Der verstärkte Wettbewerb zwischen den Universitäten auf nationaler und internationaler Ebene, die strategischen Ziele der PLUS, die Erwartungen an eine immer weitergehendere Professionalisierung sowie die veränderten Rahmenbedingungen sind Aspekte, die auch im Verwaltungs- und Servicebereich der Universität immer wieder neue Anforderungen nach sich ziehen.

Die Führungskräfte in den Verwaltungs- und Serviceeinheiten sind gefordert, die ambitionierten Ziele der PLUS mit umzusetzen:
» neue, zusätzliche Aufgaben,
» die ständige Verbesserung der eigenen Prozesse,
» Einführung von Standards des Qualitätsmanagements
müssen gegenüber den eigenen Mitarbeiter/inne/n kommuniziert sowie gemeinsam mit dem eigenen Team initiiert und umgesetzt werden. Vor diesem Hintergrund wird insbesondere die Gestaltung von Veränderungen zu einer zentralen Führungsaufgabe.

AG: Vernetzung Dienstleistungseinrichtungen

Ausgehend vom gesamtuniversitären Prozess der Zielvereinbarungen wurde im Jänner 2013 die AG: Vernetzung Dienstleistungseinrichtungen gegründet.
Diese Arbeitsgruppe, bestehend aus den Leiter/inne/n aller Dienstleistungseinrichtungen (der früheren Serviceeinrichtungen und Rektoratsbüros), trifft sich in regelmäßigen Abständen zur intensiven inhaltlichen Vernetzung.
Dabei werden aktuelle Themen aus dem Rektorat vorgestellt, die inhaltliche Umsetzung besprochen, gemeinsam Lösungsvorschläge zu auftretenden Problemen erarbeitet.

Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der
» Analyse von Prozessabläufen und deren Optimierung
» Kommunikation zwischen den einzelnen Organisationseinheiten
» Vermeidung von Reibungsverlusten und Doppelgleisigkeiten

Gemeinsam mit der SMBS (Salzburg Management Business School) wurde der Lehrgang "Leadership Admin" entwickelt und erstmals im November 2015 mit 15 Telnehmer/inne/n gestartet.

Der Fokus liegt dabei auf vier Hauptthemenbereichen:
» Führungskompetenz
» Persönliche Effektivität und Wirksamkeit
» Grundlagen der operativen Optimierung inkl. Controlling
» Umsetzung und Verwirklichung strategischer Zielvorgaben

Begleitendes Coaching-Angebot - analog zu den wissenschaftlichen Führungskräften - wird parallel zum Lehrgang umgesetzt.

  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg