Überschrift für Sozialpsychologie in der Anwendung bei Training

Um den persönlichen beruflichen Weg erfolgreich beschreiten zu können, braucht es nicht nur eine fundierte Ausbildung oder einen Studienabschluss, sondern insbesondere auch die Bereitschaft und den Willen zu lebenslangem Lernen. Dass dies keine neue Erkenntnis ist, sieht man an der seit einigen Jahren stetig wachsenden Zahl an Weiterbildungsangeboten, wie Trainings, Seminare oder Workshops. Da diese Beratungsform eine klassische soziale Interaktion ist und damit auch sozialpsychologischen Phänomenen unterliegt, beschäftigen wir uns mit dem Thema „Training“ sowohl in der Lehre als auch in unserer Forschung.

 


Lehre:

Im Rahmen des Masterschwerpunktes „Soziale Interaktion in Wirtschaft und Gesellschaft“ bieten wir dem Themenbereich „Training“ eine breite Bühne:

  • In dem als Praxiswerkstatt gestalteten Seminar „Training & Transfer“ legen wir auf theoretische und methodische Inputs ebenso Wert wie auf Selbsterfahrung, Videoanalysen und auf ausführliches Feedback. Das Seminar soll die TeilnehmerInnen für den Beruf des Trainers / der Trainerin sensibilisieren, einen Methodenkoffer an die Hand geben und letztlich die Kompetenz stärken Gruppen anzuleiten, Wissen zu vermitteln und den Transfer zu sichern.
  • Im Seminar „Praxisorientierte Vertiefung“ haben Studierende die Möglichkeit auf Grundlage eigener Forschungsergebnisse Trainings oder Workshops für die Praxis zu konzipieren und durchzuführen.
  • Außerdem haben Studierende im Rahmen von Masterarbeiten die Möglichkeit eigene psychologische Trainings zu konzipieren, durchzuführen und zu evaluieren.

 


Forschung & Anwendung:
In unserer Forschung konzipieren wir eine Vielfalt an Trainings, die auf psychologischen Grundlagen und aktuellen Forschungsergebnissen basieren, führen diese durch und evaluieren deren Wirksamkeit.

 

Themen unserer Trainings sind beispielsweise:

  • Gerechtigkeit am Arbeitsplatz
  • Förderung von Resilienz
  • Vertrauen in der Kundenbeziehung
  • Führen von Mitarbeitergesprächen
  • Konfliktmanagement
  • Interkulturalität
  • Zeitmanagement

 

 

Sollte Ihr Interesse bzgl. eines dieser Themen geweckt worden sein, geben wir Ihnen sehr gerne weitere Informationen an die Hand. Sehr gerne stellen wir auch für Sie ein individuelles Training zusammen, das auf Ihre Bedürfnisse bzw. auf die Problemstellung in Ihrer Organisation abgestimmt ist.

Wenden Sie sich bitte an Dr. Andreas Böhm, wenn Sie weitere Fragen oder Interesse an unserem Trainingsangebot haben. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

 

  • News
    Die Digitalisierung hat zu einer enormen Verbreitung verschiedener Formen mobilen Arbeitens geführt. Corona hat hier einen zusätzlichen Schub gebracht und Homeoffice in Bereichen und für Tätigkeiten eingeführt, die vorher kaum vorstellbar waren.
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg