Abbildung: 561775.JPG
Assoz. Prof. Priv.-Doz. Mag. Dr. Daniela Martinek Abteilungsleiterin
  • Erzabt-Klotz-Straße 1
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 (0) 662 / 8044-7377
Fax:
+43 (0) 662 / 8044-161
Daniela.Martinek@sbg.ac.at http://www.uni-salzburg.at

Sprechstunde nach Vereinbarung.

 

Schul- und Berufsausbildung

2008-2014 Habilitation (Habilitationsschrift: Selbstbestimmt lehren und lernen. Lehrer/innen zwischen Autonomie und beruflichem Druck)
2004-2007 Doktoratsstudium an der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Universität Salzburg (Dissertation: Orientierungsstil, Motivationsstrategie und Bezugsnorm-Orientierung)
2001-2004 Diplomstudium Pädagogik an der Universität Salzburg (Diplomarbeit: Innere Differenzierungsmöglichkeiten im Englischunterricht der Grundschule)
1999-2000 Lehrgang für das Arbeiten mit erziehungsschwierigen Kindern
1999-2000 Lehrgang für den integrativen Schuleingangsbereich
1997-2002 Ausbildung zur Lehrerin für ganzheitliche Methoden im Bereich Bildung und Freizeit
1997-1998 Kontaktstudium „Englisch intensiv an der Volksschule“
1995 Lehramtsprüfung für Volksschule
1992-1995 Pädagogische Akademie des Bundes in Salzburg
1984-1992 Wirtschaftskundliches Realgymnasium in Salzburg
1980-1984 Volksschule Hallwang

 

Berufspraxis

seit 2012 Assistenzprofessorin an der School of Education der Universität Salzbur
seit 2003 Referentin in der Lehrer/innenfort- und weiterbildung
2009 – 2012 Leiterin des Kompetenzzentrums für Forschung an der Pädagogischen Hochschule Salzburg
2003 – 2012 Lehrende an der Pädagogischen Hochschule Salzburg (Humanwissenschaften in der Haupt-, Volks- und Sonderschullehrer/innenausbildung, Fachdidaktik im Rahmen der Volks- und Sonderschullehrer/innenausbildung)
2002 – 2003 Lehrbeauftragte der Pädagogischen Akademie in Salzburg
1998 – 2004 Volksschullehrerin an der Volksschule Straßwalchen
1996 – 1998 Lehrerin an Volks-, Haupt- und Sonderschulen in Neukirchen am Großvenediger
1995 – 1996 Fremdsprachenassistentin in Schottland

 

Mitgliedschaft in berufsrelevanten Organisationen

• ÖFEB (Österreichische Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen
• EARLI (European Association for Research on Learning and Instruction) 

 

Forschungsschwerpunkte

• Selbstbestimmte Lehr- und Lernprozesse
• Motivation von Schüler/inne/n
• Motivation von Lehrer/inne/n
• Förderung der Schul- und Lernkultur

 

Publikationen

· Martinek, D. (2018). Beruflicher Druck aus Sicht von Lehrkräften. In B. Fischer, S. Meier, A. Poweleit, & S. Ruin (Eds.), Empirische Schulsportforschung im Dialog: Vol. 9. Empirische Schulforschung im Dialog  (pp. 131–144). Berlin: Logos Verlag Berlin.
· Martinek, D., Hofmann, F., & Kipman, U. (2016). Academic self-regulation as a function of age: The mediating role of autonomy support and differentiation in school. Social Psychology of Education, 19(4), 729–748. https://doi.org/10.1007/s11218-016-9347-9
· Martinek, D., & Kipman, U. (2016). Self-determination, Self-efficacy and Self-regulation in School: A Longitudinal Intervention Study With Primary School Pupils. Sociology Study, 6(2). https://doi.org/10.17265/2159-5526/2016.02.005
· Martinek, D., & Hofmann, F. (2015). Erfolgreiche Strategien zur Autonomieförderung. Ein mehrperspektivischer Diskurs. Erziehung und Unterricht. (7/8), 599–610.
· Martinek, D. (2014). Selbstbestimmt lehren und lernen: Lehrer/innen zwischen Autonomie und beruflichem Druck. Schriften zur pädagogischen Psychologie: Vol. 61. Hamburg: Kovac. · Martinek, D., & Hofmann, F. (2014). Welche Rolle spielt beruflicher Druck bei Lehrpersonen? Selbstauskünfte von Lehrer/inne/n zur Einschätzung einer wichtigen beruflichen Dimension. In E. Feyerer (Ed.), Last oder Lust? Forschung und Lehrer_innenbildung (1st ed., pp. 219–228). Münster [u.a.]: Waxmann Verlag GmbH.
· Martinek, D. (2012). Autonomie und Druck im Lehrberuf. Zeitschrift für Bildungsforschung, 2(1), 23–40. https://doi.org/10.1007/s35834-012-0025-5
· Martinek, D. (2012). Motivating Teachers. Sociology Study, 2(6), 445–457.
· Martinek, D. (2012). Selbstbestimmung und Kontrollreduzierung in Lehr- und Lernprozessen. Studien zur Schulpädagogik: Vol. 72. Hamburg: Kovac.
· Martinek, D. (2012). Selbstbestimmung von Lehrer/inne/n. In T. Hascher (Ed.), Österreichische Beiträge zur Bildungsforschung: Band 8. Forschung zur (Wirksamkeit der) Lehrer: Tina Hascher [und weitere] (pp. 297–311). Wien: Lit.
· Hofmann, F., Martinek, D., & Schwantner, U. (Eds.). (2011). Binnendifferenzierter Unterricht und Bildungsstandards - (k)ein Widerspruch? Österreichische Beiträge zur Bildungsforschung: Bd. 7. Wien, Berlin, Münster: Lit.
· Martinek, D. (2011). High stakes testing - ein kritischer Blick auf die amerikanische Vorgehensweise bei der Überprüfung von Standards. In F. Hofmann, D. Martinek, & U. Schwantner (Eds.), Österreichische Beiträge zur Bildungsforschung: Bd. 7. Binnendifferenzierter Unterricht und Bildungsstandards - (k)ein Widerspruch? (pp. 103–120). Wien, Berlin, Münster: Lit.
· Martinek, D. (2010). Selbstbestimmung im Studium. PH Script. (2), 32–39.
· Martinek, D. (2010). Wodurch geraten Lehrer/innen unter Druck? Erziehung und Unterricht. (9/10), 784–791.
· Martinek, D. (2009). Innere Differenzierung im Englischunterricht der Grundschule: Eine empirische Studie zur Unterrichtsgestaltung im frühen Fremdsprachenunterricht. Books on demand. Saarbrücken: VDM, Müller.
· Martinek, D. (2007). Die Ungewissheit im Lehrberuf: Orientierungsstil, Motivationsstrategie und Bezugsnorm-Orientierung bei Lehrer/innen. Schriftenreihe Schriften zur pädagogischen Psychologie: Bd. 30. Hamburg: Kovač.
· Herber, H.-J., Hofmann, F., & Martinek, D. (2005). Innere Differenzierung im Englischunterricht der Grundschule. Erziehung und Unterricht. (7/8), 725–737.
· Martinek, D. (2005). Giving a fresh impetus to teaching English in primary school. English Language Teaching News. (53), 56–58.

> FODOK

  • ENGLISH English
  • News
    Die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 sind in aller Munde. Die kapitalistische Gesellschaft ist im Wandel und zugleich bleibt sie kapitalistisch. Was ist neu? Inwiefern lebt das Alte im Neuen fort? Wie können wir alle die technologischen Entwicklungen so gestalten, dass sie dem Wohl der gesamten Gesellschaft dienen? Die Referenten und Referentinnen sprechen diese Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven an.
    Einblicke und Ausblicke zum Thema „Alt werden und gesund bleiben“
    An der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg (Universitätsplatz 1, Salzburg) findet ein Symposium zum Thema "The Biographical Location of Interreligious Processes in the Life and Works of Raimon Panikkar (1918–2010) - a Centenary Symposium" statt
    Zum zweiten Mal beteiligt sich die Universitätsbibliothek Salzburg mit einer Führung durch das Universitätsarchiv an der Wissensstadt Salzburg.
    In einer Festveranstaltung im Wissenschaftsministerium wurde der Fachdidaktik Geographie und Wirtschaft am 18.5.2018 das Qualitätslabel RECC (Regional educational Competence Center) im Bereich GW & Geomedien verliehen - als einem von insgesamt 14 RECC's in Österreich und von nur zwei mit dem Fachbezug Geographie und Wirtschaft.
    Wang, Jiaxin, der Pekinger Dichter des Menschen, und sein deutscher Übersetzer Wolfgang Kubin, der Dichter des Verlorenen, sprechen und lesen gemeinsam zum Thema, was durch das Schreiben und Übersetzen gerettet werden kann. Das Gespräch findet auf Deutsch und Chinesisch statt.
    Von Essen bis Wickeln: Die Natur bestimmt den Rhythmus vieler Jungeltern. Damit Familienfreundlichkeit auch bei allen ankommt, hier einige Infos, wie und wo an der Universität Salzburg der Alltag mit Kleinkind leichter fällt.
    Ab sofort bis 3. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg, die von 20. August bis 1. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg stattfindet, möglich.
    Renaud Dehousse is President of the European University Institute, a position held since 1 September 2016. Before coming to the EUI, he was Professor and Jean Monnet chair in EU law and European Policy Studies at Sciences Po Paris from 2005 to 2016, where he founded and directed the Centre d'études européennes.
    Vortragsreihe Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive, Auftakt am 17. April 2018, 17.15–18.45 Uhr, HS Thomas Bernhard (Unipark)
    Michael Hochgeschwender (München) spricht am 30. Mai um 18h im Unipark Nonntal im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung AUFKLÄRUNG UND GEGENAUFKLÄRUNG: RELIGIÖSE POLEMIK GEGEN KUNST - KÜNSTLERISCHE POLEMIK GEGEN RELIGION über das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus und untersucht das Verhältnis des Evangelikalismus zur modernen Musik und seine Stellung in der durch Hollywood geprägten Populärkultur. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
  • Veranstaltungen
  • 28.05.18 Präsentation des Stefan-Zweig-Handbuches
    29.05.18 Was bedeutet freie Kultur-, Medienarbeit und Projektarbeit?
    29.05.18 Entrepreneurship ABC: Innovationen in Ökosystemen
    29.05.18 Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive
    29.05.18 Kanonische Texte
    29.05.18 Democracy in the EU: How much has changed?”
    30.05.18 Habilitationskolloquium Dr. Roland Reischl (Analytische Chemie)
    30.05.18 Kommunikationsprozesse zwischen Kunstschaffen und Öffentlichkeiten
    30.05.18 Give That Old Time Religion: Das Kunstverständnis des US-amerikanischen Fundamentalismus
    01.06.18 "Das Heilige: philosophisch und poetisch betrachtet. Der chinesische Dichter Wang Jiaxin im Gespräch mit seinem deutschen Übersetzer Wolfgang Kubin"
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg