Titelbild der Forschungssäule Umwelt - Nachhaltigkeit - Ressourcen

Ziele und Kurzbeschreibung:

Aus den Fächern Globalgeschichte, Europäische Zeitgeschichte, Europäische Regionalgeschichte und Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte ergibt sich eine tragfähige Schnittmenge durch die Themen "Umwelt – Nachhaltigkeit – Ressourcen". Ziel dieses Schwerpunkts unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeit ist die  

  • Erforschung der Ressourcennutzung im Zeitverlauf
  • Frage nach der Wahrnehmung von “natürlichen Prozessen” (iSd. impact-Forschung) wie Naturkatastrophen und Klima
  • Betrachtung, wie die Natur menschliches Handeln beeinflusst

Dabei wird auch auf spezifische Forschungsfelder eingegangen. Dazu zählt die Analyse der “Stoffströme” und Strategien der Ressourcennutzung wie Effizienz-, Konsistenz- und Suffizienzstrategien sowie “commons” in historischer Dimension bis zur „Wegwerfgesellschaft“. Auch die umwelthistorische Auseinandersetzung mit vormodernen und modernen Städten auf der Basis spezifischer Forschungsansätze („environmental (in)justice“, „metabolism“, „ecological footprint“ u.a.).  steht im Vordergrund.

 

Beteiligte Mitglieder des Fachbereichs:

Martin Knoll
Tourismus-, Stadt-, Umwelt- und Topografiegeschichte sowie Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit

Reinhold Reith
Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte

Angela Schottenhammer
Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Fokus China

Georg Stöger
Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte

Andreas Zechner
Wirtschafts- Sozial- und Umweltgeschichte, Preis- und Lohngeschichte Historische Mensch-Tier Beziehung, Klimageschichte  

 

Vernetzungen/Kooperationen (Auswahl):

European Society for Environmental History, Rachel Carson Center (München), Centre for Urban History (Leicester, UK), Indian Ocean World Centre, History Department (McGill University, Montreal, Kanada)

 

Kontakt:

Für weitere Informationen zur Forschungssäule Umwelt - Nachhaltigkeit - Ressourcen kontaktieren Sie uns bitte.

  • ENGLISH English
  • News
    Das Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens (ZECO) der Universität Salzburg hielt vom 20. bis 27. Juni 2019 einen der größten internationalen Wissenschaftskongresse Kasachstans ab.
    Insgesamt 50 Personen von unterschiedlichen renommierten chinesischen Institutionen, die sich mit den Menschenrechten auseinandersetzen und unter der Leitung von Herrn Prof. Kaminski, Chinaexperte aus Wien, und Herrn LU Guangjin, Generalsekretär der China Society for Human Rights Studies in Peking besuchten am 20. Juni die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg.
    Die Anmeldung zu den Kursen der ditact_women´s IT summer studies ist in vollem Gange. Noch bis 08. Juli läuft die erste Anmeldefrist, danach wird die Restplatzbörse geöffnet.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
  • Veranstaltungen
  • 23.07.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg