Ringvorlesung WS 2013/14: "Erste Dinge, Texte, Bilder, Klänge: Das Mittelalter als 'Ursprungszeitalter'?"

Die Mittelalterforschung aller Fachrichtungen ist von der Suche nach den Ursprüngen vieler kultureller Phänomene beeinflusst, die bis heute nachhaltig Europa und die von Europa abhängig gewesenen ehemaligen Kolonialländer in ihrer Gestaltung und Identität prägen. Die Gefahr, welche die Suche nach Initialphasen dieser Umbruchprozesse birgt, ist die Fokussierung auf „den einen“ Beginn, die den Blick auf das Prozesshafte hinter kulturellen Wandlungsprozessen verstellen kann: Denn auch ein „Erstes“ hat Wurzeln in etwas Anderem, Älteren, wobei diese Wurzeln meist nicht oder nur lückenhaft überliefert werden. Im Vordergrund soll deshalb die kulturelle Kontextualisierung von Veränderung stehen, indem z.B. Fragen nach den gesellschaftlichen, politischen, wirtschaftlichen oder ökologischen Faktoren nachgegangen wird. Da „Neues“ in einem als dynamisch verstandenen Verhandlungsprozess verschiedener kultureller Identitäten auf unterschiedlicher Ebene – Individuen versus sozialer Gruppen und verschiedene soziale Gruppen im Verhältnis zu einander – beschrieben und analysiert werden kann und oftmals das Produkt eines Transformations- oder Translationsprozesses im interkulturellen Austausch ist, ist es auch sinnvoll, die kulturwissenschaftliche Beschäftigung mit Ursprüngen mit diachronischer Perspektive zu verbinden und sowohl die Entstehung als auch den weiteren Umgang mit „Neuem“ rezeptionsgeschichtlich zu betrachten. Die Ringvorlesung wird derartigen Aspekten, ausgehend von kulturellen Einzelphänomenen, nachgehen, wobei im Sinne des interdisziplinären Ansatzes auch Wechselwirkungsprozesse zwischen einzelnen kulturellen Erscheinungsformen sowie ihren Repräsentationen in verschiedenen Quellenüberlieferungen Rechnung getragen wird.

Ringvorlesung 2013/14

Die Ringvorlesung findet jeweils am Montag um 18.00 - 19.30 Uhr im HS E.002 ("Agnes Muthspiel") im Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Str. 1 statt.

Unterlagen zu den einzelnen Vorlesungseinheiten sind nur über die Lernplattform Blackboard verfügbar.

  • ENGLISH English
  • News
    Die weltpolitischen Veränderungen der letzten Jahre lassen erneut die Brisanz von Fragestellungen erkennen, die mit (massen-)medialer Kommunikation verbunden sind: Wahrheit, Erfindung und Fiktion, Repräsentation und Manipulation, Interesse und Objektivität.
    Am 9. Oktober 2020 findet die Lange Nacht der Forschung erstmals digital statt.
    Der Africa-UniNet Projekt-Call 2020 ist ab sofort geöffnet (Projektstart: 01. März 2021)!
    Arbeitsgruppen der Didaktik Physik und Schulentwicklung, Mathematik und Stadt- und Landschaftsökologie an der PLUS und Pädagogischen Hochschule Salzburg sind am interdisziplinären Projekt „CO2BS - Coole Bäume und Sensoren“ beteiligt.
    Die Salzburger Biologinnen Anja Hörger und Stephanie Socher werden im Rahmen des neuen „1000-Ideen-Programms“ des Wissenschaftsfonds FWF für ihre mutige Projektidee mit 150.000 Euro gefördert. In ihrem Projekt „Unsterbliche Titanen“ wollen die Nachwuchswissenschaftlerinnen in den nächsten zwei Jahren das riesige Genom der Titanenwurz, der größten Blume der Welt, analysieren. Mit dem „1000-Ideen-Programm“ soll Hochrisiko - Forschung unterstützt werden, um Österreichs Innovationskraft zu steigern.
    Farid Hafez, Senior PostDoc Fellow an der Abteilung Politikwissenschaft, erhielt den ‘Islam on the Edges’-Grant der Shenandoah University/USA.
    Die Fachwerkstätte der Naturwissenschaftlichen Fakultät hat mit Roman Wild einen neuen Leiter. Herr Wild hat bereits 5 ½ Jahre in der Fachwerkstätte mitgearbeitet und war zuvor als Produktzuständiger (im Bereich Kundendienst und Reparaturbearbeitung) bei Fa. Hale electronic tätig.
    Wir laden Sie ganz herzlich zu unseren virtuellen Sprechstunden am Fachbereich Slawistik ein. In diesen Sprechstunden, die online als Webex-Meetings abgehalten werden, können Sie alle Fragen zu den am Fachbereich Slawistik angebotenen Studien - BA Slawistik, BA Sprache-Wirtschaft-Kultur (Polnisch, Russisch, Tschechisch) und Lehramt Unterrichtsfach Russisch - stellen.
    Gerade in Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die digitale Unterstützung der Studierenden im Uni-Alltag ist. Das Projekt „On Track“ – auf dem Weg bleiben vereinigt digitale und soziale Welten. Es startet zum richtigen Zeitpunkt!
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg