Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Exhumation

Exhumation mechanisms of metamorphic core complexes, FWFM 1343-N21 (Lise-Meitner Fellowship)

P.I.:
Researcher
Researcher
Researcher

External collaborator
Shuyun Cao
Franz Neubauer
Manfred Bernroider
Johann Genser

Junlai Liu, University of Geosciences, Beijing

Project description

Extensive studies of metamorphic core complexes (MCCs) have highlighted a fundamental problem; the relationship between the mylonitic rocks in the footwall of the ductile low-angle detachment fault at its top, and the brittlely deformed to undeformedhangingwall unit. The project aims to set up a scheme between several possible end-member type cases of exhumation mechanisms of metamorphic core complexes, e.g., classification of different detachment modes (e.g., rolling hinges, initial low-angle detachment) and contribution of pure shear vs. simple shear modes of exhumation. The study areas arethe Naxos MCC in the Aegean Sea and the Rechnitz “window” MCC located at the transition between the Eastern Alps and the Pannonian basin. Orogen-type MCCs occur during the late stage of collision in the center of orogens, with the extension direction subparallel to the orogen, and roughly perpendicular to the regional shortening direction.Such MCCs often represent relay/overstep structures along regional strike-slip faults and, commonly, the final structure is governed by the complex superposition of shortening, related updomingand associated thrusting, and strike-slip displacement. The study area will be the DiancangShan MCC along the Ailao Shan-Red River shear zone. The principal goals of the proposed project are threefold: Study of
(1) the microstructures and textures of rock-forming minerals from the top of the detachment to the interior of the MCC to reveal the deformation regime (e.g., pure vs. simple shear),
(2) the microfabric formation and to date the exact age of shearing during exhumation of the MCCs, and
(3) the exhumation history (e.g. cooling and deformation) of MCCs using thermochronological tools along and across different types of MCCs to constrain the kinematics of the exhumation of rocks. We also want to build up a classification scheme of metamorphic core complexes using observational features and kinematics.

Publications CAO, S., NEUBAUER, F., BERNROIDER, M., LIU, J., GENSER, J., 2013. Structures, microfabrics and textures of the Cordilleran-type Rechnitz metamorphic core complex, Eastern Alps. Tectonophysics, http://dx.doi.org/10.1016/j.tecto.2013.06.025.

CAO, S., NEUBAUER, F.,BERNROIDER, M., LIU, J., 2013. The lateral boundary of a metamorphic core complex: the Moutsounas shear zone on Naxos, Cyclades, Greece. Journal of Structural Geology, 54, 103-128, http://dx.doi.org/10.1016/j.jsg.2013.07.002.
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg