Platzhalter Foto
MMag. Dr. Iris Schiffl Senior Lecturer Abteilung Bildungswissenschaft, Abteilung Didaktik der Biologie
  • Erzabt-Klotz-Straße 1, Hellbrunner Straße 34
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 (0) 662 / 8044-0
Fax:
+43 (0) 662 / 8044-161
iris.schiffl@sbg.ac.at

Büro: HKLSE-Nr. B-3.010

Sprechstunde nach Vereinbarung

Forschungsschwerpunkte:

Bildungsstandards, Kompetenzdiagnostik, kompetenzorientiertes Unterrichten

 

Publikationen:

  • Schiffl, I. (2016). Science standards in Austria: From prototypic tasks to diagnosis. In J. Lavonen, K. Juuti, J. Lampiselkä, A. Uitto & K. Hahl (Eds.). Science Education Research: Engaging Learners for a sustainable future (Proceedings of ESERA 2015) (2 773 – 2784). Verfügbar unter: http://www.esera.org/media/eBook%202015/eBook_Part_17_links.pdf
  • Schiffl, I. & Weiglhofer, H. (2016). Kompetenzdiagnostik im Biologieunterricht am Beispiel des Instruments zur    informellen Kompetenzmessung. In G. Maresch & J. Zumbach (Hrsg.), Didaktik der Naturwissenschaften: Neu Horizonte in Biologie, Geometrie und Informatik, S. 27-41. Wien: Facultas.
  • Weiglhofer, H., & Venus-Wagner, I. (2010). Bildungsstandards in den Naturwissenschaften in Österreich. In: J. Zumbach & G. Maresch (Hrsg.), Aktuelle Entwicklungen in derDidaktik der Naturwissenschaften: Ansätze und Beispiele aus Informatik und Biologie. Innsbruck: Studien Verlag.
  • Schiffl, I., Weiglhofer, H., Remplbauer, D. (2015). Development of inquiry competencies during junior classes: A replication study using longitudinal design. Science Education Research Letters, Volume 2015, 16 -20. Retrieved November, 30, 2015 from http://edoc.hu-berlin.de/serl/2015/3/PDF/2015-3.pdf
  • Unterbrunner, U., Viertbauer, L. & Venus-Wagner, I. (2012). Problembasiertes Lernen und Problemorientierung als Werkzeug der LehrerInnenbildung. In: M. Mair, G. Olsowski & J. Zumbach (Hrsg.), Problem-Based Learning im Dialog, S. 211 – 220. Wien: Facultas.
  • Venus-Wagner, I., Weiglhofer, H. & Zumbach, J. (2012).Kompetenzorientiertes Unterrichten in den Naturwissenschaften. In: M. Paechter (Hrsg.), Handbuch Kompetenzorientierter Unterricht. Weinheim: Beltz.
  • Venus-Wagner, I. (2011). Kompetenzorientierte Aufgaben, MNU, 64, 428 – 432.
  • Venus-Wagner, I. (2010). Naturwissenschaftliche Bildungsstandards in Österreich. Dissertation an der naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg.
  • Weiglhofer, H., & Venus-Wagner, I. (2010). Bildungsstandards in den Naturwissenschaften. In: A. Gehrmann, U. Hericks & M. Lüders (Hrsg.), Bildungsstandards und Kompetenzmodelle – Beiträge zu einer aktuellen Diskussion über Schule, Lehrerbildung und Unterricht. Bad Heilbrunn: Klinkhardt Verlag.
  • Weiglhofer, H., & Venus-Wagner, I. (2010). Bildungsstandards in den Naturwissenschaften in Österreich. In: J. Zumbach & G. Maresch (Hrsg.), Aktuelle Entwicklungen in der Didaktik der Naturwissenschaften: Ansätze und Beispiele aus Informatik und Biologie. Innsbruck: Studien Verlag.
  • Weiglhofer, H., & Wagner, I. (2007). Naturwissenschaftliche Bildungsstandards in Österreich und Selbstwirksamkeitserwartungen in Bezug auf naturwissenschaftliche  Unterrichtsfächer. In Bayerhuber et al. (Hrsg.), Professionalisierung von Lehrkräften. Kassel: VBIO.


Ausbildung:

  • 2009 – 2010 Ausbildung zur Klinischen- und Gesundheitspsychologin, BÖP
  • 2006 – 2010 Doktoratsstudium der Didaktik (Unterrichtsfach Biologie, Thema Bildungsstandards), Universität Salzburg
  • 2002 – 2007 Studium Psychologie (Diplomprüfung: Pädagogische Psychologie und Klinische Psychologie), Universität Salzburg
  • 2001 – 2006 Lehramtsstudium Psychologie und Philosophie, Universität Salzburg
  • 2001 – 2006 Lehramtsstudium Biologie und Umweltkunde,                                           Universität Salzburg
  • 2006 - 2010 Doktoratsstudium der Didaktik (Unterrichtsfach Biologie, Thema Bildungsstandards), Universität Salzburg


Berufserfahrung:

  • seit 2013 Senior Lecturer an der School of Education – Universität Salzburg
  • seit 2011 Lehrerin für BU, PP und Ethik
  • 2010-2013 Projektkoordinatorin Bildungsstandards in den Naturwissenschaften und NAWI-IKM, School of Education (vormals interfakultärer Fachbereich Fachdidaktik – LehrerInnenbildung)
  • 2008 – 2010 Dissertantin am interfakultären Fachbereich Fachdidaktik – LehrerInnenbildung, Projekt Bildungsstandards in den Naturwissenschaften
  • 2006 – 2007 Unterrichtspraktikum BRG Wallererstraße, Wels
  • ENGLISH English
  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg