21.06.2017

The EU and Global Challenges - 28 Ideas from the Erasmus Generation

Im Rahmen des 25. Geburtstags des Erasmus-Programms organisierten der Fachbereich Politikwissenschaft und das Jean Monnet Centre of Exellence der Universität Florenz die Konferenz „28 Ideas from the Erasmus Generation“. Eingeladen waren je zwei RepräsentantInnen einer Partneruniversität aus jedem der (noch) 28 Mitgliedsstaaten der EU.

Im Vorfeld der Konferenz verfasste jedes Team ein gemeinsames Positionspapier, in dem sie aktuelle Probleme auf europäischer Ebene aufgriffen und ihre eigenen Ideen und Lösungsansätze dazu einbrachten.

Vom 3. bis zum 5. Mai hatten die Teams in Florenz die Möglichkeit, ihre Positionspapiere vorzustellen, sich untereinander auszutauschen und ihre Ideen mit RepräsentantInnen aus den europäischen Institutionen zu diskutieren. Zu den prominenten Gästen zählten unter anderem Federica Mogherini, Silvio Gonzato und Miguel Maduro. Die Universität Salzburg wurde von Theresia Morandell (BA Politikwissenschaft) und Maximilian Kunisch (MA European Union Studies) repräsentiert.

Um die immer größer werdende Kluft zwischen der EU und ihren BürgerInnen zu schließen, plädierten sie in ihrem Positionspapier für einen Ausbau des Kommunikationssystems und der demokratischen  Partizipationsmöglichkeiten auf europäischer Ebene. Unter den von ihnen vorgeschlagenen Lösungswegen sind insbesondere die Idee eines europaweiten Unterhaltungs- und Informationskanals sowie eines beratenden Jugendgremiums nach dem Vorbild des Ausschusses der Regionen bei den weiteren KonferenzteilnehmerInnen auf große Zustimmung gestoßen. 

Weitere Informationen zum Event und eine Sammlung aller Positionspapiere finden sich unter den folgenden Links:

http://www.rise.unifi.it/vp-343-conferenza-28-ideas-from-the-erasmus-generation.html
http://www.shareu.unifi.it/vp-141-28-ideas-from-the-erasmus-generation.html

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

  • ENGLISH English
  • News
    Die Sommer-Uni "ditact_women’s IT" der Universität Salzburg wendet sich speziell an technisch interessierte Frauen. Sie findet vom 21. August bis 2. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg statt. Infos: http://www.ditact.ac.at.
    Die Salzburger Bibelwissenschaftlerin Kristin De Troyer ist die neue Präsidentin der „Europäischen Gesellschaft für theologische Forschung von Frauen“ (ESWTR). Zur Stärkung der feministischen Agenda will De Troyer Theologinnen und Religionswissenschaftlerinnen noch besser miteinander vernetzen.
    Nach dem Erfolg des Vorjahres ging vom 17. – 21. Juli 2017 die PLUS Green Campus Summer School mit TeilnehmerInnen unterschiedlicher Fachrichtungen wie Materialwissenschaften, Mathematik, Politik, Biologie und Psychologie in die nächste Runde.
    Das Literaturarchiv Salzburg zeigt von 1. bis 31. August wertvolle Autographen und Dokumente aus der Sammlung Haslinger. Die Eröffnung der Ausstellung findet am 31. Juli mit Lesungen von Alois Brandstetter und Erwin Einzinger statt.
    Mit einer Auftaktveranstaltung in der Kunsthalle wurde vergangene Woche die Münchener Gruppe des Alumni Clubs gegründet. So ist es möglich, auch zu AbsolventInnen, die nicht in Salzburg leben, engeren Kontakt zu halten und ihnen eine gemeinsame Kommunikationsplattform zu bieten.
    Der Kunstbetrieb kommt im Sommer 2017 in Salzburg richtig in Fahrt. Während der Festspiele avanciert die Stadt fünf Wochen lang zur kulturellen Hochburg mit zahlreichen Musik- und Theaterangeboten sowie Ausstellungen.
  • Veranstaltungen
  • 22.08.17 Designing Unstable Technology for Unstable Futures
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg