Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Um den persönlichen beruflichen Weg erfolgreich beschreiten zu können, braucht es nicht nur eine fundierte Ausbildung oder einen Studienabschluss, sondern insbesondere auch die Bereitschaft und den Willen zu lebenslangem Lernen. Dass dies keine neue Erkenntnis ist, sieht man an der seit einigen Jahren stetig wachsenden Zahl an Weiterbildungsangeboten, wie Trainings, Seminare oder Workshops. Da diese Beratungsform eine klassische soziale Interaktion ist und damit auch sozialpsychologischen Phänomenen unterliegt, beschäftigen wir uns mit dem Thema „Training“ sowohl in der Lehre als auch in unserer Forschung.


Lehre:

Im Rahmen des Masterschwerpunktes „Soziale Interaktion in Wirtschaft und Gesellschaft“ bieten wir dem Themenbereich „Training“ eine breite Bühne:

  • In dem als Praxiswerkstatt gestalteten Seminar „Training & Transfer“ legen wir auf theoretische und methodische Inputs ebenso Wert wie auf Selbsterfahrung, Videoanalysen und auf ausführliches Feedback. Das Seminar soll die TeilnehmerInnen für den Beruf des Trainers / der Trainerin sensibilisieren, einen Methodenkoffer an die Hand geben und letztlich die Kompetenz stärken Gruppen anzuleiten, Wissen zu vermitteln und den Transfer zu sichern.
  • Im Seminar „Praxisorientierte Vertiefung“ haben Studierende die Möglichkeit auf Grundlage eigener Forschungsergebnisse Trainings oder Workshops für die Praxis zu konzipieren und durchzuführen.
  • Außerdem haben Studierende im Rahmen von Masterarbeiten die Möglichkeit eigene psychologische Trainings zu konzipieren, durchzuführen und zu evaluieren.


Forschung & Anwendung:
In unserer Forschung konzipieren wir eine Vielfalt an Trainings, die auf psychologischen Grundlagen und aktuellen Forschungsergebnissen basieren, führen diese durch und evaluieren deren Wirksamkeit. Themen unserer Trainings sind beispielsweise Gerechtigkeit am Arbeitsplatz, Förderung von Resilienz, Vertrauen in der Kundenbeziehung, Führen von Mitarbeitergesprächen, Konfliktmanagement, Interkulturalität, Zeitmanagement, etc.

Sollte Ihr Interesse bzgl. eines dieser Themen geweckt worden sein, geben wir Ihnen sehr gerne weitere Informationen an die Hand. Sehr gerne stellen wir auch für Sie ein individuelles Training zusammen, das auf Ihre Bedürfnisse bzw. auf die Problemstellung in Ihrer Organisation abgestimmt ist.

Wenden Sie sich bitte an vera.esser(at)sbg.ac.at oder andreas.boehm(at)sbg.ac.at, wenn Sie weitere Fragen oder Interesse an unserem Trainingsangebot haben. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

 

  • News
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg