Univ.-Prof. Dr. Ralph Poole

Professur für Amerikanistische Literatur- und Kulturwissenschaft / American Studies

Organization

"Women Frontstage: Female Polemics and the American Revolution", 12th Meeting of the European Study Group of 19th Century American Literature, 13-14 Sept 2018, University of Salzburg, http://www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles/details.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=843&cHash=a42ae9ff429ac66e43ef461afe0445eb

Interviews 


Research

My ongoing FWF-project is on "Remember the Ladies: Gender and Comedy in the Age of the American Revolution" https://earlyamericantheater.com

https://researchoutreach.org/articles/remembering-the-ladies/

I am also working on talks and essays relating to my projects on "Sanfte Männer, schroffes Gestein: Der Einfluss Hollywoods auf den österreichischen Heimatfilm der 1950er Jahre" (in collaboration with Annette Keck, University of Munich, Germany), "Arabesk, Hamam, and Turban: Turkey’s Queer Cultures in Transnational Dialogue", and "Extravagant Strangers: Loneliness and Survival in Queer Caribbean Culture".

Teaching

I am currently teaching courses on America Humor, New Hollywood, and Theories of Popular Culture as well as lectures on American Television Cultures, Gender and American Studies, North American Civilization and Introduction to the Study of Anglophone Cultures.


Publications

  • Contemporary Quality TV: The Auteur, the Fans, and Constructions of Gender. Ed. with Saskia Fürst. Heidelberg: Winter (forthcoming)
  • US American Expressions of Utopian and Dystopian Visions. Ed. with Saskia Fürst and Yvonne Kaisinger. Vienna: LIT, 2017. 
  • Austria and America: 20th Century Cross-Cultural Encounters. Ed. with Joshua Parker. Wien: LIT, 2017. 
  • "'Huck Finn at King Arthur’s Court' – F. O. Matthiessen, the Salzburg Seminar and American Studies". "Where Are You Going, Where Have You Been?" The Changing Nature of American Studies. Eds. Joshua Parker and Hanna Wallinger (forthcoming) 
  • ”’Isn’t there a ghost in this romantic old castle?’ American Studies at Salzburg’s Schloss Leopoldskron“. 1945-2015: German-American Encounters in Bavaria (and Beyond). Ed .Udo Hebel (fothcoming) 
  • “’my natural instincts as a gentleman:’ The Infatuated Detective in Anna Katharine Green’s The Leavenworth Case”. EAAS Study Group of 19th Century American Literature. Eds. Verena Laschinger and Sirpa Salenius (forthcoming) 
  • “’Ta, te, ti, toe, too.’ The Horrors of the Harsh Female Voice in 1950s Hollywood Comedies”. Soundscapes and Sonic Cultures in America. Eds. Nassim Balestrini and Klaus Rieser (forthcoming). 
  • “one sees it better from a distance’: James Baldwin’s Staging America in Turkey”. Turkish American Studies. Ed. Gönül Pultar (forthcoming) 
  • “’Romance is over, welcome to Haiti.’ Open Secrets and Hidden Scandals in Vers le sud”. Polémiquer – Provoquer – Scandaliser. Ed. Peter Kuon (forthcoming) 
  • “25 Buts: Grace King as Southern Humorist”. Grace King’s New Orleans. Ed. Brigitte Zaugg (forthcoming) 
  • „‘America is a poem‘: Wunder und Wahrheit der puritanischen Bestseller Neuenglands“. Kulturen des Buches in Spätantike, Mittelalter und Früher Neuzeit. Hg. Michael Brauer. Reihe „Interdisziplinäre Beiträge zu Mittelalter und Früher Neuzeit“ Bd. 8. Heidelberg: Winter, 2017. 213-240.
  • “Towards a Queer Futurity: New Trans Television”. European Journal of American Studies 12.2 (2017). 
  • “‘Pop My Butt Cherry‘: Komödien schwuler Entjungferung“. Da ist denn auch das Blümchen weg.“ Die Entjungferung – Fiktionen der Defloration. Hg. Renate Möhrmann. Stuttgart: Alfred Kröner, 2017. 447-475. 
  • „Pfählen, Schänden und Entehren: Das mediale Spektakel des gefangenen Mannes“. Extreme Erfahrungen: Grenzen des Erlebens und der Darstellung. Hg. Anja Tippner und Christopher F. Laferl. Berlin: Kadmos, 2017. 139-166.
  • ENGLISH English
  • News
    Noch nie waren in Österreich so viele forensische Patient*innen untergebracht wie zum Stichtag 1. Oktober 2020. Eine Entlastung des Maßnahmenvollzugs, also die Behandlung geistig höhergradig abnormer Rechtsbrechender, ist dringend erforderlich und unumgänglich.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    DO 9.30-SA 13h // Was haben Homer, Francisco de Goya und Maria Theresia von Paradis gemeinsam? Sie sind ein Dichter, ein Maler und eine Musikerin, deren Werke kaum losgelöst vom Gebrechen des/der Künstler*in rezipiert wird. Vorstellungen, die sich um die Gebrechen von Kunstschaffenden gruppieren, stehen im Fokus dieser Tagung. // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs/
    Das Chinazentrum veranstaltet zu diesem Thema ein Online-Symposion am 12. und 13. November 2020. Menschen mit sichtbarer asiatischer Herkunft sind in Europa und den USA – vor allem seit COVID19 – verstärkter Diskriminierung ausgesetzt. Doch was steckt hinter dieser Angst und wie kann diese Form des Rassismus wirkungsvoll bekämpft werden?
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
  • Veranstaltungen
  • 04.11.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    05.11.20 Scientrepreneur Compact 2020
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg