Aktuelle Publikationen

Traun, C. (2018): Impulse aus der Praxis –Bereicherung von Forschung und Lehre aus berufsbegleitenden GI-Bildungsangeboten. In: Kersten, T.P., E. Gülch, J. Schiewe, T.H. Kolbe, U. Stilla (Hrsg.), 38. Wissenschaftlich-Technische Jahrestagung der DGPF und PFGK18 Tagung in München – Publikationen der DGPF, Band 27: 461-464. link

Traun, C. & C. Mayrhofer (2017): Complexity reduction in choropleth map animations by autocorrelation weighted generalization of time-series data. In: Cartography and Geographic Information Science, 1-17. link

Traun, C., H. Klug & B. Burkhard (2017): Mapping Techniques. In: Burkhard, B. & J. Maes (Eds.): Mapping Ecosystem Services., Pensoft Publishing: 55-62. link

Loidl, M., Traun, C., Wallentin, G. (2016): Spatial patterns and temporal dynamics of urban bicycle crashes - A case study from Salzburg (Austria). In: Journal of Transport Geography 52, 38-50. link

Traun, C. (2016): Statistik in Karten - Flächenkartogramme verstehen. In: Gryl, I. (Hrsg.): Reflexive Kartenarbeit. Methoden und Aufgaben, Westermann Verlag: 60-80. pdf

Traun, C. (2015): Wahrnehmungsorientierte Kartengestaltung. In: Hennig, S. (Hrsg.): Online-Karten im Fokus. Praxisorientierte Entwicklung und Umsetzung., Wichmann Verlag: 71-88. pdf

Wallentin, G., B. Hofer & C. Traun (2015), Assessment of workforce demands to shape GIS&T education. In: Transactions in GIS 19 (3), 439-454. link

Traun C. (2013). Digital = Different? New Purposes of Maps. In: A. Chymyrov & A. Assylbekova (Eds). Proceedings of the 7th Central Asia GIS Conference - GISCA’13., 33-40. pdf

Traun C., T. Jekel, M. Loidl, R. Vogler, N. Ferber & I. Gryl (2013). Neue Forschungsansätze der Kartographie und ihr Potential für den Unterricht. In: GW-Unterricht 129, 5–17. pdf

Traun, C. & Loidl, M. (2013). Cartography rocks! - Eine Wissenschaft im Wandel. In: Koch, A., Bill, R. & Donaubauer, A. eds. 18. Münchner Fortbildungsseminar des Runden Tisch GIS, München: Wichmann, 61-71.

Loidl, M. & C. Traun (2012). The balance of value and space - Merging classification and regionalization to make more sense out of spatial data. In: Proceedings of the 36th Annual Conference of the German Classification Society (GfKl) on Data Analysis, Machine Learning and Knowledge Discovery. Hildesheim: online, 121-122. pdf

Traun, C. & Loidl, M. (2012): Autocorrelation-Based Regioclassification - A self-calibrating classification approach for choropleth maps explicitly considering spatial autocorrelation. In: International Journal of Geographical Information Science 26(5), 923-939. pdf

Loidl M., Fischer F. & C. Traun (2011): Transactional Map Symbols - At the crossroads of cartography? In: A. Car, G. Griesebner and J. Strobl (Eds.): GI Forum. Salzburg, Wichmann Verlag: 51-61. pdf

Loidl M., Fischer F. & C. Traun (2011): Unveiling the Conceptual Design Framework Behind Transactional Map Symbols. In: A. Schwering, E. Pebesma and K. Behncke (Eds.): Geoinformatik 2011 "Geochange". Münster, AKA Verlag: 229-236. pdf

Traun, C. (2009): Continuing Professional Education Requirements and Offers in GI within Europe. In: Jekel, Koller, Donert (Eds): Learning with Geoinformation IV. -Heidelberg, p. 212-219. pdf

Lindner-Fally, M und C. Traun (2008): VESTA-GIS: Vocational Education and Sectoral Training network on GIS and GI-Application domains. In: Future Prospects in Geography, HERODOT Conference Proceedings, 4-7th Sept. 2008. Liverpool Hope University. Geography in European higher education 7. -Liverpool, S. 93ff.

Traun, C. und M. Fally (2007): Problemorientiertes kollaboratives Lernen in online basierten Geoinformatik-Fernstudien. In: T.Jekel, A. Koller, J. Strobl (Hrsg.), Lernen mit Geoinformation II. - Heidelberg, S. 204-215. pdf

 

  • News
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    17h FRANK MAX MÜLLER (Salzburg/Gießen): Das Kollektiv ist tot, es lebe das Kollektiv! 1968 und die andauernde Suche nach Modellen der Zusammenarbeit in den Künsten // ANMELDUNG zu den Web-Vorträgen per E-Mail an: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg