Stephan Elspaß

geboren 24.12.1963 in Geniel  

 

akademischer Werdegang:  

1986–1988
Studium der Germanistik, Anglistik und Erziehungswissenschaften an den Universitäten Trier, Aston (Birmingham) und Bonn  

Juni 1993
Erste Staatsprüfung für die Lehrämter in den Fächern Deutsch und Englisch  

1993–1994
Forschungsassistent an der University of Wisconsin, Madison  

1994–1995
Promotionsstipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung  

1995–1997
DAAD-Lektor für deutsche Sprache und Landeskunde an der Aston University, Birmingham  

Oktober 1996
Promotion, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn  

1997–2003
Wissenschaftlicher Assistent an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster  

Februar 2003
Verleihung der Venia Legendi für das Fach Deutsche Philologie (Sprachwissenschaft), Westfälische Wilhelms-Universität Münster  

2003–2004
Hochschuldozent Universität Münster

Wintersemester 2003/04
Vertretung des Lehrstuhls für Deutsche Philologie/Deutsche Sprachwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität Kiel

Wintersemester 2004/05
Lehrbeauftragter am Deutschen Seminar der Universität Zürich  

2004–2012
Ordinarius (C 4) für „Deutsche Sprachwissenschaft (unter besonderer Berücksichtigung des Neuhochdeutschen)“ an der Universität Augsburg  

seit Oktober 2012
ordentlicher Universitätsprofessor für Germanistische Linguistik an der Universität Salzburg

Rufe auf eine W3-Professur für Germanistische Linguistik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und auf eine W3-Professur für Deutsche Sprache der Gegenwart an der RWTH Aachen (abgelehnt)

Kurzzeitdozenturen an der Gakushuin-Universität, Tokio (2008, 2012), der Aston University, Birmingham (2010), und der Staatlichen Linguistischen Universität Irkutsk (2010); Dozent an Sommerschulen des Historical Sociolinguistics Network (HiSoN) Lesbos (2007), Bristol (2008, mit Thomas Sokoll) und einer Master Class der Vrije Universiteit Brussel (2015)

 

 

Gremientätigkeiten

2007–2011
Studiendekan der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg

2008–2012
Sprecher des DFG-Projekts "Neue Dialektometrie mit Methoden der stochastischen Bildanalyse" (Universitäten Augsburg und Ulm)

2010–2012
Sprecher des Promotionsprogramms „Variationslinguistik“ an der Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften an der Universität Augsburg

2010–2012
Sprecher der Arbeitsstelle FORUMOST an der Universität Augsburg

seit Oktober 2012
Mitglied der Curricularkommission Germanistik an der Universität Salzburg

2014–2015
stellvertretender Fachbereichsleiter Germanistik an der Universität Salzburg

2015–2019
Fachbereichsleiter Germanistik an der Universität Salzburg

seit Dezember 2016
stellv. Vorsitzender der Curricularkommission Doktoratsstudium an der Universität Salzburg

seit Oktober 2019  Vizedekan der Kultur- und Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg

 

Funktionen in Fachverbänden; Kommissions- und Herausgebertätigkeiten

Gründungsmitglied und Ko-Organisator (seit 2004) des Historical Sociolinguistics Net­work (HiSoN)

Mitglied der Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Reihe Germanistische Linguistik beim De Gruyter-Verlag (seit 2011) 

Mitherausgeber der Reihe Historical Sociolinguistics. Studies on Language and Society in the Past beim Peter Lang-Verlag (seit 2012)

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der an der Bayerischen Akademie der Wissen­schaf­ten angesiedelten Dialektwörterbücher (seit 2012)

Co-Sprecher des FWF-Spezialforschungsbereichs „German in Austria/Deutsch in Österreich“ (mit Antrag vom 29.9.2014)

ansonsten:   
Gutachter- und Kommissionstätigkeiten für Universitä­ten, Forschungsförderungsinstitutionen (DFG, SNF, FWF, FNR, FWO, NEH, AvH-Stiftung) sowie verschiedene Zeit­schriften

 

 

Mitgliedschaften

Historical Sociolinguistics Network (HiSoN)
Internationale Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD)
Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS)
Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL)
Europäische Gesellschaft für Phraseologie (EUROPHRAS)
Arbeitsgemeinschaft ‚Sprache in der Politik‘
Verein für Geschichtliche Landeskunde der Rheinlande
Akademie Niederrhein/Academie Nederrijn
Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens
DFG-Netzwerk „Internetbasierte Kommunikation“
Forschungsinitiative „Deutsch in Österreich (DiÖ)“

  • ENGLISH English
  • News
    In Zeiten fehlender Zuschauer in den heimischen Fußballstadien sind in TV-Übertragungen teils tiefe akustische Einsichten in das Innenleben von Trainern und Co mangels Geräuschkulisse klar vernehmbar. Trotzdem haben emotionale Ausbrüche und Streit in den coronabedingten "Geisterspielen" bei Spielern und Betreuern insgesamt messbar abgenommen, errechneten Salzburger Forscher am Beispiel von Spielen des FC Red Bull Salzburg. Im Gegensatz dazu fielen österreichweit mehr Tore.
    Videoaufzeichnung der Veranstaltung mit einem Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer, Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht (ab 1h33min).
    Herausforderungen, Prozesse und Ambivalenzen - Schriftenreihe der ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik, Band 6
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie online erschienen, die – am Puls der Zeit - auch dem einen Thema Rechnung trägt, das uns derzeit prägt wie kein anderes: die Corona-Pandemie. Ihr ist einer der beiden Schwerpunkte der Ausgabe gewidmet; in seinem beachtlichen Umfang spiegelt sich nicht nur die Wichtigkeit dieses Themas, sondern auch das große Bedürfnis, die vielfältigen Folgen dieser Pandemie philosophisch und ethisch zu reflektieren.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
    28.01.21 Making Art Modern? Views from the Italian Renaissance.
    28.01.21 Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber
    28.01.21 Performing under pressure: Mechanisms and interventions.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg