Banner Threat Management

How the brain deals with threat

 Im Forschungsbereich “Social Neuroscience & Threat Management” untersuchen wir Prozesse, die unser Erleben von und den Umgang mit Bedrohungen formen. Wir wollen mit unserer Forschung ein tieferes Verständnis für neuronale, physiologische, sozial-kognitive, affektive und motivationale Prozesse erlangen Im Vordergrund  steht die Testung und Verbesserung unseres allgemeinen Prozessmodells der Bedrohung und Verteidigung (Jonas et al., 2014).

Diese Prozesse und ihr Zusammenspiel tragen zu unserem Verständnis bei, wie Menschen Bedrohungen in der Welt wahrnehmen, erfahren und auf sie reagieren. Unser Ziel ist es, neuronale Korrelate von Bedrohungserleben zu identifizieren und Interventionen zu entwickeln, mit deren Hilfe ein konstruktiver Umgang mit Bedrohungen gefördert wird.

Das Allgemeine Prozessmodell von Bedrohung und Verteidigung

Im Prozessmodell von Bedrohung und Verteidigung beschreiben wir, wie Menschen im Allgemeinen auf Bedrohungen reagieren, nämlich mit direkten und indirekten Reaktionen.

Abbildung des Prozessmodells der Bedrohung und Verteidigung

 

Bedrohungen werden als wahrgenommene Diskrepanzen zwischen drei Aspekten definiert: (1) Wahrnehmung der Situation, (2) kognitiver Fokus (Bedeutungs-Frameworks) und (3) Motive (Bedürfnisse / Ziele).

Proximale Reaktionenauf Bedrohungen geschehen unmittelbar und sind durch Vermeidung gekennzeichnet. Sie werden durch das Verhaltenshemmungssystem (BIS) hervorgerufen, während distale Reaktionen durch das Verhaltensaktivierungssystem (BAS) gekennzeichnet sind.

Proximale Abwehr gegen Bedrohungen geschieht durch das Abbrechen laufenden Verhaltens, sowie ängstliche Erregung (Arousal), Wachsamkeit für bedrohungsrelevante Stimuli und passive Vermeidung der Situation.

Distale Verteidigung kann in eine Kombination von zwei Dimensionen fallen: konkrete/abstrakte Verteidigungsstrategien oder persönliche/soziale Abwehrmechanismen.

 

Forschungsergebnisse

Im Rahmen unserer laufenden Bemühungen, unsere Forschungsfragen zu beantworten, ist dies eine kleine Auswahl unserer Forschungsergebnisse:

  • Mortalitätsalienz erhöht das Positive Potenzial - ein EEG-Indikator für motivierte Aufmerksamkeit (Klackl, Jonas, & Kronbichler, 2013)

  • Sowohl Mortalitätsalienz als auch Unkontrollierbarkeit aktivieren den anterioren cingulären Kortex - eine Schlüsselregion des BIS - und erhöhen das Positive Potential (Klackl, Jonas & Fritsche, 2018)

  • Ein hoher Selbstwert kann die Effekte von Bedrohungswahrnehmung abschwächen, fungiert also als „Angstpuffer“. Selbstwertgefühl moderierte den Einfluss einer Sterblichkeits-Manipulation auf die vordere Insula und den bilateralen ventrolateralen präfrontalen und medialen orbitofrontalen Kortex (Klackl, Jonas, & Kronbichler, 2013²)

  • Die Illusion von Kontrolle erhöht reward positivity und stimulus-preceding negativity (Mühlberger, Angus, Jonas, Harmon-Jones, & Harmon-Jones, 2016)

  • Menschen mit hohem Bedürfnis nach Kontrolle reagieren auf Mortalitätssalienz mit erhöhter rechtsfrontaler Asymmetrie – einem Indikator für reduzierte Annäherungsmotivation bzw. erhöhter Vermeidungsmotivation (Agroskin, Jonas, Klackl & Prentice, 2016).

 

 

  • News
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Am 21. Jänner 2020 besucht der Botschafter der Republik Armenien in Österreich, SE DR. Armen Papikyan, Salzburg. Anschließend an offizielle Gespräche mit dem Salzburger Bürgermeister und der Landesregierung, lädt die Abt. für Armenische Studien am ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens SE Dr. Papikyan zu einem Vortrag in englischer Sprache ein.
    Buchpräsentation mit innovativem GASTVORTRAG
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    SYMPOSION: DO 13-18h, FR 11-17.30h im Unipark Nonntal / Tanzstudio (Raum 2.105, 2. Stock, Erzabt-Klotz Str. 1) // KEYNOTE-SPRECHERINNEN: Milena Dragićević-Šešić (Belgrad) und Arianna Beatrice Fabbricatore (Paris-Sorbonne) // VORTRAGENDE: Alexandra Baybutt, Olivier Delers, Martina Fladerer, Gustavo Fijalkow, Inge Gappmaier, Massimo De Giusti, Nicole Haitzinger // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 21.01.20 Buchpräsentation: Erfinder-Erforscher-Erneuerer, Impuls-Idee_Innovation
    21.01.20 Römischer Goldbergbau im „Karth“, einer Landschaft südöstlich von Neunkirchen, NÖ
    22.01.20 "Go International" - Praktikum im Ausland
    22.01.20 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
    24.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    27.01.20 Early Greek poetry, social mobility and Solon’s reforms
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg