Coaching für wissenschaftliche und administrative Führungskräfte NEU

Seit 1.1.2014 unterstützt das Rektorat die Inanspruchnahme von Berufscoaching für Führungskräfte durch die Zuweisung eines eigenen Budgetrahmens.  

Was ist Coaching? Coaching ist die individuelle Bearbeitung und Reflexion von persönlichen berufsbezogenen Problemen unter vier Augen. Durch begleitendes Feedback und aufgabenbezogene Hilfestellung werden Führungskräfte unterstützt, ihre Aufgabenfelder effektiv, nachhaltig und mit größerer Zufriedenheit zu bewältigen.  

Wer kann dieses Coachingangebot nützen?          
> Fachbereichsleiter/innen und deren Stellvertreter/innen
> Dekaninnen und Dekane
> Leiter/innen von Besonderen Einrichtungen und Schwerpunkten
> Leiter/innen von Dienstleistungseinrichtungen, Abteilungen und deren Stellvertreter/innen

Wie sieht der Ablauf konkret aus? 
>> Bei Interesse an einem Coaching füllen Sie das Antragsformular aus und senden dieses an die DLE Personalentwicklung. 
>> Bitte beachten Sie: eine Kostenübernahme kann nur für im Vorfeld mit der DLE – Personalentwicklung vereinbarte Coachings erfolgen!
>> Die DLE – Personalentwicklung entscheidet, auch unter budgetären Gesichtspunkten, über die Freigabe der erforderlichen Mittel.  
>> Sie können die Person Ihres/Ihrer Coach völlig frei wählen. Sollten Sie keine bestimmten Präferenzen haben, stehen wir gerne beratend zur Verfügung.
>> Die Kontaktaufnahme mit dem/der gewählten Coach erfolgt selbständig: Schilderung der Fragestellung und/oder zu bearbeitender Situation, erste Terminvereinbarung. Bei vielen Coaches ist das Erstgespräch kostenlos – bitte ebenfalls klären!
>> Haben Sie sich für eine Zusammenarbeit mit einem/einer Coach entschieden, erfolgt zwischen Ihnen beiden eine Vereinbarung über die Ziele des Coachingprozesses. Daraus lässt sich in der Regel auch auf eine ungefähre Dauer schließen.
>> Bitte beachten Sie: die Honorare der Coaches können sehr stark variieren, mitunter sind die angebotenen Sitzungen auch zeitlich von unterschiedlicher Dauer. 
>> Die Organisation des Coachings – Terminabsprachen, Ort des Coachings etc – erfolgen individuell. 
>> Die Bezahlung der Coaching-Einheiten erfolgt vorerst durch Sie selbst. Im Anschluss daran leiten Sie die Honorarnote an die DLE – PE weiter, wir veranlassen die Refundierung über die nächstmögliche Gehaltsanweisung, jedenfalls bis zum Erreichen des Jahresbetrages. Darüber hinaus gehende Beträge sind selbst zu tragen.  

Wie hoch ist die Kostenübernahme? 
>>
Der Kostenzuschuss durch die Personalentwicklung beträgt max. € 500,--/ Jahr und Person.

Coaching-Prozess

Mediation an der Universität Salzburg

Konfliktpotentiale sind in der Zusammenarbeit vieler Menschen in einer Organisation, zumal so heterogen wie eine Universität, systemimanent gegeben. Entscheidend für die Menschen wie für die Organisationen ist das WIE damit umgegangen wird.

Führungskräfte haben in ihrer gesetzlichen Fürsorgepflicht auch für ein strukturiertes Konflikt-management in ihrer Organisationseinheit zu sorgen.

Dazu auch die Betriebsvereinbarung über partnerschaftliches Verhalten sowie zur Verhinderung von Mobbing

Das Mediationsangebot der Universität Salzburg möchte hier unterstützend dazu beitragen, dass betroffene Mitarbeiter/innen bei der Behebung größerer Konfliktfelder in ihrer Arbeitsumgebung in einer extern begleiteten Mediation gemeinsam zu einer für alle akzeptablen Lösung gelangen.

Damit dies gelingen kann, sind einige Parameter zu beachten:

Das Gesetz definiert Mediation so: "eine auf Freiwilligkeit der Parteien beruhende Tätigkeit, bei der ein/e fachlich ausgebildete/r neutrale/r Vermittler/in (Mediatorin oder Mediator) mit anerkannten Methoden die Kommunikation zwischen den Parteien systematisch mit dem Ziel fördert, eine von den Parteien selbst verantwortete Lösung ihres Konfliktes zu ermöglichen"
(§ 1 Abs 1 Zivilrechts-Mediationsgesetz).


> Zielgruppe:  alle Mitarbeiter/innen der Universität Salzburg, die sich in einer universitätsinternen Konfliktsituation befinden und sich eine professionelle Begleitung bei der Konfliktbereinigung wünschen.

> Mögliche Themen
Alle Konflikte, die eine berufliche Komponente haben, zB
* Konflikte im Rahmen der Zusammenarbeit am Fachbereich, in der Abteilung /Arbeitsgruppe oder bei Forschungsprojekten,
* bei der Mittel- und/oder Aufgabenverteilung am Fachbereich
* Konflikte bei der Zurechnung von Forschungsergebnissen
* bei Unstimmigkeiten zum Thema Informationskultur
* im Hinblick auf unterschiedliche Kommunikationsstile etc.

> Ablauf
* Erstgespräch Klärung der Fragen, auch in Einzelgesprächen möglich
* Mediation ca. 4-6 Einheiten, zum Abschluss schriftliche Vereinbarung
* Follow up sechs Monate nach erfolgreichem Abschluss Überprüfung der erzielten Vereinbarung
* Kosten Die Personalentwicklung beteiligt sich in der Regel zu 50% an den Kosten, maximale Höhe von insgesamt € 1.000,00.


WICHTIG: Der Antrag ist nach Beratung im VORHINEIN zu stellen! Formular

Wir beraten Sie gerne zu möglichen Mediatorinnen/Mediatoren, hier finden Sie alle eingetragenen Mediator/inn/en im Bundesland Salzburg!

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes
Quelle: www.mediate.com

  • ENGLISH English
  • News
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Am 21. Jänner 2020 besucht der Botschafter der Republik Armenien in Österreich, SE DR. Armen Papikyan, Salzburg. Anschließend an offizielle Gespräche mit dem Salzburger Bürgermeister und der Landesregierung, lädt die Abt. für Armenische Studien am ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens SE Dr. Papikyan zu einem Vortrag in englischer Sprache ein.
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 20.01.20 Beyond paleomagnetism: What magnetic minerals tell us about pollution, biology, archaeology, and climate change
    21.01.20 Buchpräsentation: Erfinder-Erforscher-Erneuerer, Impuls-Idee_Innovation
    21.01.20 Römischer Goldbergbau im „Karth“, einer Landschaft südöstlich von Neunkirchen, NÖ
    22.01.20 "Go International" - Praktikum im Ausland
    22.01.20 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
    24.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg