Details zur Dissertation
Titel Recreational Alpine Skiing in Elderly. Skiing habits, physiological and psychological demands and effects of recreational alpine skiing in the age Group above fifty
Englischer Titel Alpine skiing - a beneficial physical activity for elderly people
Inhalt Alpiner Freizeitskilauf im fortgeschrittenen Alter als Breiten- und Gesundheitssport Einleitung: Die Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit mit fortschreitendem Alter lässt sich mit Hilfe unterschiedlicher Alternsmodelle (Kirchner 1996) beschreiben. Das Kompetenzmodell beschreibt dabei umfassend die Möglichkeit durch körperliche Betätigung und gezielte Ausübung sportlicher Aktivitäten, die im Alter verbliebenen körperlichen Ressourcen zu nutzen um vorhandene Mängel zu kompensieren. Ziel der Arbeit ist zu zeigen, inwiefern der alpine Freizeitskilauf zur Mobilisierung der Ressourcen im fortgeschrittenen. Alter geeignet ist. Dabei soll die Belastung und Beanspruchung in der frei gestalteten Ausübung beschrieben und analysiert werden. Ein Vergleich mit bestehenden Richtlinien zur Förderung der körperlichen Leistungsfähigkeit im Bereich des Gesundheitssportes soll zeigen, wie weit sich der alpine Freizeitskilauf als Breiten –und Gesundheitssport anbietet. Methode: Es wurde eine empirische Zielgruppenanalyse über 50-jähriger alpiner Skifahrer durchgeführt. Dazu wurden 387 deutsche und österreichische Personen über demographische Daten, den Gesundheitsstatus, das allgemeine Bewegungsverhalten und das Skifahrverhalten in Form eines „paper and pencil interviewings“ befragt. Die 1. Feldstudie wurde mit 49 über 50-jährigen Personen durchgeführt. Die Probanden waren mit GPS- (Garmin Forerunner 301) versehen. Herzfrequenz und zurückgelegte Strecken wurden über eine frei gestaltete 3,5-stündige Skieinheit aufgezeichnet. Während des Skifahrens wurde nach der Befindlichkeit (Hackford & Schlattmann, 1995) sowie dem subjektiven Belastungsempfinden (Borg, 1985) gefragt. Die Probanden absolvierten eine modifizierte Testbatterie (Kornexl 1993) zur Erhebung der Fitness. Fitnesszustand und Belastung und Beanspruchung während des Skifahrens wurden korreliert. In der 2. Feldstudie absolvierten 6 Probanden unterschiedlicher körperlicher (Stufentest am Ergometer bis zur Ausbelastung)- und skitechnischer Voraussetzungen frei gestaltete Abfahrten über 1,5 Stunden. Spirometrie- und Herzfrequenzdaten und GPS-Aufzeichnungen während der Skieinheit sowie Laktat- und Blutdruckwerte im Anschluss an die Abfahrten wurden aufgezeichnet, ausgewertet und mit den im Labor gewonnenen Daten verglichen. Ergebnisse: Die Befragten Personen bezeichneten sich durchwegs als gute Skifahrer, welche eine risikolose aber dynamische Fahrweise bevorzugen. Unabhängig von Motivation und Können wird Skifahren als besonderes Natur- und- Bewegungserlebnis empfunden. Die 49 Personen absolvierten während des 3,5-stündigen Skitages im Mittel 4370 ± 956 HM Im Mittel verbrachte die Gruppe 43 ± 8% der 3,5 Stunden mit Liftfahrten, 19 ± 5% mit Abfahrten und 38 ± 9% mit Pausen. Die mittlere HF der gesamten Gruppe während der Abfahrten lag bei 70 ± 10% der maximalen HF (HFmax). Die ProbandenInnen absolvierten in 3,5 Stunden zwischen 9 und 23 Abfahrten. Im Mittel wurde von der Gruppe das subjektive Anstrengungsempfinden mit 10,7 ±1,2 auf der 15-teiligen Borgskala bewertet. Die lineare Korrelation der Fitnesstestdaten mit den Felddaten ergab keine relevanten positiven Zusammenhänge. In der 2.Studie erreichten die 6 Probanden bei Abbruch des Labortests eine mittlere maximale Herzfrequenz von 165 ± 4 Schlägen pro Minute (min-1). Die maximal erreichte Sauerstoffaufnahme lag im Mittel bei 28,2 ± 7,5 ml/kg. Die mittlere maximale Leistung der Gruppe betrug 2,2 ± 07 W/kg. Der mittlere maximale Laktatwert in der Gruppe betrug 7,4 ± 1,0 mmol/l. Die Gruppe erreichte während der Abfahrten eine HFmean von 126 ± 15 min-1, (77% ± 9% der HFmax).. Der mittlere HFpeak Wert betrug 162 ± 15 min-1,( 98% ± 8% HFmax). Die mittlere VO2mean der Gruppe während der Abfahrten betrug 12 ± 2 ml/min/kg, (45 ± 16% VO2max). Die Lakt
BetreuerIn Müller, Erich; O.Univ.-Prof. Dr.
StudentIn Krautgasser, Sabine
  • News
    Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Change- Nachrichten im Kontext von Politik, Wirtschaft und Technik“ unter der Leitung von Josef Trappel und Stefan Gadringer findet am Montag, den 25.01.2021 um 18 Uhr, die Online-Veranstaltung "Infizierte Demokratie" statt.
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
    27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg