Programm Academic Leadership+

Im Auftrag des Rektorats wurde für die Leiter/innen von wissenschaftlichen Organisationseinheiten
» Fachbereiche
» Schwerpunkte
» Besondere Einrichtungen
das Programm Academic Leadership+ entwickelt, in dem ein offener Gedanken- und Erfahrungsaustausch für Führungskräfte stattfinden kann.

Für das Wintersemester 2017/18 wird von der Personalentwicklung in Kooperation mit der SMBS (Salzburg Management Business School) eine Neuauflage des Programmes Academic Leadership+ angeboten, dieses besteht aus insgesamt fünf Workshops (Themenpaketen) zu den Besonderheiten des Führungsmanagements an der Universität Salzburg. Die Inhalte stellen hilfreiches Wissen und Instrumente zur Verfügung, die die Leiter/innen in ihrer Führungstätigkeit wirkungsvoll unterstützen sollen.
Ergänzend zum Programm kann auch begleitendes Berufscoaching in Anspruch genommen werden (Details zur Abwicklung finden Sie unter Coaching/Mediation).

Zielgruppe sind Fachbereichsleiter/innen, Leiter/innen von Schwerpunkten und Besonderen Einrichtungen sowie Leiter/innen von Abteilungen im wissenschaftlichen Bereich mit Personal- und Budgetverantwortung.

Ziel ist, durch ein gemeinsames Bearbeiten der Themenpakete und unterstützt durch Fachinputs von internen wie externen Referent/inn/en sowie in Diskussionsrunden, von den vielfältigen Erfahrungen der Kolleg/inn/en zu profitieren und die eigene Führungsverantwortlichkeit zu reflektieren.


INHALTE

> Organisation Universität: Gesetzliche Grundlagen, Organe und Strukturen an der Universität, Steuerungsinstrumente, Aufgabenfelder der Leitungsfunktionen
> Schwerpunkt Personalverantwortlichkeit:
vertiefende Fragestellungen der Teilnehmer/innen zu Spezialthemen, Exkurs zu Diversity
> Führungsarbeit braucht Rollenklarheit: von der Wissenschaft zur Führungskraft - der gesunde Umgang mit der persönlichen Rollenvielfalt
> Begleitendes Coaching-Angebot (Details unter Coaching)  

Dieses Programm stellt einen Rahmen dar und versteht sich als eine moderierte Arbeitsgruppe, die sich in regelmäßigen Abständen trifft, um anhand konkreter Themenpakete die Umsetzung in den universitären Führungsalltag zu erleichtern.
Eingeplant werden ausreichend Raum und Zeit für praktische Fragestellungen und deren Umsetzung in den Führungsalltag durch Beiziehung von weiteren Fachexpert/inn/en zu einzelnen Themenkomplexen.

Das Programm Academic Leadership+ wird im Herbst 2017 wieder angeboten.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an uns, wir beraten Sie gerne!  
Personalentwicklung, Dr. Daniela Werndl Tel. 8044/2471

Programm Academic Leadership+ WS 2017/18

WS1 & Kickoff: Führungstheorie und Führungsrealität:
Die zentralen Instrumente wirkungsorientierter Führung

Ausgehend von dem an der Universität entwickelten St. Galler Management Modell beschäftigen wir uns mit dem von Fredmund Malik entwickelten Modell des wirkungs-orientierten Managements. Dabei unterscheiden wir die zentralen Aufgaben und Erfolgsfaktoren des Führens von Organisationen und des Führens von Menschen. Beide Managementbereiche verlangen eigene Betrachtungsobjekte, Maßnahmen und Steuerungsinstrumente wie auch jeweils ganz eigene Skill Sets. Der dargestellte Überblick bietet dann den Schwerpunkt für den zweiten Teil des Workshops: den Entwurf eines ganz individuellen Führungsprofils mit eigenen Zielsetzungen und Kontrollpunkten. Dabei wird den Anwesenden die Möglichkeit gegeben auf der Grundlage eines wissenschaftlich fundierten Managementmodells Strategien, Ziele und Maßnahmen für die eigene Führungsfunktion zu definieren.

Referent: Mag. Bernhard Sams, MBA (SMBS)
Termin: Freitag, 15. Dezember 2017, 9:00 - 13:00 Uhr
Ort: SMBS, Sigmund-Haffnergasse 18/1

WS2: Die Organisation Universität

Universitätsrechtliche Grundlagen; Leistungsvereinbarung, Entwicklungsplan, Wissensbilanz; Zielvereinbarungen der Fachbereiche inkl. Personalentwicklungspläne, Mitarbeiter/innen-Gespräche, Personalentwicklung und Qualitätsmanagement.
Der Aufgabenkatalog von Fachbereichsleitungen ist ein breit gefächerter: Ziele vorzugeben und zu überprüfen, Mitarbeiter/innen zu fördern und weiter zu entwickeln, Verwaltungsabläufe zu koordinieren, den Fachbereich nach innen zu leiten und nach außen zu vertreten. All das gehört neben den Tätigkeiten in Lehre und Forschung zum Alltag einer wissenschaftlichen Führungskraft. Arbeitsgrundlage dieses Workshops ist das Handbuch für Fachbereichsleitungen. Darüber hinaus kommt dem Austausch von Erfahrungen ein großer Stellenwert zu.

Referent/in: Mag. Günter Wageneder (Qualitätsmanagement)/ Dr. Daniela Werndl (Personalentwicklung)
Termin: Freitag, 12. Jänner 2018, 9:00 - 13:00 Uhr
Ort: SR 204, Kaigasse 17/2

WS3: Personalrecht für Führungskräfte

Personalverfahren (Ausschreibungs- und Besetzungsverfahren); Stellenkategorien an der Universität; (Wissenschaftliches) Laufbahnmodell, Kollektivvertragliche Regelungen, Pensionskassensystem, Regelungen für die Lehre; Leistungsprämien; personalrechtliche Spezialthemen.
In diesem Workshop haben Sie die Möglichkeit, mit dem Leiter der Personalabteilung vertiefende Fragestellungen zu diskutieren. Einen speziellen Exkurs bildet der Bereich diversity & disability.

Referent/in: Mag. Bernd Engelsberger (Personalabteilung) / Mag. Christine Steger, Diversity&Disability
Termin: Freitag, 19. Jänner 2018, 9:00 - 14:00 Uhr
Ort: SR 204, Kaigasse 17/2

WS4: Coaching für Führungskräfte: Gedanken zur Selbststeuerung

Ausgehend von den allgemeinen Management- und Führungsaufgaben wird in dieser Session hinterfragt inwieweit erfolgreiche Verhaltensweisen in beruflichen Bereich den Erfolg als Führungskraft erschweren oder sogar verhindern können. Expert/inn/enwissen, Analytik und Strukturiertheit sind Erfolgsfaktoren für die Expert/inn/entätigkeit.
Das erfolgreiche Führen von Menschen in Organisationen benötigt darüber hinaus aber noch ganz andere Kompetenzen und Wahrnehmungsfelder. Es soll aufgezeigt werden, wie der Einsatz von Coaching als ziel- und lösungsorientierte, personen-zentrierte und auf die Zukunft ausgerichtete Methode bei der Bewältigung neuer Heraus-forderungen im täglichen Führungsverhalten genutzt werden kann. Neben dem Erkennen und Erweitern der eigenen Ressourcen und des individuellen Handlungsspielraumes, geht es um das Erarbeiten neuer Strategien und Lösungen in der Führung von Mitarbeiter/inne/n. Ziel von Führungskräftecoaching ist es vor allem, die Wirksamkeit einer Führungskraft in einer gegenwärtigen oder zukünftigen Position zu erhöhen und Führungskräfte anzuregen, sich so zu sehen, wie sie von anderen gesehen werden, im Hinblick auf deren Erwartungen, Emotionen, Reaktionen und Wahrnehmungen. Coaching arbeitet dabei mit transparenten Interventionen und professioneller Reflexion.

Referentin: Mag. Ursula Vogelreiter-Löffler (Hill International)
Termin: Freitag, 02. Februar 2018, 9:00 - 11:00 Uhr
Ort: SMBS, Sigmund-Haffnergasse 18/1

WS5: Critical incidents – Krisen und Spannungen meistern

Aufbauend auf einem generellen Management- und Führungsmodell, geschärft durch ein Bewusstsein für allgemeinen Erfolgsfaktoren der Führung von Mitarbeiter/inne/n und Kolleg/inn/en, wird hier auf ganz konkrete herausfordernde Situationen eingegangen, die sich im Führungsalltag einstellen können. Dabei werden Wahrnehmungs- und Handlungstendenzen thematisiert und die Möglichkeit zur individuellen Reflexion gegeben.

Referentin: Mag. Lisa Burghofer (SMBS)
Termin: Freitag, 23. Februar 2018, 9:00 - 11:00 Uhr
Ort: SMBS, Sigmund-Haffnergasse 18/1

 

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Das Wissen für morgen schon heute erleben – mit diesem Ziel erarbeiten universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Science City Itzling neue Vermittlungsformate.
    Mo. 19.11.2018, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - ao. Univ.-Prof. Dr. Agnethe Siquans (Wien) - Kirchenväter und Judentum
    Herr Dr. Sven Th. Schipporeit (Institut für Klassische Archäologie, Universität Wien) hält zu diesem Thema am Mi, 21. November 2018, 18.30 Uhr, in der Abgusssammlungs SR E.33, Residenzplatz 1, einen Vortrag
    Vortrag von Prof. Dr. Samuel Mössner, WWU Münster, am Mittwoch, 21.11.2018 um 18h im HS 436, Naturwissenschaftliche Fakultät
    Sebastian Meyer hält am 23. November 2018 um 14:00 Uhr im HS 436 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Biodiversity-ecosystem functioning relationships and their drivers in natural and anthropogenic systems with an emphasis on species interactions". Der Fachbereich Biowissenschaften lödt herzlich dazu ein!
    The workshop aims to examine the musicality of the body and vice versa the corporeality of music from a choreographic perspective. This approach corresponds with the extension of the concept of music as well as the questioning of performance traditions in the context of New Music, which also puts a stronger emphasis on the body.
    The relatively young democracy Poland, whose political climate has intensified considerably since the last elections, is also moving increasingly to the fore. Politically critical leaders of representative cultural organisations have been and continue to be replaced by the new administration, while independent creative artists appear to be able to find niches so far or already live outside the country.
    Vom 29.11. bis 01.12.2018 im Unipark Nonntal
    Das Symposion der Katholische-Theologischen Fakultät findet am 29. und 30. November anlässlich der Aufhebung im Jahre 1938 statt. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 101 der Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1.
    Salzburger Innovationstagung 2018 am 29.11.2018 ab 15 Uhr in der Großen Universitätsaula – ITG, Land Salzburg, Wirtschaftskammer und Salzburger Hochschulkonferenz
    Am 30. November im Rahmen der Tagung Digital Humanities Austria 2018
    Am 6. Dezember 2018 finden an der Universität Salzburg die WTZ Training Days zum Thema Kommunikation, Dissemination und Verbreitung in H2020-Projekten statt.
  • Veranstaltungen
  • 19.11.18 Medeas furor: Christliche Mythenkritik in Dracontius' Romulea?
    21.11.18 Zeit und Kult in der Gründungsphase der neuen Polis Rhodos
    22.11.18 Affine vs. Euclidean isoperimetric inequalities
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg