Titelbild der Forschungssule Societies on the move: Cities: Migration and Tourism

Ziele und Kurzbeschreibung:  

Urbane Lebens- und Arbeitswelten, Migration und Tourismus sind Themenfelder von außerordentlicher gesellschaftspolitischer Relevanz, wodurch ihrer Erforschung mit einer historischen Langzeitperspektive und der Verbreitung dieser Forschungsergebnisse in der akademischen Lehre große Bedeutung zukommt.

Gleichzeitig erlauben und erfordern diese Felder interdisziplinäre Kooperation. Als Arbeitsschwerpunkte haben sich in den vergangenen Jahren die Migrationsforschung, die Stadt- und Urbanisierungsgeschichte und die Tourismusgeschichte herauskristallisiert. Im Bereich der Migrationsforschung konnten die die Studienergänzung Migration Studies, der Universitätslehrgang Migrationsmanagement, die Publikationsreihen Transkulturelle Perspektiven und die Salzburger Beiträge zur Migrationsgeschichte etabliert, gemeinsam mit dem Stadtarchiv Salzburg Ausstellungen auf der Wissensbrücke am Makartsteg sowie das Migrationsarchiv geschaffen und das Österreichische Netzwerk Migrationsgeschichte gegründet und international vernetzt werden.

In der Stadt- und Urbanisierungsgeschichte gewährt die Analyse von Salzburger Haushaltsbüchern und verschiedenen Verlassenschaften des 18. Jahrhunderts neben einer Annäherung an historische Formen des Konsums auch Einblick in städtische Arbeits- und Lebenswelten. Zwei Projekte behandeln anhand des Fallbeispiels Linz Fragen nach längerfristigen Transformationen städtischer Umwelt während des 18. und 19. Jahrhunderts. Das FWF-Projekt „Preise und Löhne in Salzburg und Wien von 1450 bis 1850“ untersucht die Frage der Veränderung des Lebensstandards im urbanen Kontext in vergleichender Perspektive.

Die Tourismusgeschichte kooperiert im interdisziplinären Kontext der kultur- und sozialwissenschaftlichen mobilities studies u. a. mit FachvertreterInnen aus der Geografie und der Soziologie, z. B. im Rahmen der DSP-Kollegs „On the move. People – Objects – Signs“. Im Fokus der hier angesiedelten Forschungen stehen durch Tourismus induzierte regionale Transformationsprozesse, wobei eine überregional vergleichende Perspektive Anwendung findet.

 

Beteiligte Mitglieder des Fachbereichs:

Sylvia Hahn
Historische Migrationsforschung, Stadt- und Geschlechtergeschichte, Geschichte der Arbeit.

Martin Knoll
Tourismus-, Stadt-, Umwelt- und Topografiegeschichte sowie Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit

Albert Lichtblau 
Wohnungspolitik, Geschichte der Zuwanderung von Minderheiten und Antisemitismusforschung

Hester Margreiter 
Tourismusforschung und städtische Dynamiken

Maija Ojala-Fulwood
Migration und Mobilität im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit, Handwerkerkultur, Stadtgeschichte, Gender Studies und Intersektionalität

Andreas Praher
Historische Migrationsforschung anhand erhaltener Briefe und Tagebücher, Führen von lebensgeschichtlichen Interviews

Grazia Prontera
EU-Migrationspolitik, zeitgenössische Migrationsgeschichte in Europa, Schwerpunkt Südeuropa

Reinhold Reith 
Wirtschafts- und Sozialgeschichte, historische Protestforschung, handwerksgeschichtliche Forschung

Katharina Scharf 
Regionale Tourismusentwicklung, Alpintourismus

Georg Stöger 
Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte 

 

Vernetzungen / Kooperationen (Auswahl):

FB Soziologie, FB Geographie, FB für Arbeits- und Wirtschaftsrecht, Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen, Zentrum für Ethik und Armutsforschung, DSP-Kolleg „On the move. People - objects - signs.“

DSP-Kolleg „On the move. People – objects – signs“

Österreichisches Netzwerk für Migrationsgeschichte

Universitätslehrgang Migrationsmanagement

Migration Studies

FWF-Projekt „Preise und Löhne in Salzburg und Wien von 1450 bis 1850“

Migrationsarchiv

 

Publikationen (Auswahl):

Elisabeth Arlt/Verena Lorber (2015) (Hg.): Lebenswege. Slowenische „Gastarbeiterinnen“ in der Steiermark, Katalog zur Ausstellung im Pavelhaus (Laafeld/Bad Radkersburg) 29.5. - 6.11.2015, Maribor.

Laurence Cole, Katharina Scharf (2017): Alpine Tourism and 'Masked' Transformation'. Salzburg and Tyrol before 1914, in: Zeitschrift für Tourismuswissenschaft 9/1, S.33-63.

Sylvia Hahn (2012): Historische Migrationsforschung, Frankfurt am Main/New York, Campus Verlag.

Sylvia Hahn (2014) (eds.): Asian Migrants in Europe. Transcultural Connections (with Stan Nadel), Göttingen Vandenhoeck & Ruprecht Unipress.

Sylvia Hahn (2014) (Hg.): Migrationsstadt Salzburg, Kommen, Gehen, Bleiben (mit Sabine Veits-Falk), Salzburg.

Sylvia Hahn (2016) (Hg.): Salzburg: Sounds of Migration. Geschichte und aktuelle Initiativen (mit Wolfgang Gratzer, Michael Malkiewicz und Sabine Veits-Falk (=Veröffentlichungen zur Geschichte der Universität Mozarteum Salzburg 8), Wien, Hollitzer Verlag.

Cédric Humair, Martin Knoll, Laurent Tissot (2017): How to Deal with Regional Tourism? Historical (and Interdisciplinary) Reflections, in: Zeitschrift für Tourismuswissenschaft 9/1, S.5-31.

Martin Knoll (Koord.) (2017): Tourism History and Regional Change (Zeitschrift für Tourismuswissenschaft 9/1).  

Martin Knoll (2017): Salzburgs Weg vom Bauernland zur Tourismusdestination, in: Kurt Luger/Franz Rest (Hg.), Alpenreisen. Erlebnis, Raumtransformationen, Imagination, Innsbruck (= Tourismus transkulturell & transdisziplinär 11), S. 107-126.  

Martin Knoll (2016): Spunti perialpini su turismo e trasformazione regionale in Europa, in: Annali dell'Istituto storico italo-germanico in Trento 42/1, S.59-95.  

Martin Knoll (2016): Touristische Mobilitäten und ihre Schnittstellen, in: Ferrum: Nachrichten aus der Eisenbibliothek, 88, S. 84-93.

Verena Lorber (2017): Angeworben. GastarbeiterInnen in Österreich in den 1960er und 1970er Jahren (Transkulturelle Perspektiven 14), Göttingen.

Verena Lorber (2016): Einmal pro Woche kegeln im „Alle Neune“. Jugoslawische Arbeitsmigrantinnen und Arbeitsmigranten in Graz in den 1960/70er Jahren, in: Thomas Geisen, Christine Riegel, Erol Yildiz, Migration, Stadt und Urbanität. Perspektiven auf die Heterogenität migrantischer Lebenswelten, Wiesbaden, S. 299 – 317.

Andreas Praher (2005): Besatzungsszenarien im ländlichen Raum, in: Fritz Fellner (Hg.), Alltag und Leben im Mühlviertel 1945 ‐ 1955, Grünbach, S.17 ‐ 25

Andreas Praher (2005): Der „gute“ Russe und die „bösen“ Russen, in: Fritz Fellner (Hg.), Alltag und Leben im Mühlviertel 1945 ‐ 1955, Grünbach 2005, S.229 ‐ 234. Andreas Praher, Beziehungen mit den Besatzern – Zwischen Mythos und Realität, in: Fritz Fellner (Hg.), Alltag und Leben im Mühlviertel 1945 ‐ 1955, Grünbach, S.235 ‐ 240.

Grazia Prontera (2012): Das Emigrationszentrum in Verona. Anwerbung und Vermittlung italienischer Arbeitskräfte in der Bundesrepublik Deutschland 1955 - 1975, in: Jochen Oltmer/Axel Kreienbrink/Carlos Sanz Díaz (Hg.), Das „Gastarbeiter“-System. Arbeitsmigration und ihre Folgen in der Bundesrepublik Deutschland und Westeuropa, München, S. 89 - 102.

Reinhold Reith (2016): Lohnformen und Lohnbildung im Handwerk des 18. Jahrhunderts. Die Mainzer Punctation und die Lohnverhältnisse in der Residenzstadt Bamberg 1770/71, in: Eva Jullien u. Michael Pauly (Hg.), Craftsmen and Guilds in the Medieval and Early Modern Periods (VSWG B 235), Stuttgart, S. 243 - 260.

Katharina Scharf (2017): Motor der Fremdenindustrie. Eisenbahn und regionale Tourismusentwicklung in Salzburg, in: Kurt Luger/Franz Rest (Hg.), Alpenreisen. Erlebnis, Raumtransformationen, Imagination, Innsbruck (= Tourismus transkulturell & transdisziplinär 11), S. 127-148.

 

Kontakt:

Für weitere Informationen zur Forschungssäule Societies on the move: Cities, Migration and Tourism kontaktieren Sie uns.

  • ENGLISH English
  • News
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Am 21. Jänner 2020 besucht der Botschafter der Republik Armenien in Österreich, SE DR. Armen Papikyan, Salzburg. Anschließend an offizielle Gespräche mit dem Salzburger Bürgermeister und der Landesregierung, lädt die Abt. für Armenische Studien am ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens SE Dr. Papikyan zu einem Vortrag in englischer Sprache ein.
    Buchpräsentation mit innovativem GASTVORTRAG
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    SYMPOSION: DO 13-18h, FR 11-17.30h im Unipark Nonntal / Tanzstudio (Raum 2.105, 2. Stock, Erzabt-Klotz Str. 1) // KEYNOTE-SPRECHERINNEN: Milena Dragićević-Šešić (Belgrad) und Arianna Beatrice Fabbricatore (Paris-Sorbonne) // VORTRAGENDE: Alexandra Baybutt, Olivier Delers, Martina Fladerer, Gustavo Fijalkow, Inge Gappmaier, Massimo De Giusti, Nicole Haitzinger // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    Einladung zum völlig neuartigen Skitouren-Event des Fachbereiches Sport und Bewegungswissenschaft. Wann: 29.1.2020 um 18 Uhr. Wo: Karkogel-Hütte, Abtenau. Anmeldungen: www.Time2Win.at
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    THEMENFELD MUSIK: 18.00h "INT(R)O THE GROOVE (Disco Dance Mix)" Soundlecture von Didi Neidhart (Autor, Musiker, DJ, Salzburg) // 19.15h "RÄUME ALS RESONANZKÖRPER". Lecture von Marco Döttlinger (Komponist, INM Institut Neue Musik, Universität Mozarteum). Uraufführung von CORPUS IV mit Marco Sala und Marco Döttlinger // Atelier, KunstQuartier, Bergstr. 12a // w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 21.01.20 Buchpräsentation: Erfinder-Erforscher-Erneuerer, Impuls-Idee_Innovation
    21.01.20 Römischer Goldbergbau im „Karth“, einer Landschaft südöstlich von Neunkirchen, NÖ
    22.01.20 "Go International" - Praktikum im Ausland
    22.01.20 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
    24.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    27.01.20 Early Greek poetry, social mobility and Solon’s reforms
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg