IL-31 regulates DC-mediated T cell responses in the course of atopic dermatitis

Based on previous work from our laboratory, showing that DCs express the IL-31R complex under certain conditions and release a number of pro-inflammatory mediators upon stimulation with IL-31, we assume that IL-31-stimulated DCs contribute to the complex picture of T cell responses in AD. We hypothesize that, in the course of AD, Th0 cells, a type of CD4+ T cell expressing Th1- as well as Th2-cytokines, may serve as a source of IFN-gamma, which we could pinpoint as the activator of IL-31R expression in DCs. Thus, DCs expressing functional IL-31R are responsive to IL-31 stimulation and activate downstream signaling pathways that result in the secretion of pro-inflammatory mediators such as IL-6. These soluble factors (and maybe also the expression of co-stimulatory molecules) can promote the activation of specific CD4+ T cell populations which subsequently release increasing amounts of IFN-gamma, IL-17A and possibly IL-10. Since it has recently been reported that an increase in IFN-gamma- and IL-17-producing cells correlates with the severity of AD), we assume that IL-31, a cytokine that was also shown to be associated with disease severity, might be a key factor in inducing the switch in the cytokine milieu as observed in the progression of AD.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Model of IL-31-induced DC-mediated T cell activation in AD
Upon allergen contact, dendritic cells migrate to the lymph nodes where they present allergen to naive CD4+ T cells. In the presence of IL-4, T cells differentiate toward a Th2 phenotype. IFN-gamma, released by Th1/0 CD4+ T cells induces the expression of IL-31R in DCs. Th2 cells, which are attracted to the site of inflammation (skin), release IL-4, IL-5, IL-13 and IL-31. The latter binds to the IL-31R on DCs and activates specific signaling cascades resulting in the release of pro-inflammatory mediators and the expression of co-stimulatory molecules. This in turn induces the activation of particular Th cell subsets. The subsequent release of cytokines contributes to the progression of AD.

 

This project is funded by the Austrian "Fond zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung", Grant P23933.

  • ENGLISH English
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg