Exkursionen

 

Exkursionen: Römisches Recht und Europäische Privatrechtssysteme

Vor nunmehr 10 Jahren haben wir (nach einer durch Personalwechsel bedingten Pause) die beliebte Tradition unseres Institutes (ehemals Institut für Römisches Recht, Juristische Dogmengeschichte und Allgemeine Privatrechtsdogmatik), eine Seminarexkursion nach Italien zu organisieren, wieder aufgenommen. Nach einer gelungenen „Probeexkursion“ nach Ravenna und Padua fiel es nicht schwer, den damaligen Lehrstuhlvertreter und nunmehrigen Nachfolger auf den Lehrstuhl von Univ.-Prof. Wolfgang Waldstein, Univ.-Prof. J. Michael Rainer, für die weitere Durchführung von Exkursionen zu gewinnen. Gemeinsam mit seinem Mitarbeiterteam hat er daraufhin alljährlich die Exkursionen organisiert und geleitet.

Als glückliche Fügung erwies sich dabei, dass Michael Rainer wie kein anderer mit Geschichte, Kultur, Recht und Universitäten Italiens vertraut ist, da er selbst lange Zeit in Italien zugebracht hat. Als exzellenter Kenner Italiens konnte er daher stets selbst als Seminarleiter sämtliche Führungen und zahlreiche Vorträge bestreiten und wie kein anderer den Exkursionsteilnehmern die komplexen Zusammenhänge der Rechtsentwicklung über die Jahrhunderte an den „Originalschauplätzen“ näher bringen. Durch die große Breite seiner fesselnden Ausführungen gelang es ihm immer wieder, die Exkursionsteilnehmer zu begeistern und damit zu Höchstleistungen wie Marathonmärschen in Roms Innenstadt, Vesuvbesteigungen oder zusätzlichen freiwilligen Besichtigungen am „freien Nachmittag“ anzuspornen. Nach den Anstrengungen des Tages wurden die Exkursionsteilnehmer aber regelmäßig durch die umfassende abendliche Einführung in die italienische Ess- und Trinkkultur belohnt.

Die ersten „großen“ Exkursionen führten 1994 nach Rom, 1995 bis nach Neapel, wo auch zum ersten Mal unsere dortige Partneruniversität besucht wurde. Nachdem Michael Rainer auch maßgeblich das Netz der Kooperationen zwischen den Universitäten im Rahmen des Erasmus- / Sokratesprogramms aufgebaut hat, wurden die Exkursionen auch so oft als möglich mit Besuchen bei Partneruniversitäten und befreundeten Institutionen verbunden. Aufgrund des großen Erfolges der ersten Romexkursion konnten trotz Buchung eines der größten Reisebusse im nächsten Jahr nicht alle Interessenten mitgenommen werden. Das große Interesse bestärkte aber die Organisatoren darin, die oft mühsame Vorbereitung der Exkursionen weiterhin auf sich zu nehmen.

 

In den weiteren Jahren wurden die Exkursionen mit variierenden thematischen Schwerpunkten zu unterschiedlichen Destinationen durchgeführt. So etwa zu den alten Universitätsstädten Oberitaliens, nach Verona, als Aufbewahrungsort der Gaiusinstitutionen mit zahlreichen Spuren der römischen Zivilisation oder zu den Wirkungsstätten der Postglossatoren. Dazwischen blieb aber immer wieder Rom ein äußerst beliebtes und stets lohnendes Ziel, um auf den Spuren des Römischen Rechts und seiner weiteren Entwicklung zu wandeln, aber auch ein anderes europäisches Privatrechtssystem kennenzulernen. Dabei wurde die Fahrtroute dorthin immer variiert, um auf der Hin- und Rückreise noch weitere interessante Orte und Partneruniversitäten zu besuchen, wobei sich oft weitere Begegnungen und Kontakt ergaben: so wurde der Gruppe etwa vom Leiter der archäologischen Abteilung des Vatikans eine Spezialführung in Castel Gandolfo zuteil, in Verona bereiteten dortige Universitätskollegen den Besuch der Kapitularbibliothek vor, an der Universität Bologna wurden die Exkursionsteilnehmer mit einem Empfang überrascht und in Arezzo wurden vom Bürgermeister spontan weitere Besichtigungen ermöglicht. Der Bürgermeister von Ravenna, der anlässlich der Eröffnung der Ausstellung der ravennatischen Mosaike in der Sala Terrena unserer Fakultät zufällig mit Prof. Rainer zusammentraf, der von der bevorstehenden Exkursion nach Ravenna berichtete, gab für die Exkursionsteilnehmer wenige Monate später in Ravenna sogar einen Empfang im dortigen Rathaus.

Mit der Ausrichtung und Organisation derartiger Exkursionen wollen die Veranstalter aber nicht nur die Materie des Römischen Rechts und die wechselvolle Geschichte seiner weiteren Entwicklung in den europäischen Privatrechtssystemen anschaulicher näher bringen, in einen weiteren Kontext stellen und von anderen Seiten beleuchten, um damit auch den Studenten eine breitere Sichtweise zu ermöglichen, sondern bewusst das leben, was die universitas ursprünglich bedeutete und wofür in der heutigen Zeit immer weniger Raum zur Verfügung steht, die universitas als Gemeinschaft von Lehrenden und Lernenden. Neben einer wissenschaftlichen und allgemeinbildenden Funktion dieser Unternehmungen steht damit auch ein starker sozialer Aspekt im Vordergrund. Außerhalb des Hörsaals wurden in den letzten Jahren zahlreiche Freundschaften für das gesamte Studium und hoffentlich auch darüber hinaus begründet, Interesse am Studium im Ausland geweckt und Kontakte zu den Studierenden geknüpft, die auch nach Verlassen der Universität andauern. Nicht zuletzt diesem Umstand ist es zuzuschreiben, dass die Veranstalter es doch immer wieder auf sich nehmen, derartige Exkursionen zu organisieren und durchzuführen.

 

 

Feine Linie

Ein Ausschnitt aus unseren früheren Unternehmungen: 

 

Seminar

"Recht und Kultur im Rom der Antike"
mit Exkursion nach Siena, Rom und Parma

11.-17.April 1994

Seminarleiter: Univ.-Doz. DDr. J. Michael RAINER

Organisation: Mag. Wolfgang FEIEL

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes 

Seminar

„Der Aufbau des Römischen Staates"
mit Exkursion nach Perugia, Alatri, Capua, Neapel, Capri, Cuma, Puteoli, Benevento, Saepinum, Campobasso, Pietrabbondante, Ferrara

24.4.-1.5. 1995

Seminarleiter: Univ.-Doz. DDr.J. Michael RAINER

Organisation: Dr. Wolfgang FEIEL 

 

 

Seminar  

"Der späte römische Staat - die germanischen Nachfolgestaaten"
mit Exkursion nach Verona, Sirmione, Brescia, Bergamo, Monza, Mailand, Pavia, Velleia, Parma

17. Bis 21. April 1996

Exkursionsteam:

Univ.-Prof. DDr. J. Michael Rainer

Univ.-Ass. Dr. Johanna Filip-Fröschl 

 

 

Seminar

„Ursprung und Nachwirken des Römischen Rechts"
mit Exkursion nach Urbino – Sassoferrato – Gubbio – Perugia – Assisi – Spello – Florenz – Ravenna

21.-26. April 1997

Exkursionsteam:

Univ.-Prof. DDr. J. Michael Rainer

Ass.-Prof. Dr. Johanna Filip-Fröschl 

 

 

Seminar

"Recht und Kultur im Rom der Antike"
mit Exkursion nach Arezzo – Orvieto – Rom – Frascati – Palestrina - Ostia Antica – Lucca – Pisa

20. bis 26. April 1998

Exkursionsteam:

o. Univ.-Prof. DDr. J. Michael Rainer

V.-Ass. Mag. Monika Lehmert 

 


Seminar

"1000 Jahre universitäre Jurisprudenz, auf einem Weg zu einem modernen Privatrecht"

mit Exkursion nach Sirmione - Pavia - Velleia - Parma - Nonantola - Modena - Bologna

3. - 7. Mai 1999

Exkursionsteam:

o. Univ.-Prof. DDr. J. Michael Rainer

Ass.-Prof. Dr. Johanna Filip-Fröschl

Vass. Mag. Monika Lehmert

 

 

Seminar

"Die Quellen des Römischen Rechts und ihr Weiterwirken in Europa"
mit Exkursion nach Verona – Sirmione – Ravenna – Padua– Venedig - Aquileia

23. – 27. 4. 2001

Exkursionsteam:

o. Univ.-Prof. DDr. J. Michael Rainer

Ass.-Prof. Dr. Johanna Filip-Fröschl

Univ.-Ass. Mag. Gundula Peer 

 

 

Seminar

"Recht und Kultur im Rom der Antike und der Moderne"
Eine Spurensuche

mit Exkursion nach Perugia - Carsoli – Rom und Umgebung – Ostia Antica – Velleia – Parma

12. – 17 Mai 2002

Exkursionsteam:

Univ.-Prof. DDr. J. Michael Rainer

Ass.-Prof. Dr. Johanna Filip-Fröschl

Univ.-Ass. Mag. Gundula Peer 

 

 

Seminar

„Quellen und Weiterentwicklung des Römischen Rechts: Von Gaius und Justinian  zum gelehrten Recht der Universitäten"
mit Exkursion nach Ravenna

15. – 17.12.2003

Exkursionsteam:

Univ.-Prof. DDr. J. Michael Rainer

Ass.-Prof. Dr. Johanna Filip-FröschlBarrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes 

 

Pläne

Für die Zukunft wird auch der Plan, ein Seminar: Römisches Privatrecht und Französischer Code Civil mit Exkursion nach Südfrankreich (zu den römischen Zeugnissen in Nimes, Arles , Orange, Avignon.... und evt. Besuch unserer Partner in Clermont Ferrand) durchzuführen, evident gehalten.

Wir versuchen stets, die Kosten der Exkursion erträglich zu halten und bemühen uns, für Stipendienbezieher Mittel zugeteilt zu bekommen. Deshalb können Stipendienbezieher meist - vorbehaltlich der Genehmigung durch den Studiendekan - finanziell unterstützt werden.

Johanna Filip-Fröschl

Abbildung 193991.JPG
  • ENGLISH English
  • News
    Die frühere Standard-Chefredakteurin und jetzige Israel-Korrespondentin für die Süddeutsche Zeitung Alexandra Föderl-Schmid präsentiert ihr aktuelles Buch „Unfassbare Wunder“, in dem sie 24 Gespräche mit Holocaust-Überlebenden in Deutschland, Österreich und Israel aufgezeichnet hat. Dienstag, 28. Mai, 19.00 Uhr, Max Gandolph Bibliothek der Universität Salzburg.
    Die Universität Salzburg hat in 2019 unter der Führung des Europäischen Hochschulinstituts in Florenz an euandi (EU-and-I) mitgearbeitet, eine paneuropäische Onlinewahlhilfe, die europäische Bürgerinnen und Bürger einen Überblick über die politischen Positionen der nationalen Parteien in den 28 Mitgliedstaaten ermöglicht.
    Am 27. 4. verstarb Ass. Prof. i. R. Dr. Reinhard Rublack. Reinhard Rublack kam noch in der Pionierphase der Universität Salzburg als absolvierter Theologe (Studium u. a. bei Rudolf Bultmann) mit Professor Rudolf Gönner aus Saarbrücken an das (damalige) Institut für Pädagogik. Bereits 1970 vollendete er sein Zweitstudium mit der interdisziplinär angelegten geisteswissenschaftlichen Dissertation über „Die bildungspolitische Tendenz des ‚Salzburger Intelligenzblattes‘ 1784 – 1806.“
    Im Herbst vergangenen Jahres hat unsere Universität das Audit "hochschuleundfamilie" durchlaufen. Im Jänner wurden wir von der Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, Dr. Juliane Bogner-Strauß, als familienfreundliche Hochschule ausgezeichnet.
    In Kooperation mit der Universität Freiburg bringt die Universität Salzburg für die bevorstehende Europawahl erstmals die digitale Wahlhilfe "WahlSwiper" nach Österreich.
    Der Kurt-Zopf-Förderpreis 2018 wurde gestern Mittwoch, dem 24. April 2019 an den Pflanzenökologen Stefan Dötterl, den Schlafforscher Manuel Schabus und an den Mathematiker Wolfgang Trutschnig vergeben. Die Salzburger Wissenschaftler erhalten für herausragende Publikationen jeweils 5.000,- Euro Preisgeld.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. eine Stunde. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    International Workshop - HARTMUT STÖCKL & JANA PFLAEGING - English & Applied Linguistics / Department of English and American Studies - 23 and 24 May 2019 - UniPark Nonntal 1.009
    PD Dr. Dominik Martin-Creuzburg hält am 24. Mai 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Vortrag zum Thema "Essential lipids in aquatic food webs: nutritional requirements, physiological constraints, and trophic transfer". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Dank einer großzügigen Hinterlassenschaft seitens Herrn Kurt Zopf schreibt die Universität Salzburg den mit 10.000,-- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für habilitierte Angehörige von Organisationseinheiten der Universität, welche die Fachgebiete Geistes-, Kultur- und/oder Sozialwissenschaft, Rechtswissenschaft oder Theologie umfassen, aus.
    Mit Alexandra Föderl Schmid, Israel-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung, und Marko Feingold, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, anlässlich seines 106. Geburtstags.
    Was ist ein gelungenes Leben? Die Begegnung mit der tot geglaubten, unkonventionellen Großmutter, die in einem verborgenen Haus mitten im Wald lebt, bringt einer jungen Frau unerwartete Erkenntnisse, die ihr Leben auf den Kopf stellen. (Picus Verlag)
    Es ist wieder so weit, am 29. Mai 2019 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt. Wir freuen uns auf Sie und ein tolles Programm!
    22. MAI: Marco RISPOLI (Padua): Zwischen Öffentlichkeit und Intimität: HEINES Federkriege // 29. MAI: Dirk ROSE (Innsbruck): „Ich bin Dynamit“ - NIETZSCHE als Polemiker // ÖFFENTLICHE RINGVORLESUNG // 6. März bis 26. Juni 2019, jeweils am Mittwoch um 18.00-19.30h im Unipark Nonntal // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Gastvortrag Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie, Eine Stadt voller Stelen. Die Topographie der athenischen Inschriften, Dr. Irene Berti Pädagogische Hochschule Heidelberg, Montag, 3. Juni 2019, 18.30 Uhr s.t. Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    06.06. Katharina PRAGER: Der Zeitkämpfer KARL KRAUS – polemische und satirische Praktiken in der Ersten Republik // 12.06. Uta DEGNER: Literatur als „Kampfgas“. Polemik als produktives Prinzip bei ELFRIEDE JELINEK // 19.06. Daniel FULDA: Polemik im Dienst der guten Sache? ROBERT MENASSES Hallstein-Zitate und der Streit über die europäische Einigung // 26.06. Herwig GOTTWALD: Der Kampf um die Gesinnungsästhetik. CHRISTA WOLF und der deutsch-deutsche Literaturaturstreit
    32. Tagung des Forums Friedenspsychologie zum Thema „Flucht, Migration, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“, 14.–16.06.2019, Universität Salzburg, Unipark Nonntal
    Das Weiterbildungsangebot für engagierte Pädagog/innen und Interessierte im neuen kompakten Tagungsformat in der Großen Universitätsaula Salzburg. Jetzt anmelden und aktiv erfahren, wie Sie Geborgenheit für Kinder und Jugendliche spürbar machen!
  • Veranstaltungen
  • 23.05.19 Praxisseminar Sozialversicherung - 15 Jahre Verordnung 883/2004 - aktuelle Fragen
    23.05.19 Some Diophantine problems connected to binary recurrences
    23.05.19 Joshua Bell und Andrew Manze
    23.05.19 Shona Skulpturen, Kunst aus Simbabwe im Botanischen Garten
    23.05.19 On defensive thoughts and hostile actions - How motivated processes within and between groups may help explain the rise of populist parties, the “refugee crisis”, and “alternative facts”
    23.05.19 Vortrag: "Good people or good laws - Philosophy and the fight against corruption in Kenya"
    23.05.19 Moderne Forensische Sprecher-Erkennung: Speech Science im Dienst von Polizei und Justiz
    24.05.19 Essential lipids in aquatic food webs: nutritional requirements, physiological constraints, and trophic transfer
    26.05.19 Streifzug durch den Garten
    26.05.19 Shona Skulpturen, Kunst aus Simbabwe im Botanischen Garten
    28.05.19 Romanlesung mit Thomas Sautner „Großmutters Haus“
    29.05.19 Personalisierung und Digitalisierung als Beispiele aktueller Trends in der Psychotherapieforschung
    29.05.19 „Ich bin Dynamit“ – Nietzsche als Polemiker
    29.05.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    29.05.19 Konzert des Universitätsorchesters Salzburg
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg