit zeichnete sich Reinhard Krammer durch Humor, herzlichen Umgang, fachliche Leidenschaft, praktische Intelligenz, analytische Schärfe, Sprachgewandtheit und Warmherzigkeit aus. Seine manifeste Begeisterung für den Lehrberuf sowie für das Unterrichten von SchülerInnen brachten ihm zusammen mit seinem Verständnis für die die praktischen Nöte der Lehrpersonen hohes Ansehen bei seinen Studierenden und bei den LehrerInnen in der Praxis ein.

Der Fachbereich Geschichte ist Reinhard Krammer dankbar für seine menschlichen und wissenschaftlichen Leistungen. Er wird ihm als Wissenschaftler, Mensch und Freund ein ehrendes Andenken bewahren.

Salzburg, am 9.11.2017 Heinrich Ammerer und Christoph Kühberger (Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg)

  • ENGLISH English
  • News
    Der diesjährige Dissertationspreis ging an den Mathematiker Dr. Markus Hittmeir für seine überragende Arbeit zum Faktorisierungsproblem.
    Die Österreichische Akademie der Wissenschaften vergab am 10. Dezember ihre diesjährigen Preise für exzellente Leistungen in der Forschung. Dipl. Ing. Dr. Volker Ziegler vom Fachbereich Mathematik wurde mit dem Edmund und Rosa Hlawka-Preis für Mathematik prämiert.
    In der 41. Salzburger Vorlesung stellt der Wirtschafts- und Sozialhistoriker Roman Sandgruber sein neuestes Werk über den faszinierenden Aufstieg und Untergang des „Welthauses Rothschild“ vor.
    Im Juli 2018 wurde dem internationalen Forschungsprojekt "Processing Instruction for L3 English: Differences between balanced and unbalanced bilinguals? (PI-BI-L3)" die Finanzierung durch das österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) und das mazedonische Ministerium für Bildung und Forschung (MON) vom österreichischen Austauschdienst (OeAD) Wettbewerb für 24 Monate (Laufzeit: 01.07.2018 - 30.06.2020) zugesprochen.
    Im Rahmen der Filmreihe "Filmclub Horizonte" zeigt das Salzburger Filmkulturzentrum "Das Kino" am Giselakai 11 in Salzburg am 13.12.18 und am 10.1.19 die beiden Filme "Leto" und "Breaking the Limits".
    Do. 13.12.2018, 18 Uhr c.t., HS E.002 (Unipark) - PD Dr. Görge K. Hasselhoff (TU Dortmund)
    Das DSP-Kolleg Popular Culture Studies veranstaltet im WS 2018/19 eine Ringvorlesung mit dem Titel "Approaches in Popular Culture Studies". Der zweite Termin findet am 14. Dezember von 11-13 Uhr im Unipark (Raum 2.138) statt und behandelt das Thema "Decolonlzotion and Postcolonial Clnema In Canada, Brazil, Australia and Nigeria ".
    Am Fr 14.12. hält Alexander Mirnig um 13 Uhr den Vortrag "Vom autonomen Fahren" und Werner Sattlegger referiert über "Innovation im Silicon Valley". Veranstaltungsort ist der Hörsaal 380, Haus der Gesellschaftswissenschaften, Rudolfskai 42.
    Dienstag, 18. Dezember 2018, 12:15 - 15:00 Uhr, HS 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg, EG) - Thema: Praxis als Anstoß zur Erkenntnis
    zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt: Am 24. Dezember 1818 stimmten Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber zum ersten Mal „Stille Nacht, heilige Nacht“ in Oberndorf bei Salzburg an. Von hier nahm das Lied seinen Weg rund um die Welt und wird heute zu Weihnachten von rund zwei Milliarden Menschen in über 300 Sprachen und Dialekten gesungen.
    Tagung "Gleichheit in Europa" aus Anlass des 100. Jahrestages der Einführung des Frauenwahlrechts in Zentral- und Westeuropa
  • Veranstaltungen
  • 13.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    13.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    13.12.18 Simulation of nonlinear bending phenomena: convergence, self-avoidance and applications
    13.12.18 Vorträge der Salzburger Juristischen Gesellschaft
    14.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    14.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    14.12.18 DECOLONIZATION AND POSTCOLONIAL CINEMA IN CANADA, BRAZIL, AUSTRALIA, AND NIGERIA
    15.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    16.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    17.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    17.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    18.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    18.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    19.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    19.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg