Interkulturelle Religionsgeschichte

Ziele und Kurzbeschreibung:

Auch im 21. Jahrhundert ist die Relevanz und Einflussnahme von Religionen auf das politische Weltgeschehen ungebrochen. Das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen und dessen gesellschaftliche Auswirkungen spielen dabei eine immer wichtigere Rolle. Die Forschungssäule Interkulturelle Religionsgeschichte macht es sich zum Ziel, die kulturgeschichtlichen Aspekte dieses Zusammenlebens in den Mittelpunkt zu stellen. Die hier behandelten und erforschten Gegenstände reichen von geschichtlichen, bis hin zu aktuellen Themen unserer Zeit:

  • Die Einflussnahme weltpolitischer Ereignisse auf interkulturelle und religiöse Gemeinschaften
  • Die Erforschung unterschiedlicher religiöser Gruppen in Europa und deren soziokulturelle
  • Überlieferungen Allgemeine Kultur- und Religionsgeschichte, auch über die Grenzen Europas hinaus
  • Das Mit- und Gegeneinander verschiedener Glaubensformen und Kulturen vom Mittelalter bis in die Neuzeit 

Dem Forschungsfeld Interkulturelle Religionsgeschichte liegt dabei ein kulturwissenschaftliches Verständnis von „Religion“ zugrunde, das die sozialen, politischen und ökonomischen Dimensionen religiöser Kulturen in den Mittelpunkt rückt. Besondere Aufmerksamkeit finden dabei die aus dem Aufeinandertreffen christlicher, jüdischer und muslimischer Kulturen resultierenden Kontakte und Transfers, Transformationen und Assimilationsprozesse sowie Konflikte und Verfahren der Konfliktlösung. Da die Forschungen die Epochen vom Mittelalter bis in die Gegenwart betreffen und Räume inner- wie außerhalb Europas einschließen, gelangt ein breites Spektrum interkulturell-religiöser Konstellationen in den Blick.

 

Beteiligte Mitglieder des Fachbereichs:

Michael Brauer
Religiös-kulturelle Begegnungen in ausgewählten „Kontaktzonen“ des lateinischen Europa (z.B. Kreuzzüge, Missionierung von Heiden) und auf Fernreisen nach Asien. Zeitlicher Schwerpunkt: Spätmittelalter.

Helga Embacher
Jüdische Geschichte, Israel, Islam in Europa, globaler Islam im Kontext von Antisemitismus. Zeitlicher Schwerpunkt: 20./21. Jh.

Anna Huemer (stellv. Sprecherin)
Die Medialität diplomatischer Kommunikation: Habsburgische Gesandte in Konstantinopel in der Mitte des 17. Jahrhunderts

Albert Lichtblau
Jüdische Kulturgeschichte. Zeitlicher Schwerpunkt: Neuzeit, 20./21. Jh.

Norbert Ortmayr 
Multireligiöse Gesellschaften in der Karibik. Zeitlicher Schwerpunkt: spätes 18.-20. Jh.

Angela Schottenhammer 
Religiöse Kulturen in China. Zeitlicher Schwerpunkt: Mittelalter und Frühe Neuzeit.

Arno Strohmeyer (Sprecher)
Religionskonflikte und Widerstand im konfessionellen Zeitalter, habsburgisch-osmanische Diplomatie. Zeitlicher Schwerpunkt: Frühe Neuzeit.

 

Vernetzungen / Kooperationen (Auswahl):

FB Bibelwissenschaft und Kirchengeschichte, Zentrum für jüdische Kulturgeschichte, Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen

 

Publikationen (Auswahl):

Michael Brauer, Religion und Politik am nordöstlichen Rande Europas: Der Deutsche Orden und die Prußen bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts, in: Arno Strohmeyer / Lena Oetzel, Hg., Historische und systematische Fallstudien in Religion und Politik vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert, (Salzburger interdisziplinäre Diskurse, Bd. 9) Frankfurt/M. u. a. 2017, 95–115.

Michael Brauer, Zwischen Tradition und Erleben: europäische Reiseberichte über die Mongolen, in: Kathrin Bleuler, Hg., Welterfahrung und Welterschließung in Mittelalter und Früher Neuzeit, (Interdisziplinäre Beiträge zu Mittelalter und Früher Neuzeit, Bd. 5.) Heidelberg 2016, 69–88.

Michael Brauer, Die Entdeckung des ‚Heidentums’ in Preußen. Die Prußen in den Reformdiskursen des Spätmittelalters und der Reformation, Europa im Mittelalter, Bd. 17, Berlin 2011.

Michael Brauer, Erfindung oder Entdeckung? Neue Zugänge zur Erforschung des Heidentums am Beispiel des Preußenlandes im 15. und 16. Jahrhundert, in: Zeitschrift für Historische Forschung 38 (2011), 185–216.

Helga Embacher, ‚Aber zuerst bin ich Weltbürger und dann erst Jude‘: Robert Jungks Judentum, Salzburg 2013.

Helga Embacher, Jüdische Migration im 20. Jahrhundert, in: Ulla Kriebernegg u. a., Hg., „Nach Amerika nämlich!“ Jüdische Migrationen in die Amerikas im 19. und 20. Jahrhundert, Göttingen 2012, 111–134.

Helga Embacher, A Special Relationship. Der 11. September und seine Folgen in Großbritannien, in: Margit Reiter / Helga Embacher, Hg., Europa und der 11. September, Wien 2011, 77–107.

Helga Embacher, Holocaustgedenken und muslimische Identitätspolitik, in: Melanie Dejnega / Regina Fritz / Alexander Prenninger, Hg., Politische Gewalt und Machtausübung im 20. Jahrhundert. Zeitgeschichte, Zeitgeschehen und Kontroversen, Wien 2011, 619–630.

Eveline Brugger, Martha Keil, Albert Lichtblau u. a., Hg., Geschichte der Juden in Österreich. Österreichische Geschichte, Ergänzungsband, 2. Auflage, Wien 2013.

Albert Lichtblau, Jüdische Politik im 'Roten Wien'. Das Wirken zionistischer Mandatare im Wiener Gemeinderat, in: Jahrbuch des Simon-Dubnow-Instituts / Simon Dubnow Institute Yearbook 10 (2011), 285–306.

Elisabeth Lobenwein, Wallfahrt – Wunder – Wirtschaft. Die Wallfahrt nach Maria Luggau (Kärnten) in der Frühen Neuzeit, Bochum 2013.

Elisabeth Lobenwein, Die Erzbruderschaft des hl. Rosenkranzes zu Lambach, in: Klaus Landa / Christoph Stöttinger / Jakob Wührer, Hg., Stift Lambach in der Frühen Neuzeit. Frömmigkeit, Wissenschaft, Kunst und Verwaltung am Fluss. Tagungsband zum Symposion im November 2009, Linz 2012, 455–472.

Elisabeth Lobenwein, Die Mandate und Ordnungen des Marcus Sitticus, in: Gerhard Ammerer / Ingonda Hannesschläger / Peter Keller, Hg., Erzbischof Marcus Sitticus von Hohenems 1612–1619. Kirche, Kunst und Hof in Salzburg zur Zeit der Gegenreformation. Beiträge der wissenschaftlichen Tagung in Salzburg vom 15. –16. Juni 2012, Salzburg 2012, 103–110.

Elisabeth Lobenwein, ‚Je gresser die lieb der eltern gegen ihren kündern ist, umb so gresser auch die betriebnus und schmerzen, wann solche in högster todts gefahr khomben.‘ Kinder im Zentrum der Wunderberichte von Maria Luggau (1703–1800), in: Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts 25 (2011), 143–155.

Lena Oetzel, Die Flexibilität von Sprache: Maximilian Graf Trauttmansdorffs Korrespondenzen auf dem Westfälischen Friedenskongress im Spannungsfeld von Religion und Politik, in: Arno Strohmeyer / Lena Oetzel, Hg., Historische und systematische Fallstudien in Religion und Politik vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert, Frankfurt/Main 2017, 117–149.

Lena Oetzel, Holy Roman Empire, in: Jeffrey M. Shaw / Timothy J. Demy, Hg., War and Religion: An Encyclopedia of Faith and Conflict. 3 Bde., Santa Barbara, California 2017, 351–354.

Lena Oetzel, „There is a dutie required of you towards that God, that hath made you gods.” – Das Verhältnis Elisabeths I. von England zur Geistlichkeit im Spiegel der Hofpredigten, in: Matthias Meinhardt u. a., Hg., Religion Macht Politik. Hofgeistlichkeit im Europa der Frühen Neuzeit 1500-1800 (Wolfenbütteler Forschungen, Bd. 137), Wiesbaden 2014, 211–227.

Lena Oetzel, ,Gespräche über Herrschaft‘. Herrscherkritik bei Elisabeth I. von England (1558-1603), (Historische Studien, Bd. 505), Husum 2014.

Norbert Ortmayr, Demographischer Wandel im karibischen Raum während des 19. und 20. Jahrhunderts, in: Bernd Hausberger / Gerhard Pfeisinger, Hg., Die Karibik. Geschichte und Gesellschaft 1492–2000, Wien 2005, 137–156.

Angela Schottenhammer, The Liao 遼 Period (907-1127) Xuanhua 宣化-Tomb Complex (11th /12th centuries): an Example of Cultural and Religious Diversity and Assimilation, in: Adelheid Hermann-Pfandt, Hg., Festschrift für Christoph Elsas, Marburg 2010, 239–260.

Arno Strohmeyer / Lena Oetzel, Hg., Historische und systematische Fallstudien in Religion und Politik vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert, (Salzburger interdisziplinäre Diskurse, Bd. 9) Frankfurt/M. 2017.

Arno Strohmeyer, Religion – Loyalität – Ehre: "Ich-Konstruktionen" in der diplomatischen Korrespondenz des Alexander von Greiffenklau zu Vollrads, kaiserlicher Resident in Konstantinopel (1643-1648), in: Katrin Keller u. a., Hg., Adel und Religion in der frühneuzeitlichen Habsburgermonarchie, Köln / Weimar / Wien 2017, 165–181.

Arno Strohmeyer / Norbert Spannenberger, Hg., Frieden und Konfliktmanagement in interkulturellen Räumen. Das Osmanische Reich und die Habsburgermonarchie in der Frühen Neuzeit, Stuttgart 2013.

Arno Strohmeyer, Die Theatralität interkulturellen Friedens: Damian Hugo von Virmont als kaiserlicher Großbotschafter an der Hohen Pforte (1719/20), in: Guido Braun / Arno Strohmeyer, Hg., Frieden und Friedenssicherung in der Frühen Neuzeit. Das Heilige Römische Reich und Europa. Festschrift für Maximilian Lanzinner, Münster 2013, 413–438. 

 

Kontakt:

Für weitere Informationen zur Forschungssäule Interkulturelle Religionsgeschichte kontaktieren Sie uns bitte.

  • ENGLISH English
  • News
    Die frühere Standard-Chefredakteurin und jetzige Israel-Korrespondentin für die Süddeutsche Zeitung Alexandra Föderl-Schmid präsentiert ihr aktuelles Buch „Unfassbare Wunder“, in dem sie 24 Gespräche mit Holocaust-Überlebenden in Deutschland, Österreich und Israel aufgezeichnet hat. Dienstag, 28. Mai, 19.00 Uhr, Max Gandolph Bibliothek der Universität Salzburg.
    Die Universität Salzburg hat in 2019 unter der Führung des Europäischen Hochschulinstituts in Florenz an euandi (EU-and-I) mitgearbeitet, eine paneuropäische Onlinewahlhilfe, die europäische Bürgerinnen und Bürger einen Überblick über die politischen Positionen der nationalen Parteien in den 28 Mitgliedstaaten ermöglicht.
    Am 27. 4. verstarb Ass. Prof. i. R. Dr. Reinhard Rublack. Reinhard Rublack kam noch in der Pionierphase der Universität Salzburg als absolvierter Theologe (Studium u. a. bei Rudolf Bultmann) mit Professor Rudolf Gönner aus Saarbrücken an das (damalige) Institut für Pädagogik. Bereits 1970 vollendete er sein Zweitstudium mit der interdisziplinär angelegten geisteswissenschaftlichen Dissertation über „Die bildungspolitische Tendenz des ‚Salzburger Intelligenzblattes‘ 1784 – 1806.“
    Die Universitätsbibliothek Salzburg, die in vielen Aktionen die Initiative PLUS Green Campus unterstützt, hat in der Hauptbibliothek (2. Stock, Lesesaalfoyer) und der Fachbibliothek UNIPARK eine Sammlung mit Büchern zu Umweltschutz, Natur und Nachhaltigkeit bereitgestellt.
    Im Herbst vergangenen Jahres hat unsere Universität das Audit "hochschuleundfamilie" durchlaufen. Im Jänner wurden wir von der Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, Dr. Juliane Bogner-Strauß, als familienfreundliche Hochschule ausgezeichnet.
    In Kooperation mit der Universität Freiburg bringt die Universität Salzburg für die bevorstehende Europawahl erstmals die digitale Wahlhilfe "WahlSwiper" nach Österreich.
    Der Kurt-Zopf-Förderpreis 2018 wurde gestern Mittwoch, dem 24. April 2019 an den Pflanzenökologen Stefan Dötterl, den Schlafforscher Manuel Schabus und an den Mathematiker Wolfgang Trutschnig vergeben. Die Salzburger Wissenschaftler erhalten für herausragende Publikationen jeweils 5.000,- Euro Preisgeld.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. eine Stunde. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    International Workshop - HARTMUT STÖCKL & JANA PFLAEGING - English & Applied Linguistics / Department of English and American Studies - 23 and 24 May 2019 - UniPark Nonntal 1.009
    PD Dr. Dominik Martin-Creuzburg hält am 24. Mai 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 421 der NW-Fakultät einen Vortrag zum Thema "Essential lipids in aquatic food webs: nutritional requirements, physiological constraints, and trophic transfer". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Dank einer großzügigen Hinterlassenschaft seitens Herrn Kurt Zopf schreibt die Universität Salzburg den mit 10.000,-- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für habilitierte Angehörige von Organisationseinheiten der Universität, welche die Fachgebiete Geistes-, Kultur- und/oder Sozialwissenschaft, Rechtswissenschaft oder Theologie umfassen, aus.
    Mit Alexandra Föderl Schmid, Israel-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung, und Marko Feingold, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, anlässlich seines 106. Geburtstags.
    Was ist ein gelungenes Leben? Die Begegnung mit der tot geglaubten, unkonventionellen Großmutter, die in einem verborgenen Haus mitten im Wald lebt, bringt einer jungen Frau unerwartete Erkenntnisse, die ihr Leben auf den Kopf stellen. (Picus Verlag)
    Es ist wieder so weit, am 29. Mai 2019 findet das Konzert des Universitätsorchesters für dieses Semester statt. Wir freuen uns auf Sie und ein tolles Programm!
    22. MAI: Marco RISPOLI (Padua): Zwischen Öffentlichkeit und Intimität: HEINES Federkriege // 29. MAI: Dirk ROSE (Innsbruck): „Ich bin Dynamit“ - NIETZSCHE als Polemiker // ÖFFENTLICHE RINGVORLESUNG // 6. März bis 26. Juni 2019, jeweils am Mittwoch um 18.00-19.30h im Unipark Nonntal // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Gastvortrag Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie, Eine Stadt voller Stelen. Die Topographie der athenischen Inschriften, Dr. Irene Berti Pädagogische Hochschule Heidelberg, Montag, 3. Juni 2019, 18.30 Uhr s.t. Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. eine Stunde. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    06.06. Katharina PRAGER: Der Zeitkämpfer KARL KRAUS – polemische und satirische Praktiken in der Ersten Republik // 12.06. Uta DEGNER: Literatur als „Kampfgas“. Polemik als produktives Prinzip bei ELFRIEDE JELINEK // 19.06. Daniel FULDA: Polemik im Dienst der guten Sache? ROBERT MENASSES Hallstein-Zitate und der Streit über die europäische Einigung // 26.06. Herwig GOTTWALD: Der Kampf um die Gesinnungsästhetik. CHRISTA WOLF und der deutsch-deutsche Literaturaturstreit
    32. Tagung des Forums Friedenspsychologie zum Thema „Flucht, Migration, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“, 14.–16.06.2019, Universität Salzburg, Unipark Nonntal
    Das Weiterbildungsangebot für engagierte Pädagog/innen und Interessierte im neuen kompakten Tagungsformat in der Großen Universitätsaula Salzburg. Jetzt anmelden und aktiv erfahren, wie Sie Geborgenheit für Kinder und Jugendliche spürbar machen!
  • Veranstaltungen
  • 24.05.19 Essential lipids in aquatic food webs: nutritional requirements, physiological constraints, and trophic transfer
    26.05.19 Streifzug durch den Garten
    26.05.19 Shona Skulpturen, Kunst aus Simbabwe im Botanischen Garten
    28.05.19 Romanlesung mit Thomas Sautner „Großmutters Haus“
    29.05.19 Personalisierung und Digitalisierung als Beispiele aktueller Trends in der Psychotherapieforschung
    29.05.19 „Ich bin Dynamit“ – Nietzsche als Polemiker
    29.05.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    29.05.19 Konzert des Universitätsorchesters Salzburg
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg