Coaching für wissenschaftliche und administrative Führungskräfte NEU

Seit 1.1.2014 unterstützt das Rektorat die Inanspruchnahme von Berufscoaching für Führungskräfte durch die Zuweisung eines eigenen Budgetrahmens.  

Was ist Coaching? Coaching ist die individuelle Bearbeitung und Reflexion von persönlichen berufsbezogenen Problemen unter vier Augen. Durch begleitendes Feedback und aufgabenbezogene Hilfestellung werden Führungskräfte unterstützt, ihre Aufgabenfelder effektiv, nachhaltig und mit größerer Zufriedenheit zu bewältigen.  

Wer kann dieses Coachingangebot nützen?          
> Fachbereichsleiter/innen und deren Stellvertreter/innen
> Dekaninnen und Dekane
> Leiter/innen von Besonderen Einrichtungen und Schwerpunkten
> Leiter/innen von Dienstleistungseinrichtungen, Abteilungen und deren Stellvertreter/innen

Wie sieht der Ablauf konkret aus? 
>> Bei Interesse an einem Coaching füllen Sie das Antragsformular aus und senden dieses an die DLE Personalentwicklung. 
>> Bitte beachten Sie: eine Kostenübernahme kann nur für im Vorfeld mit der DLE – Personalentwicklung vereinbarte Coachings erfolgen!
>> Die DLE – Personalentwicklung entscheidet, auch unter budgetären Gesichtspunkten, über die Freigabe der erforderlichen Mittel.  
>> Sie können die Person Ihres/Ihrer Coach völlig frei wählen. Sollten Sie keine bestimmten Präferenzen haben, stehen wir gerne beratend zur Verfügung.
>> Die Kontaktaufnahme mit dem/der gewählten Coach erfolgt selbständig: Schilderung der Fragestellung und/oder zu bearbeitender Situation, erste Terminvereinbarung. Bei vielen Coaches ist das Erstgespräch kostenlos – bitte ebenfalls klären!
>> Haben Sie sich für eine Zusammenarbeit mit einem/einer Coach entschieden, erfolgt zwischen Ihnen beiden eine Vereinbarung über die Ziele des Coachingprozesses. Daraus lässt sich in der Regel auch auf eine ungefähre Dauer schließen.
>> Bitte beachten Sie: die Honorare der Coaches können sehr stark variieren, mitunter sind die angebotenen Sitzungen auch zeitlich von unterschiedlicher Dauer. 
>> Die Organisation des Coachings – Terminabsprachen, Ort des Coachings etc – erfolgen individuell. 
>> Die Bezahlung der Coaching-Einheiten erfolgt vorerst durch Sie selbst. Im Anschluss daran leiten Sie die Honorarnote an die DLE – PE weiter, wir veranlassen die Refundierung über die nächstmögliche Gehaltsanweisung, jedenfalls bis zum Erreichen des Jahresbetrages. Darüber hinaus gehende Beträge sind selbst zu tragen.  

Wie hoch ist die Kostenübernahme? 
>>
Der Kostenzuschuss durch die Personalentwicklung beträgt max. € 500,--/ Jahr und Person.

Coaching-Prozess

Mediation an der Universität Salzburg

Konfliktpotentiale sind in der Zusammenarbeit vieler Menschen in einer Organisation, zumal so heterogen wie eine Universität, systemimanent gegeben. Entscheidend für die Menschen wie für die Organisationen ist das WIE damit umgegangen wird.

Führungskräfte haben in ihrer gesetzlichen Fürsorgepflicht auch für ein strukturiertes Konflikt-management in ihrer Organisationseinheit zu sorgen.

Dazu auch die Betriebsvereinbarung über partnerschaftliches Verhalten sowie zur Verhinderung von Mobbing

Das Mediationsangebot der Universität Salzburg möchte hier unterstützend dazu beitragen, dass betroffene Mitarbeiter/innen bei der Behebung größerer Konfliktfelder in ihrer Arbeitsumgebung in einer extern begleiteten Mediation gemeinsam zu einer für alle akzeptablen Lösung gelangen.

Damit dies gelingen kann, sind einige Parameter zu beachten:

Das Gesetz definiert Mediation so: "eine auf Freiwilligkeit der Parteien beruhende Tätigkeit, bei der ein/e fachlich ausgebildete/r neutrale/r Vermittler/in (Mediatorin oder Mediator) mit anerkannten Methoden die Kommunikation zwischen den Parteien systematisch mit dem Ziel fördert, eine von den Parteien selbst verantwortete Lösung ihres Konfliktes zu ermöglichen"
(§ 1 Abs 1 Zivilrechts-Mediationsgesetz).


> Zielgruppe:  alle Mitarbeiter/innen der Universität Salzburg, die sich in einer universitätsinternen Konfliktsituation befinden und sich eine professionelle Begleitung bei der Konfliktbereinigung wünschen.

> Mögliche Themen
Alle Konflikte, die eine berufliche Komponente haben, zB
* Konflikte im Rahmen der Zusammenarbeit am Fachbereich, in der Abteilung /Arbeitsgruppe oder bei Forschungsprojekten,
* bei der Mittel- und/oder Aufgabenverteilung am Fachbereich
* Konflikte bei der Zurechnung von Forschungsergebnissen
* bei Unstimmigkeiten zum Thema Informationskultur
* im Hinblick auf unterschiedliche Kommunikationsstile etc.

> Ablauf
* Erstgespräch Klärung der Fragen, auch in Einzelgesprächen möglich
* Mediation ca. 4-6 Einheiten, zum Abschluss schriftliche Vereinbarung
* Follow up sechs Monate nach erfolgreichem Abschluss Überprüfung der erzielten Vereinbarung
* Kosten Die Personalentwicklung beteiligt sich in der Regel zu 50% an den Kosten, maximale Höhe von insgesamt € 1.000,00.


WICHTIG: Der Antrag ist nach Beratung im VORHINEIN zu stellen! Formular

Wir beraten Sie gerne zu möglichen Mediatorinnen/Mediatoren, hier finden Sie alle eingetragenen Mediator/inn/en im Bundesland Salzburg!

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes
Quelle: www.mediate.com

  • ENGLISH English
  • News
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Pecha Kucha - Ideen kurz & knackig präsentieren
    19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg